Impfung StädteRegion Aachen: Impfmarathon – Über 6000 Impfwillige übertreffen alle Erwartungen.

Impfung ohne Termin vor Ort. 60-Stunden Impfmarathon der StädteRegion Aachen. Neue Impfstellen

4.12.2021: Großartige Zwischenbilanz: Über 3300 Impfungen nach 26 Stunden. Geimpft wird in den Aachen-Arkaden noch bis Sonntagabend. Booster-Boom: 60-Stunden Impfmarathon der StädteRegion Aachen hat am Wochenende begonnen. Immer noch erfreulich viele Erstimpfungen. In der StädteRegion Aachen zieht das Impftempo deutlich an. Die StädteRegion Aachen richtet – als Ergänzung zum Impfangebot der Arztpraxen – zusätzliche Impfstellen in allen Städten und Gemeinden ein. Witterungsbedingt sind keine Impfbusse mehr im Einsatz.

Inhalt

Schlussspurt beim Impfmarathon in den Aachen-Arkaden. Bis 18 Uhr wird heute noch geimpft. Über 6000 Impfwillige übertreffen schon jetzt alle Erwartungen

5.12.2021: Seit rund 50 Stunden wird in den Aachen Arkaden rund um die Uhr geimpft und der Ansturm beim Impfmarathon der StädteRegion Aachen ist noch immer ungebrochen: Exakt 6008 Impfungen wurden in den vergangenen 49 Stunden in dem ehemaligen Einkaufszentrum gezählt. Die meisten Menschen waren gekommen, um sich ihre dritte Impfung, also den „Booster“ abzuholen. Aber auch etwa neun Prozent Erst- und sechs Prozent Zweitimpfungen waren dabei. „Unsere Erwartungen wurden schon jetzt übertroffen. Bisher kamen wir tagsüber auf einen Schnitt von etwa 120 bis 130 Impfungen pro Stunde. Diesen hohen Wert haben wir sogar rund um die Uhr halten können. Das ist eine großartige Leistung, für die ich mich schon jetzt bei allen Mitwirkenden von Herzen bedanke“, sagt Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier und fügt hinzu: „Der hohe Andrang in der Nacht macht deutlich, dass wir derartige Angebote ausbauen müssen!“ Mit einem frischen Team von Ärztinnen und Ärzten sowie Helferinnen und Helfern geht es jetzt in den Schlussspurt. Noch bis 18 Uhr läuft der Impfmarathon. Dann schnaufen alle kurz durch, bevor am Montag um 8 Uhr das Impfzentrum wieder regulär öffnet.

Die Wartezeiten variierten gestern (Samstag) in der Regel zwischen 30 und 90 Minuten. Wie schon am Freitag hatten die meisten nach rund einer Stunde ihre Impfung. In der Nacht bildeten sich aber erneut lange Schlagen mit Wartezeiten von drei, in der Spitze sogar vier Stunden. Und das, obwohl die Teams noch einmal deutlich aufgestockt wurden! Ursache hierfür waren viele jungen Menschen, die aus anderen Städten und sogar Bundesländern eigens zum Impfmarathon nach Aachen gekommen waren. „Auch die auswärtigen Gäste sind hier natürlich willkommen, denn am Ende hilft jede Spritze, um die vierte Coronawelle zu brechen“, ist Gesundheitsdezernent Dr. Michael Ziemons schon jetzt vom Erfolg der Aktion überzeugt.

Gedacht ist dieser Marathon für alle Menschen, bei denen die offiziellen Grundvoraussetzungen für die Erst-, Zweit oder Auffrischungsimpfung erfüllt sind. In der Impfstelle werden mRNA-Impfstoffe von Biontech (für unter 30-Jährige) und Moderna (für über 30-Jährige) sowie für Erstimpfungen zusätzlich optional Johnson& Johnson angeboten – solange der Vorrat an Impfstoffen reicht.

Die Auffrischungsimpfung („Booster“) kann frühestens fünf Monate nach der Zweitimpfung erfolgen. Was den Zeitraum betrifft, sind die Impfstellen an die jeweils aktuellen Weisungen des Landes NRW gebunden. Wer mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, erhält die Auffrischung frühestens 4 Wochen nach der ersten Impfung. Für Genesene, die bereits eine Impfung erhalten haben, wird eine Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen; auch Schwangeren ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel (Trimenon) wird eine Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen. Aufklärungs- und Einwilligungsbögen sowie viele weitere Informationen findet man auf den Internetseiten unter www.staedteregion-aachen.de/impfen<http://www.staedteregion-aachen.de/impfen>

Diese Dokumente sollten gerne bereits zu Hause gut durchgelesen und in zweifacher Ausführung ausgefüllt mitgebracht werden. Das spart allen Beteiligten etwas Zeit vor Ort. Man sollte auch den Impfpass – sofern vorhanden und den Personalausweis nicht vergessen. Das Parken im angeschlossenen Parkhaus ist heute (Sonntag, 05.12.) komplett und an den anderen Tagen für jeweils eine Stunde kostenlos. Parallel wird im Rahmen des „Impf-Advents“ auch anderenorts geimpft. Eine Liste aller Teilnehmenden findet man unter https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen.


Großartige Zwischenbilanz: Über 3300 Impfungen nach 26 Stunden. Geimpft wird in den Aachen-Arkaden noch bis Sonntagabend.

