Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen Fällen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Stadtradeln in der Städteregion Aachen

Trotz Corona oder gerade jetzt wegen Corona sollte man das Radfahren nicht vergessen. Radfahren ist in vieler Hinsicht sinnvoll. Man bewegt sich an der frischen Luft, hält dabei aber automatisch Abstand und senkt dadurch das Infektionsrisiko. Daher bietet die städtische Kampagne „FahrRad in Aachen“ in den Monaten Mai und Juni einige Aktionen an, um mit Spaß und Freude gesund durch die Zeit zu kommen.

„FahrRad in Aachen“: Aktion „Aachen erradeln“ startet

Die Stadt Aachen beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der deutschlandweiten Aktion „Stadtradeln“. Vom 1. bis 21. Juni 2020 sind alle Bürgerinnen und Bürger in Aachen aufgerufen, kräftig in die Pedale zu treten und ihre beruflich und privat gefahrenen Fahrradkilometer in den Online-Radkalender für die Stadt Aachen einzutragen.

Jeder Kilometer zählt! Alle Interessierten können mitmachen, aufgerufen sind auch Schulen und Betriebe. Wer Lust hat, kann Teams bilden oder als Einzelpersonen in offenen Teams mitfahren. Einzige Voraussetzung: eine kurze Registrierung unter Aachen auf der Internetseite www.stadtradeln.de.   

Im Vorjahr beteiligten sich über 2.560 Radfahrerinnen und Radfahrer aus Aachen in 143 Teams am „Stadtradeln“ und legten in drei Wochen 409.523 Kilometer zurück. Damit belegte die Stadt Aachen Platz 49 beim Stadtradeln, an dem in ganz Deutschland 1127 Kommunen beteiligt waren.

Wer Probleme bei der Anmeldung, keinen Internetzugang oder keine Zeit hat, seine Fahrradkilometer selbst in den Online-Kalender einzutragen, kann sich an Stephanie Küpper, die Projektleiterin der städtischen Kampagne „FahrRad in Aachen“, per E-Mail wenden: fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de

Im Rahmen der städtischen Kampagne „FahrRad in Aachen“ und in Kooperation mit den Anbietern der Mobiltelefon-Applikation (App) RydeUp-App, der STAWAG, der Aachener Bank und zahlreichen lokalen Einzelhandelsgeschäften können sich alle, die teilnehmen, spannenden Herausforderungen stellen und Wertpunkte (Coins) sammeln. Diese können zum Schluss der Aktion in zweifacher Hinsicht genutzt werden: Entweder sind damit verschiedene in Aachen einlösbare Preise zu gewinnen. Oder sie können gespendet werden.

Kostenlose Teilnahme

Um den lokalen Handel zu unterstützen, werden Gutscheine vergeben, die eine besonders lange Laufzeit haben. Zum Beispiel spendet die Aachener Bank 30 Gutscheine von Fahrradhändlern, die bis zum Jahresende 2020 eingelöst werden können. Außerdem gibt es mit Unterstützung der STAWAG und von NetAachen auch Spendenaktionen. Wer möchte, kann die erradelten Coins an die Aktion „Lichtblicke“ für Corona-Betroffene, an die Initiative Aachener Engel oder an den Abenteuerspielplatz in Aachen spenden.

Für die kostenlose Teilnahme benötigen die Nutzerinnen und Nutzer nur einen beliebigen Benutzernamen und eine Mailadresse. Beim Radeln werden mit der Handy-App Coins gesammelt, ohne dass Bewegungsprofile angelegt werden oder Rückschlüsse auf private Informationen möglich sind. Die App kann vom 1. Mai an sowohl im App-Store von Apple oder im Google Playstore heruntergeladen werden.

Alsdorferinnen und Alsdorfer können beim „Stadtradeln“ Kilometer sammeln

Die Stadt Alsdorf und die Städteregion Aachen laden auch in diesem Jahr mit den anderen regionsangehörigen Kommunen ein, vom 1. bis zum 21. Juni an der Aktion „Stadtradeln“ teilzunehmen. Dabei soll dafür geworben werben, aufs Rad oder Pedelec zu steigen, so dass Verkehrschaos, Lärm, CO2-Emissionen und Feinstaubbelastungen reduziert werden und möglichst bald der Vergangenheit angehören. „Stadtradeln“ soll für alle eine Gelegenheit sein, um aktiv ein Zeichen für Radverkehrsförderung und mehr Klimaschutz zu setzen. Das Rad ist Ausdruck eines Lebensgefühls und Symbol einer modernen, fortschrittlichen Gesellschaft.

Ziel von „Stadradeln“ ist es, beruflich und privat möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen und dies im dreiwöchigen Aktionszeitraum zu dokumentieren. Jeder Kilometer, der in dieser Zeit mit dem Fahrrad – als Team oder alleine – zurückgelegt wird, kann online unter stadtradeln.de eingetragen oder direkt über die „Stadtradeln“-App (gratis im App-Store erhältlich) verfolgt werden. Radelnde ohne Internetzugang können vor Ort bei ihrer Kommune oder bei der Städteregion Aachen die gefahrenen Radkilometer melden.