4.12.2021: Der Ansturm auf die Aachen-Arkaden (Trierer Str. 1) ist groß: Exakt 3245 Menschen haben sich binnen 25,5 Stunden ihre Spritze geholt. „Unsere Erwartungen wurden damit deutlich übertroffen“, sagt Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier. Er lädt alle Impfwilligen ein, die „zweite Halbzeit“ des Impfmarathon zu nutzen, um sich kostenlos und ohne Termin impfen oder boostern zu lassen: „Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte sowie Helferinnen und Helfer führen noch bis Sonntag (18 Uhr) rund um die Uhr kostenlose Impfungen gegen Corona durch.“ Gedacht ist dieser Marathon für alle Menschen, bei denen die offiziellen Grundvoraussetzungen für die Impfung erfüllt sind. In der Impfstelle werden mRNA-Impfstoffe von Biontech (für unter 30-Jährige) und Moderna (für über 30-Jährige) sowie für Erstimpfungen zusätzlich optional Johnson& Johnson angeboten – solange der Vorrat an Impfstoffen reicht.

Die Wartezeiten waren gestern (Freitag) „überschaubar“. Nach einer Stunde hatten die meisten ihren Piks im Arm. In der Nacht zum Samstag hingegen bildeten sich zum Teil lange Schlangen mit deutlich längeren Wartezeiten. „Wir werden das Personal in der kommenden Nacht noch einmal aufstocken“, erklärt Gesundheitsdezernent Dr. Michael Ziemons und bedankt sich herzlich bei allen Mitarbeitenden: „Alle haben einen fantastischen Job gemacht. Weiter so!“

Die Auffrischungsimpfung kann frühestens fünf Monate nach der Zweitimpfung erfolgen. Was den Zeitraum betrifft, sind die Impfstellen an die jeweils aktuellen Weisungen des Landes NRW gebunden. Wer mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, erhält die Auffrischung frühestens 4 Wochen nach der ersten Impfung. Für Genesene, die bereits eine Impfung erhalten haben, wird eine Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen; auch Schwangeren ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel (Trimenon) wird eine Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen. Aufklärungs- und Einwilligungsbögen sowie viele weitere Informationen findet man auf den Internetseiten unter www.staedteregion-aachen.de/impfen

Diese Dokumente sollten gerne bereits zu Hause gut durchgelesen und in zweifacher Ausführung ausgefüllt mitgebracht werden. Das spart allen Beteiligten etwas Zeit vor Ort. Das Parken im angeschlossenen Parkhaus ist übrigens am Sonntag (5.12.) komplett und an den anderen Tagen für jeweils eine Stunde kostenlos. Parallel wird im Rahmen des „Impf-Advents“ auch in zahlreichen Praxen geimpft. Eine Liste aller Teilnehmenden findet man unter https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen.


Zusätzliche Impfstellen in Städten und Gemeinden des “Altkreises”

3.12.2021: Eine Impfung ist grundsätzlich in Arztpraxen oder bei Betriebsärzten möglich. Über das Impfregister der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein findet man einen Arzt oder eine Ärztin in der Nähe:  https://coronaimpfung.nrw/impfzentren/impfregister. Außerdem kann man sich – in der Regel ohne Termin und kostenlos – an folgenden Impfstellen vor Ort impfen lassen:

  • Aachen: Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr in den Aachen-Arkaden (Trierer Straße 1, 52078 Aachen),
    Achtung: 60 Stunden Impfmarathon von Freitag (3.12.) 8 Uhr bis Sonntag (5.12.) 18 Uhr – rund um die Uhr!
  • Aachen (ab 04.12.): jeden Tag von 10 bis 16 Uhr im Rapidcare Impfzentrum in der AOK Geschäftsstelle (Markt 45/47, 52062 Aachen), Terminbuchungen unter: www.rapidcare.eu
  • Aachen: Sa und So (04.und 05.12.2021) von 8 bis 20 Uhr im Pfarrzentrum St. Donatus (Donatusplatz 1, 52078 Aachen-Brand, neben der Bücherinsel)
  • Alsdorf: jeden Montag von 12 bis 20 Uhr in der Pfarre St. Castor (Im Brühl 1, 52477 Alsdorf)
  • Baesweiler: jeden Dienstag von 12 bis 20 Uhr im Haus Setterich (Emil-Mayrisch-Str. 20, 52499 Baesweiler)
  • Eschweiler: jeden Montag und Dienstag von 12 bis 20 Uhr in der Agape-Gemeinde (Kaiserstr. 64, 52249 Eschweiler)
  • Herzogenrath: jeden Mittwoch von 12 bis 20 Uhr in der Pfarre Christus unser Friede (Markt 3, 52134 Herzogenrath)
  • Monschau: jeden Samstag von 12 bis 20 Uhr in der ehemaligen Hauptschule (Walter-Scheibler-Str. 36, Monschau)
  • Roetgen: jeden Freitag von 12 bis 20 Uhr im Ratssaal der Gemeindeverwaltung (Hauptstr. 55, Roetgen)
  • Simmerath: Mo, Di, Mi, Fr von 16-20 Uhr, Do von 12 – 20 Uhr, Sa, 9-13 Uhr in der Eifelklinik St. Brigida (Kammerbruchstr. 8)
  • Stolberg: jeden Freitag und Samstag von 12 bis 20 Uhr im Bethlehem Krankenhaus Stolberg (Steinfeldstr. 5, 52222 Stolberg)
  • Würselen: jeden Mittwoch von 12 bis 20 Uhr im Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit (Mauerfeldchen 29, 52146 Würselen)
  • Würselen: jeden Donnerstag von 12 bis 20 Uhr VIALIFE Campus Bardenberg (Hans-Böckler-Platz 1, 52146 Würselen)
  • Würselen (ab 06.12.): Jeden Montag von 8-13 Uhr, ohne Termin, jeden Dienstag bis Freitag, 8-14 Uhr, mit Termin im Rhein-Maas Klinikum (Mauerfeldchen 25, 52146 Würselen), Terminbuchungen unter www.rheinmaasklinikum.de/impfstelle.

In den Impfstellen kann man sich unabhängig von Wohnort, Nationalität oder Krankenversicherung impfen lassen. Möglich sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen. Die Impfstoffe sind im Rahmen der Zulassung und der Verfügbarkeit frei wählbar. Witterungsbedingt sind keine Impfbusse mehr im Einsatz. Die Teams unterstützen die Impfungen in den Aachen-Arkaden.

Das Rhein-Maas Klinikum in Würselen ist seit Ende November eine durch die StädteRegion Aachen beauftragte Impfstelle. Hier finden Schutzimpfungen gegen COVID-19 mit und ohne Termin statt. Möglich sind kostenlose Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.

Das Impfangebot ist nun deutlich erweitert worden:

  • Diese Woche noch: Donnerstag, 2. Dezember, 8 bis 14 Uhr, ohne Termin
  • Vom 6. bis 23. Dezember: montags, 8 bis 13 Uhr, ohne Termin dienstags bis freitags, 8 bis 15 Uhr, mit Termin

Einen Tag die Woche wird zukünftig ohne Termin geimpft. Für die weiteren Tage ist eine Terminbuchung notwendig, Wartezeiten sollen so verkürzt werden. Die Buchung erfolgt online über https://www.rheinmaasklinikum.de/impfstelle.


Erstimpfung, Zweitimpfung und „boostern“ – Eine gemeinsame Impfaktion des St.-Antonius-Hospitals und der Stadt Eschweiler

2.12.2021: Das St.-Antonius-Hospital und die Stadt Eschweiler bieten an drei Samstagen Corona-Impfungen für alle an. Um einen Beitrag im Kampf gegen die vierte Corona-Welle zu leisten, hat sich die Stadt Eschweiler in einer Kooperation mit dem SAH dazu entschieden, allen Impfwilligen ein offenes Impfangebot zu machen. Damit wird das St.-Antonius-Hospital zu einer offiziellen Impfstelle der StädteRegion.

Impfung an den nächsten drei Samstagen

An den nächsten drei Samstagen 4.12.2021 / 11.12.2021 / 18.12.2021 können Interessierte in der Zeit von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Räumlichkeiten des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in der Englerthstr. 49 in Eschweiler, dritte Etage, aufsuchen.
Es werden sowohl Erst-, Zweit- als auch Booster-Impfungen (ab 5 Monate nach Zweitimpfung) vorgenommen. Leider ist der Fahrstuhl in Folge des Hochwassers nicht funktionsfähig und der Zugang zum MVZ ausschließlich über das Treppenhaus möglich.
Personen, bei denen in der Vergangenheit eine Dosis des COVID-19 Vakzins von Johnson & Johnson verimpft wurde, können schon nach 4 Wochen eine Auffrischimpfung erhalten.
Für Genesene, die bereits eine Impfung erhalten haben, wird eine Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen. Dies gilt auch für Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel (Trimenon). Erstgeimpfte erhalten vor Ort einen Termin für ihre Zweitimpfung.
Alle unter 30-Jährigen und Schwangeren werden mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer, alle anderen mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna geimpft.

Impfung nur mit Termin

Zur Steuerung der Kapazitäten und Vermeidung von Warteschlangen müssen Interessierte vorab Termine über ein Online-Portal buchen. Den Link hierzu finden Sie auf der Homepage des St.-Antonius-Hospitals oder auf der Homepage der Stadt Eschweiler.  Die notwendigen Erklärungen (Einwilligungs- und Aufklärungsbogen zu den mRNA-Impfstoffen) werden Ihnen nach der Buchung des Termins per Mail zugesendet und sollen ausgefüllt mitgebracht werden.
Ohne Termin wird kein Einlass ins MVZ gewährt. Der Link zum Anmeldeportal:
https://vac.no-q.info/impfzentrum-am-st-antonius-hospital-mvz/checkins#/

Der Zugang zum MVZ ist nur mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz/FFP2 sowie bei Vorlage der Krankenkassenkarte, des Personalausweises und – wenn vorhanden – des Impfpasses möglich. Die weiteren Hygienebestimmungen vor Ort sind zu beachten.


„Booster-Schlangen“ beim Impfen: Die StädteRegion hat ausreichend mRNA-Impfstoffe bevorratet und bestellt. Ausbau der Impfangebote.

1.12.2021: Seit die Ständige Impfkommission STIKO allen immunisierten Personen die COVID-19-Auffrischimpfung empfiehlt, laufen die Telefondrähte in den Arztpraxen heiß und auch vor den Impfstellen der StädteRegion Aachen bilden sich Schlangen mit Impfwilligen. Neben Arztpraxen oder bei Betriebsärzten bietet die StädteRegion Aachen an vielen Orten in den Kommunen Impfungen ohne Termin an. Hinzu kommen noch Impfangebote beispielsweise der Krankenhäuser. Einen weiteren Schub soll nun der der „60-Stunden-Impfmarathon“ geben, der Freitagmorgen in den Aachen Arkaden startet und bei dem rund um die Uhr geimpft und ausdrücklich auch „geboostert“ wird.

Auffrischung mit mRNA-Impfstoff

Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde: Für die Auffrischimpfung soll auf jeden Fall ein mRNA-Impfstoff verwendet werden. In Studien hat sich dadurch eine deutliche Erhöhung der Antikörpertiter bei Geimpften gezeigt. Beide verwendeten Impfstoffe, also Moderna und Biontech/Pfizer, sind laut der Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Monika Gube, bestens dafür geeignet. Da passt es perfekt, dass die StädteRegion ausreichend mRNA-Impfstoffe bevorratet und bestellt hat.

Dr. Monika Gube ist von der Wirksamkeit beider Impfstoffe überzeugt: „Der in Deutschland bekanntere Impfstoff ist wegen der regelmäßigen Berichterstattung in den Medien sicherlich der von Biontech/Pfizer. Aktuelle Studien aus den USA und Singapur deuten darauf hin, dass eine Impfung mit Moderna hinsichtlich Sicherheit und Wirksamkeit mindestens gleichwertig ist und eine sehr gute und hohe Immunantwort beim Boostern hervorruft.“ Die Gleichwertigkeit wurde am 20. November durch das Paul-Ehrlich-Institut (Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel) bestätigt. „Deshalb bin ich sehr froh, dass wir aktuell eine Mehrbelieferung von Moderna durch den Bund erwarten und in unseren Impfstellen anbieten können.“

„Wir haben klare Lieferzusagen, die mich sehr optimistisch machen, dass wir allen Menschen, die sich nach dem Empfehlungen impfen lassen können, auch zeitnah einen sehr guten Impfstoff anbieten können“, so Gube. Wegen der Omikron-Virus-Variante auf einen möglicherweise angepassten Impfstoff zu warten, hält Dr. Gube für keine gute Idee. „Dieser Impfstoff wird in diesem Winter in Deutschland keinesfalls zur Verfügung stehen. Jede Impfung mit einem in Europa zugelassenen Impfstoff ist besser als keine Impfung“, so ihr deutlicher Apell.

Dabei erhalten alle unter 30-Jährigen und Schwangere den Impfstoff von Biontech. Allen über 30-Jährigen wird – sofern vorhanden – Moderna angeboten. In den Impfstellen kann man sich unabhängig von Wohnort, Nationalität oder Krankenversicherung impfen lassen.  Egal ob Erst-, Zeit- oder Auffrischimpfung: In den Impfstellen der StädteRegion werden alle Impfungen – ohne Termin und kostenlos – gemäß der STIKO-Empfehlung angeboten.

Aufgrund der aktuell sehr hohen Nachfrage nach Impfungen bitten Stadt und StädteRegion um Verständnis, dass es an den Impfstellen teilweise zu längeren Wartezeiten kommen kann. Die StädteRegion plant derzeit konkret den weiteren Ausbau der Impfmöglichkeiten vor Ort in den Kommunen.

Alle aktuellen Informationen zu den Impfangeboten in der StädteRegion Aachen sind unter: https://www.staedteregion-aachen.de/impfen zu finden.


Sturmwarnung für die StädteRegion: Die Impfbusse bleiben im Depot. Impfungen in immer mehr festen Impfstellen.

1.12.2021: Der Deutsche Wetterdienst hat für den heutigen Mittwoch für die StädteRegion Aachen eine offizielle Warnung vor starkem Wind ausgegeben. Demnach muss mit Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h und in exponierten Lagen sogar bis 80 km/h gerechnet werden. Aus diesem Grund werden heute die beiden Impfbusse der StädteRegion im Depot bleiben. „Gerade vor den Bussen stehen die Menschen in oder sogar vor den Zelten an. Bei einer solchen Wetterwarnung können wir nicht für die Sicherheit garantieren und werden ab heute nicht mehr an den Bussen impfen“, so der Gesundheitsdezernent der StädteRegion, Dr. Michael Ziemons.

An den Bussen werden damit ab sofort keine Impfungen mehr angeboten. Die noch angekündigten Termine für diese Woche (Details siehe unten) entfallen damit. „Gerade bei dem einsetzenden Winterwetter und vor dem Hintergrund, dass wir gerade überall – auch in den Kommunen an immer mehr festen Impfstellen die Angebote für die Menschen massiv hochfahren, sollten die Impfungen in den Bussen ohnehin ab der kommenden Woche auslaufen. Das ziehen wir nun vor.“ Es wird deshalb laut Ziemons allerdings keine einzige Spritze weniger gesetzt, da die in den Bussen geplanten Impfteams nun direkt zur Verstärkung in der größten Impfstelle der Region, in den Aachen Arkaden, eingesetzt werden. „Hier impfen wir in einem 60-Stunden-Martathon ab Freitagmorgen zudem rund um die Uhr bis Sonntagabend durch. Das ist nun mit noch mehr Impfteams möglich.“ In den Aachen Arkaden (Trierer Straße 1 in Aachen) ist zudem der gesamte Wartebereich innerhalb des Einkaufscenters und damit wind- und wettergeschützt.

Ziemons weist darüber hinaus auf die vielen weiteren Impfangebote hin. „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, zusätzliche Impfstellen einzurichten beziehungsweise zu beauftragen“. Dazu wird es zeitnah weitere Informationen geben.

„Für die Impfbushaltestelle am SuperC die wir freitags bedient haben, wird derzeit ein überdachter Ausweichraum geplant, auch dazu gibt es in Kürze mehr.“

Aber auch vor Ort bei den Ärzten (beispielsweise mit Sonderaktionen an diesem Samstag), in den festen kommunalen Impfstellen der StädteRegion vor Ort und zwischenzeitlich teils auch in den Krankenhäusern, gibt es Tag für Tag immer mehr Impfmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger.

Die Informationen zu den Impfaktionen in den Arztpraxen findet man unter: https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen.

Viele Informationen zu den weiteren Impfstellen, dem Impfmarathon und auch die Aufklärungs- und Einwilligungsbögen, die man zur Impfung am besten schon neben dem Ausweis ausgefüllt mitbringen sollte, findet man gebündelt auf den Internetseiten der StädteRegion Aachen unter: www.staedteregion-aachen.de/impfen

Information:

Konkret entfallen diese noch geplanten Termine der Impfbusse:

Mittwoch, 01.12.:

  • 12:00-19:30 Uhr: Alsdorf Mariadorf – Aldi Süd (Eschweiler Str. 2d)
  • 12:00-19:30 Uhr: Eschweiler – Aldi Süd (Dürenerstr. 282)

Donnerstag, 02.12.:

  • 12:00-19:30 Uhr: Baesweiler, Aldi (Im Kirchwinkel 5g)
  • 12:00-19:30 Uhr: Aachen Hauptbahnhof (Bahnhofsplatz 2a, 52064 Aachen)

Freitag, 03.12.:

  • 12:00-19:30 Uhr: Aachen, RWTH Super C, (Templergraben 57)
  • 12:00-19:30 Uhr: Eschweiler, Real Markt (Auerbachstraße 10, 52249)

Samstag, 04.12.:

  • 12:00-19:30 Uhr: Würselen, Kaufland (Schumannstr.4)
  • 12:00-19:30 Uhr: Alsdorf Tierpark (Theodor-Seipp-Straße)

Booster-Boom: 60-Stunden Impfmarathon der StädteRegion Aachen soll für Entlastung sorgen. Immer noch erfreulich viele Erstimpfungen.

30.11.2021: Der Ansturm auf Corona-Impfungen ist groß. Um der hohen Nachfrage gerecht werden zu können, hat die StädteRegion Aachen für das kommende Wochenende einen Impf-Marathon in den Aachen-Arkaden (Trierer Str. 1) geplant. Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte sowie Helferinnen und Helfer führen von Freitag (3.12., 8 Uhr) bis Sonntag (5.12., 18 Uhr) rund um die Uhr kostenlose Impfungen gegen Corona durch. Mit Vor- und Nachbereitung kommen so genau 60 Stunden zusammen!

Gedacht ist dieser Marathon für alle Menschen, bei denen die offiziellen Grundvoraussetzungen für die Impfung erfüllt sind. Einen Termin brauchen Interessierte nicht. In der Impfstelle werden mRNA-Impfstoffe von Biontech (für unter 30jährige) und Moderna (für über 30jährige) sowie für Erstimpfungen zusätzlich optional Johnson& Johnson angeboten – solange der Vorrat an Impfstoffen reicht. Parallel wird im Rahmen des „Impf-Advents“ auch in zahlreichen Praxen geimpft. Eine Liste aller Teilnehmenden findet man unter https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen.

„Wir bekommen so viele Menschen binnen kurzer Zeit geimpft“, erklärt Gesundheitsdezernent Dr. Michael Ziemons und bedankt sich herzlich bei der „Koordinierenden COVID-Impfeinheit“ sowie bei allen Helferinnen und Helfern. „Alle haben an einem Strang gezogen, um diesen meines Wissens deutschlandweit einzigartigen Marathon auf die Beine zu stellen. Insbesondere Johanniter, Malteser, DRK, DLRG und THW haben viele ehrenamtliche Kräfte gestellt.“ Zeitgleich werden bis zu 10 Ärztinnen und Ärzte in den Aachen-Arkaden für die Impfwilligen da sein.

Gleichzeitig ruft der Gesundheitsdezernent dazu auf, dass alle Menschen, die mobil sind, eher in die Impfstelle in den Aachen-Arkaden kommen, als zu den dezentralen Impfstellen. „So können Wartezeiten verkürzt werden, denn anders als in den Bussen und dezentralen Impfstellen können die Kapazitäten in den Aachen-Arkaden auch kurzfristig erhöht werden“, erklärt Ziemons. Bis zu zehn Impfstraßen stehen derzeit zur Verfügung, ein zweites Ladenlokal in den Aachen-Arkaden ist in Vorbereitung. „Gönnen Sie sich diese sehr lohnende Spritz-Tour!“, so Dr. Michael Ziemons mit einem Augenzwinkern. Wegen der Omikron-Virus-Variante auf einen möglicherweise angepassten Impfstoff zu warten, hält Ziemons übrigens für keine gute Idee. „Dieser Impfstoff wird in diesem Winter in Deutschland keinesfalls zur Verfügung stehen. Jede Impfung mit einem in Europa zugelassenen Impfstoff ist besser als keine Impfung“, so das Resümee des Gesundheitsdezernenten.

Die Auffrischungsimpfung kann frühestens fünf Monate nach der Zweitimpfung erfolgen. Was den Zeitraum betrifft, sind die Impfstellen an die jeweils aktuellen Weisungen des Landes NRW gebunden. Wer mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, erhält die Auffrischung frühestens 4 Wochen nach der ersten Impfung. Für Genesene, die bereits eine Impfung erhalten haben, wird eine Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen; auch Schwangeren ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel (Trimenon) wird nun eine Auffrischung nach 6 Monaten empfohlen.

Aufklärungs- und Einwilligungsbögen sowie viele weitere Informationen findet man auf den Internetseiten unter www.staedteregion-aachen.de/impfen

Diese Dokumente sollten gerne bereits zu Hause gut durchgelesen und in zweifacher Ausführung ausgefüllt mitgebracht werden. Das spart allen Beteiligten etwas Zeit vor Ort. Das Parken im angeschlossenen Parkhaus ist übrigens am Sonntag (5.12.) komplett und an den anderen Tagen für jeweils eine Stunde kostenlos.


Impfungen ganz unkompliziert und ohne Termin sind auch im Gesundheitsamt möglich

Impfungen ganz unkompliziert und ohne Termin sind auch im Gesundheitsamt möglich. Für Menschen ab 12 Jahren sind Erst- und Zweitimpfungen möglich. Der Impfstoff kann (bei Zweitimpfungen im Rahmen der Zulassung) frei gewählt werden. Bitte Personalausweis nicht vergessen und – wenn vorhanden – den Impfpass mitbringen. Wer keinen Impfpass hat, erhält ihn kostenlos.

Impfbusse – Die nächsten Haltetermine stehen nun fest

Hier sind die Termine und Haltestellen der Impfbusse:

Montag:

  • 12:00-19:30 Uhr: Herzogenrath-Merkstein – Obi Markt (Nordsternpark 11)
  • 12:00-19:30 Uhr: Stolberg – Netto (Duffenterstraße 29, 52222) 

Dienstag:

  • 12:00-19:30 Uhr: Stolberg Münsterbusch – Aldi Süd (Mauerstraße 27)
  • 12:00-19:30 Uhr: Herzogenrath – Gartencenter Crumbach (Roermonder Str. 55/63)

Mittwoch:

  • 12:00-19:30 Uhr: Alsdorf Mariadorf – Aldi Süd (Eschweiler Str. 2d)
  • 12:00-19:30 Uhr: Eschweiler – Aldi Süd (Dürenerstr. 282)

Donnerstag:

  • 12:00-19:30 Uhr: Baesweiler, Aldi (Im Kirchwinkel 5g)
  • 12:00-19:30 Uhr: Aachen Hauptbahnhof (Bahnhofsplatz 2a, 52064 Aachen)

Freitag:

  • 12:00-19:30 Uhr: Aachen, RWTH Super C, (Templergraben 57)
  • 12:00-19:30 Uhr: Eschweiler, Real Markt (Auerbachstraße 10, 52249)

Samstag:

  • 12:00-19:30 Uhr: Würselen, Kaufland (Schumannstr.4)
  • 12:00-19:30 Uhr: Alsdorf Tierpark (Theodor-Seipp-Straße)

Weitere wichtige Infos


In der StädteRegion Aachen zieht das Impftempo deutlich an

Nicht „Impfen, bis der Arzt kommt“, sondern „Impfen, weil der Arzt“ kommt: In der StädteRegion Aachen zieht das Impftempo deutlich an. 10 Prozent Erstimpfungen.

25.11.2021: Die Nachfrage nach Impfungen geht gerade durch die Decke. Nicht nur die in erster Linie zuständigen Arztpraxen kommen an ihr Limit, sondern auch die StädteRegion. „Das führt bedauerlicherweise auch bei den Impfangeboten der StädteRegion Aachen zu einem großen Andrang und längeren Wartezeiten. Wir haben aber zwischenzeitlich schon massiv unsere Angebote ausgebaut“, sagt der für das Impfen zuständige Koordinator, Andreas Nowack. Die Zahlen sprechen dabei eine klare Sprache: „Am vergangenen Freitag konnten wir knapp 1.400 Impfungen durchführen, gestern (24.11.) waren es schon mehr als 2.500.“ Grob gliedert sich diese Zahl in 600 Impfungen an den beiden Impfbussen, 800 Impfungen in den neuen kommunalen Impfstellen, die seit dieser Woche geöffnet sind, und aktuell 1.100 Impfungen in den Aachen Arkaden. „Hier sind heute die Messebauer aktiv, um neben den bestehenden fünf Impfkabinen noch weitere fünf auszubauen. Morgen gehen wir dann schon mit der doppelten Kapazität an den Start.“

Eine weitere Änderung sorgt für einen zusätzlichen „Booster“ der Impfungen in den Arkaden: Ab dem morgigen Freitag (26.11.2021) werden die Türen der Impfstelle nicht erst um 12 Uhr, sondern schon um 8 Uhr morgens geöffnet. „Einzige Ausnahme sind der kommende Montag und Dienstag. Hier impfen wir in den Morgenstunden gezielt Rettungs- und Einsatzkräfte und öffnen unsere Türen für jedermann von 12 bis 20 Uhr.“ Ab dem 01. Dezember steht dann die Impfstelle in den Arkaden montags bis samstags jeweils von 8 bis 20 Uhr für jeden Impfwilligen offen. Auch an einem weiteren Ausbau der Impfstellen in den Kommunen wird derzeit rund um die Uhr gearbeitet. „Auch hier werden wir in Kürze noch mehr anbieten können. Wenn der Impfstoff ohne Begrenzungen zu uns kommt, können wir auch durch die tolle Unterstützung der Ärzteschaft das Impftempo immer weiter anziehen.“ Also: „Impfen, weil der Arzt kommt!“

Und die Ärzteschaft kann nach den aktuellen Zahlen für die vergangenen Woche in der StädteRegion Aachen auch auf steigende Impfzahlen verweisen. Einen besonderen Schub verhoffen sich alle zudem von einer besonderen Aktion am 04. Dezember, dem „Booster-Samstag“. Schon heute ist klar, dass sich sehr viele Hausarztpraxen an der Impfaktion beteiligen werden und ihre Praxen außer der Reihe an diesem Samstag für Impfwillige öffnen.

Einen erfreulichen Effekt scheinen laut Nowack die deutlichen Beschränkungen vieler Bereiche in NRW auf Genesene und Geimpfte mit sich zu bringen: „Wir können aktuell eine steigende Quote von rund 10 Prozent an Erstimpfungen vermelden, also alleine gestern 250 Menschen. Es gibt also immer noch einige, die sich jetzt doch noch zu der Impfung – die nicht nur sie selbst, sondern auch uns alle schützt – entschieden haben.“

Die Öffnungszeiten der Impfstelle der StädteRegion in den Aachen Arkaden:

  • Freitag, 26.11.2021 und Samstag, 27.11.2021: 08:00 – 20:00 Uhr
  • Sonntag, 28.11.2021 – geschlossen
  • Montag, 29.11.2021 und Dienstag, 30.11.2021: 12:00 – 20:00 Uhr (Vormittags Impfung der Rettungskräfte)
  • Ab Mittwoch, 01.12.2021 jeweils:
    • montags bis samstags, 08:00 bis 20:00 Uhr.

Alle Details zu den Impfungen inklusive den kommunalen Impfstellen dem Impfbus-Fahrplan und bald auch dem „Booster-Samstag“ gibt es immer aktuell unter: www.staedteregion-aachen.de/impfen



Auffrischungsimpfung (Booster)

Informationen zur Auffrischungs-Impfung (Booster), Stand 17.11.2021

  • Eine Auffrischungsimpfung mit mRNA-Impfstoffen (Biontech und Moderna) sind sowohl in den Impfstellen als auch in den Impfbussen möglich. Moderna darf für Auffrischungen für Menschen ab 30 Jahren genutzt werden.
  • Personen ab 12 Jahren können die Auffrischungsimpfung fünf Monate nach ihrer Zweitimpfung erhalten. Was den Zeitraum betrifft, sind die Impfstellen an die jeweils aktuellen Weisungen des Landes NRW gebunden.
  • Wer mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, erhält die Auffrischung frühestens 4 Wochen nach der ersten Impfung.
  • Die Impfungen für Berufsgruppen übernehmen in der Regel Betriebsärztinnen und -ärzte.

Corona-Schnelltest: Kostenlose Bürgertests ab 13.11. für alle

13.11.2021: Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat am 12.11.2021 während der Bundespressekonferenz angekündigt, dass er noch am selben Tag eine neue Testverordnung unterzeichnen wird.

Sie soll die seit dem 11. Oktober gültige Coronavirus-Testverordung (TestV) des Bundesgesundheitsministeriums, die die Abschaffung der kostenlosen Bürgertestungen für die überwiegende Mehrheit der Menschen vorsah, ablösen.

Demnach sollen ab dem 13.11.2021 wieder kostenlose Bürgertestungen für alle möglich sein.

Liste der aktiven Teststellen

Sie haben auch die Möglichkeit, die Teststellen in der verlinkten interaktiven Karte direkt zu finden.

Auch Impfungen für 12- bis 15-Jährige in den Impfbussen!

Die eindeutige Empfehlung der StIKo zu Impfungen von allen Menschen ab 12 Jahren erleichtert es auch der StädteRegion, Impfungen für Kinder und Jugendliche in Impfzentrum und den Impfbussen anzubieten. Ab sofort können auch 12- bis 15-Jährige jederzeit zu den Öffnungszeiten ohne vorherige Anmeldung geimpft werden. Dazu ist nur noch die Einwilligung eines Elternteils und nicht mehr beider Eltern notwendig.

Auch in den Impfbussen werden deshalb die Impfungen für Kinder ab 12 Jahren ab jetzt angeboten. Ab 16 Jahren können Jugendliche auch ohne Einwilligung der Eltern geimpft werden. Kinderärzte müssen die Impfungen nicht mehr zwingend durchführen, Beratungen werden jedoch natürlich auch im Impfzentrum möglich sein. Wer explizit eine kinderärztliche Beratung wünscht, sollte dazu einen Termin in einer entsprechenden Praxis vereinbaren.

Bitte Personalausweis nicht vergessen und – wenn vorhanden – den Impfpass mitbringen. Die Impfbus-Teams freuen sich auf Sie!

Bitte Personalausweis nicht vergessen und – wenn vorhanden – den Impfpass mitbringen.


Die Zeiten der Impfstoffknappheit gehören jetzt auch in der StädteRegion Aachen der Vergangenheit an. Aus diesem Grund sind ab Freitag, den 9.7.2021 Impfungen für alle im Impfzentrum Aachen möglich und das – anders als bisher – auch ohne Termin. Darüber haben die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen jetzt informiert.

Alle Bürgerinnen und Bürger können ab sofort einen Termin im Impfzentrum vereinbaren. Service im Impfzentrum: Übertragung in gelben Impfpass möglich. Unter “Mein Apothekenmanager” erfährt man, welche Apotheken in Aachen und in der StädteRegion Aachen den Service “Digitales Impfzertifikat” anbieten. Informationen zur Corona-Schutzimpfung.

„Doppelinzidenzstufe 1“ ab sofort auch in der StädteRegion Aachen.

1.7.2021: In der StädteRegion Aachen gilt die „Doppelinzidenzstufe 1“. Voraussetzungen dafür sind sowohl eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 in der StädteRegion als auch eine Sieben-Tage-Inzidenz im Land NRW, die mindestens fünf Werktage in Folge unter dem Wert von 35 liegt. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist heute für die StädteRegion Aachen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 5 aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes liegt bei 7.

Weitere Informationen findet man auf dem Dashboard des RKI unter https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

Impfungen

Impfungen ohne Termin ab morgen (Freitag, 09.07.) im Impfzentrum für alle ab 16 möglich. Late-Night-Impfen bis 22 Uhr.

8.7.2021: Die Zeiten der Impfstoffknappheit gehören jetzt auch in der StädteRegion Aachen der Vergangenheit an. Aus diesem Grund sind ab dem morgigen Freitag Impfungen für alle im Impfzentrum Aachen möglich und das – anders als bisher – auch ohne Termin. Darüber haben die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen jetzt informiert. Aktuell steht genügend Impfstoff für alle Impfwilligen zur Verfügung. Da man nun sicher sein kann, dass auch alle impfwilligen Menschen bedient werden können, wird die Impfung nun so niedrigschwellig wie möglich gehalten. Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können ab morgen auch ohne Termin ins Impfzentrum kommen. Mehr als der Personalausweis und – wenn vorhanden – das gelbe Impfheft sind nicht notwendig. Aufgrund der hohen Liefermengen kann zudem auch jeder vor Ort seinen Impfstoff frei wählen. Das Impfzentrum ist an diesem Wochenende (Freitag bis Sonntag) jeweils von 7:30 Uhr bis 22:30 Uhr geöffnet. Impfwillige ohne Termin werden bis 22:00 Uhr angenommen.
Da ab dem Wochenende auch die Clubs und Diskotheken in NRW wieder öffnen dürfen, wird speziell an diesem Wochenende für alle das „Late-Night-Impfen“ angeboten. Wer also endlich wieder feiern gehen möchte, und noch nicht geimpft ist, sollte im Impfzentrum den Auftakt machen. Bis jeweils 22:00 Uhr können alle ab 16 Jahren dazu gerne am Freitag bis Sonntag ohne vorherige Anmeldung vorbeikommen. Ab Montag ist das Impfzentrum dann wieder von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Impfwillige ohne Termin werden dann bis 19:00 Uhr angenommen.
Ab der kommenden Woche werden zudem Impfbusse aufsuchende Impfungen in der StädteRegion anbieten. Sie werden vor allem bei öffentlichen Veranstaltungen, in Fußgängerzonen und in dafür vorgeschlagenen Stadtteilen Station machen. Auch hier werden sehr niedrigschwellig und ohne Voranmeldung Impfungen angeboten. Der Impfstoff kann frei gewählt werden. Derzeit werden dazu noch die Fahrpläne vorbereitet. Details werden in Kürze bekanntgegeben.


Aachener Impfzentrum setzt STIKO-Empfehlung zu Zweitimpfungen mit mRNA-Impfstoff um.

7.7.2021: Das Aachener Impfzentrum setzt den Beschluss der Landesregierung konsequent um. Allen Menschen, die ihre Erstimpfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca erhalten haben, wird eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboren.

Konkret bedeutet das: Personen, die in Impfzentren bereits einen Termin für eine Zweitimpfung mit AstraZeneca haben, können diesen wahrnehmen und vor Ort ihren Impfstoff wählen.

Jeder volljährigen impfwilligen Person, die sich im Juli und August 2021 mit dem Impfstoff von AstraZeneca erstmalig impfen lässt, wird zur Vervollständigung der Impfserie in einem Abstand von mindestens vier Wochen eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten.

Zudem gilt ab sofort: Eine Umbuchung eines bereits vereinbarten Zweittermins für eine Impfung mit BioNTech oder Moderna, z.B. aufgrund von Urlaub, ist innerhalb des durch die Impfstoffzulassung vorgesehenen Zeitraums möglich. Das Ministerium bittet jedoch darum, von dieser Möglichkeit nur im Ausnahmefall Gebrauch zu machen. Eine Umbuchung kann über die bekannten Rufnummern der Kassenärztlichen Vereinigung zur Terminbuchung oder online erfolgen.

Wer die Erstimpfung mit AstraZeneca bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten erhalten hat, soll dort grundsätzlich auch die Zweitimpfung erhalten. Sofern Hausärzte nicht ausreichend mRNA-Impfstoff zur Verfügung haben, um eine Zweitimpfung sicherzustellen, können Interessierte sich für kurzfristige Impfungen zur abendlichen Verimpfung von Restmengen unter impfbruecke@staedteregion-aachen.de registrieren lassen. Bitte geben Sie dabei unbedingt ihre Mobilnummer an!

Kinder im Alter von 12 bis unter 16 Jahren, für die durch die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung empfohlen wird (bspw. wg. einer Vorerkrankung), sollen bei niedergelassenen Kinder- oder Hausärzt*innen ein Impfangebot erhalten. Genesene, die nur einen einzelnen Impftermin benötigen, sollten ebenfalls ihre Termine bei Hausärzt*innen vereinbaren, weil dadurch der Nachweis der Genesung vereinfacht wird.

Alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren, die bislang noch keinen Impftermin erhalten haben, können weiterhin Termine für Impfungen in Impfzentren online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 01 buchen. Es sind aktuell sehr zeitnahe Termine verfügbar.


Geimpfte, Genesene und Getesteten sind gleichgestellt

1.7.2021: Wie im Bundesinfektionsschutzgesetz festgelegt, stehen Geimpfte und Genesene (Immunisierte) negativ Getesteten gleich. Soweit für Zusammenkünfte und Veranstaltungen eine Höchstzahl zulässiger Personen oder Haushalte festgesetzt ist, werden immunisierte Personen nicht eingerechnet. Auch für Geimpfte und Genesene gelten jedoch weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen, zum Beispiel die Maskenpflicht.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein veröffentlicht täglich aktuelle Zahlen zum Stand der Corona-Schutzimpfungen. Bis zum 30. Juni haben ca. 321.000 Menschen in der StädteRegion Aachen eine Erstimpfung erhalten. Rund 212.600 wurden bereits zweimal geimpft. Weitere Informationen findet man unter: https://coronaimpfung.nrw/

Alle Bürgerinnen und Bürger können ab sofort einen Termin im Impfzentrum vereinbaren.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die aktuelle Priorisierung aufgehoben: Alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren können einen Impftermin in den nordrhein-westfälischen Impfzentren vereinbaren. Damit entfällt im Impfzentrum die aktuell noch gültige Schwerpunktsetzung auf Personen über 60 Jahren sowie Personen mit Vorerkrankungen. Die Zahl der Termine hängt von der zur Verfügung stehenden Menge der Impfstoffe ab.Die Terminbuchung ist online möglich über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer 0800 11611701. Mit Beschluss vom 22. Juni 2021 hat das Kabinett der nordrhein-westfälischen Landesregierung festgelegt, dass die Laufzeit der Impfzentren zum 30. September 2021 endet. Nach einhelliger Einschätzung des MAGS und des Bundesgesundheitsministeriums werden zu diesem Zeitpunkt alle impfwilligen Personen ab 12 Jahren die Möglichkeit einer abgeschlossenen Impfserie erhalten haben. Das Impfgeschehen geht dann regelhaft in die Arztpraxen über.

Das Ministerium hat ein Bürgertelefon zur Corona-Schutzimpfung eingerichtet. Zu erreichen ist die Hotline des Landes unter der Rufnummer 0211/9119-1001, montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Unter www.corona-schutzimpfung.de ist zudem ein breites Informationsangebot zu den bundeseinheitlichen Informationen abrufbar.

Service im Impfzentrum: Übertragung in gelben Impfpass möglich.

Wer im Impfzentrum von Stadt und StädteRegion Aachen geimpft wurde und die Impfbescheinigung in den gelben (Papier-)Impfpass oder seinen „alten“ Impfpass übertragen lassen möchte, kann jetzt online einen Termin beim Bürgerservice des Impfzentrums buchen unter: https://aachen.anny.co/b/book/burgerservice

Sinnvoll ist die Eintragung in den gelben Impfpass, weil er als WHO-