Anmelden kann man sich unter www.stadtradeln.de/alsdorf, zusätzlich informiert in Alsdorf der Klimaschutzmanager Marco Stabe telefonisch unter 02404/50334 sowie per E-Mail unter marco.stabe@alsdorf.de. Infos gibt es auch unter www.staedteregion-aachen.de/stadtradeln. Eine Siegerehrung mit Preisverleihung ist im Rahmen des Radkulturtages in Stolberg am 20. September geplant.  (apa)

STADTRADELN 2020 in Eschweiler – Radeln für ein gutes Klima

Egal ob in Freizeit oder Beruf – ohne Fahrrad geht es nicht! Nicht zwangsläufig nur aus Klimaschutzgründen, denn den Klimaschutz gibt es gratis dazu. Das Rad ist Ausdruck eines Lebensgefühls und Symbol einer modernen, fortschrittlichen Gesellschaft.

Nach der Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre lädt Sie die Stadt Eschweiler auch in 2020 wieder ein vom 01. bis 21. Juni an der Aktion STADTRADELN teilzunehmen. Hierbei ist es vollkommen egal, ob Sie das Fahrrad bzw. Pedelec für die Fahrt zur Arbeit, zum Bäcker oder in der Freizeit nutzen. Denn Fahrrad fahren ist eine einfache Möglichkeit CO2 zu vermeiden und sich an der frischen Luft zu bewegen.

Wie bereits im vergangenen Jahr findet die Aktion zeitgleich in allen regionsangehörigen Kommunen der StädteRegion Aachen statt – denn nur gemeinsam können wir es schaffen die so dringend notwendige Verkehrswende in unserer Region voranzubringen und zu gestalten – Ganz nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“!

Das Ziel der Aktion STADTRADELN besteht insbesondere darin dafür zu werben auf klimafreundliche Alternativen, wie Rad oder Pedelec umzusteigen, sodass Verkehrschaos, Lärm, CO2-Emissionen und Feinstaubbelastungen bald der Vergangenheit angehören. STADTRADELN ist für alle die ideale Kampagne um aktiv ein Zeichen zu setzen für ernstgemeinte Radverkehrsförderung und mehr Klimaschutz. Die Teilnahme ist ganz einfach, melden Sie sich für Ihre Kommune unter www.stadtradeln.de/eschweiler an und gründen Sie ein neues Team oder treten Sie einem bestehenden bei. Während des Aktionszeitraums tragen Sie Ihre Kilometer einfach in den Online Radelkalender ein oder lassen diese von der App registrieren.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Würselen an der Aktion STADTRADELN

Seit Pfingstmontag zählt wieder jeder Kilometer – denn da fiel der offizielle Startschuss für die Stadtradeln-Aktion des Klimabündnisses, der weltweit größten Radkampagne. Schöner hätte das Wetter dann auch nicht sein können, denn auch wenn Regen dringend nötig wäre, radelt es sich bei Sonnenschein natürlich deutlich netter…

„Was die Meldung der Teams angeht, ist meine Erwartung für dieses Jahr bereits übertroffen worden“, freut sich Bettina Püll, die Ansprechpartnerin für die Aktion bei der Stadt Würselen. „Wir haben jetzt 10 Teams mit derzeit 120 Radelnden, die ihre Teilnahme bestätigt haben, letztes Jahr waren es nur 6 Teams mit 69 Aktiven.“ Anmelden kann man sich aber immer noch und eventuell geradelte Kilometer nachtragen, so man sie irgendwo notiert hat. An den insgesamt 21 aufeinanderfolgenden Tagen bis zum 21. Juni treten erstmals auch Unterteams in der städtischen DüVel(o)-Gruppe gegeneinander an. „Das wird die Konkurrenz noch ein bisschen anfachen und wir glauben, dass wir dadurch noch mehr Kilometer sammeln können“, hofft Natalie Thomé, die das Unterteam ‚Furious Drivers‘ für das Jugendamt gegründet hat. Das Ganze soll einfach Spaß machen und das Bewusstsein für das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel Rad stärken. Viele – auch kurze – Strecken legen wir täglich mit dem Auto zurück. Die Aktion Stadtradeln soll in erster Linie sensibilisieren, vielleicht stellt der Eine oder die Andere während des Aktionszeitraums fest, dass zum Beispiel die tägliche Strecke zur Arbeit mit dem Fahrrad genauso schnell oder gar schneller zurückgelegt werden kann. Häufig lassen sich asphaltierte Feldwege nutzen, die abseits von Verkehrslärm und -gestank in deutlich angenehmerer Umgebung zum gleichen Ziel führen und das auch noch klimafreundlich. Attraktive Preise und Auszeichnungen sind nebenbei auch noch zu gewinnen und nicht zuletzt dankt es uns unsere Gesundheit!

Weitere Informationen zu Registrierung, Erfassung der Kilometer und zu den Ergebnissen gibt’s auf der Webseite der StädteRegion Aachen oder auf stadtradeln.de.

Mitmachen – in drei Schritten erklärt

  1. Interessierte melden sich unter www.stadtradeln.de/staedteregion-aachen an und können ein eigenes Team gründen, einem bestehenden Team beitreten oder als Einzelradler im offenen Team mitmachen.
  2. Im Zeitraum vom 1. Juni bis zum 21. Juni zählt jeder Kilometer, der mit dem Rad zurückgelegt wird – beruflich und privat!
  3. Die gefahrenen Kilometer können eingetragen werden über die Stadtradeln-App, über das Internet, indem man sich unter „Mein Stadtradeln“ einloggt und im „km-Buch“ die gefahrenen Strecken eingibt oder über Erfassungsbögen, die über die Ansprechpartnerin im Rathaus erhältlich sind.

Weitere Informationen: www.aachen.de/fahrrad

Anmeldung


Mehr auf der Veranstalterseite

Foto: pixabay.com


Lesen Sie mehr - Kategorie: Sport

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite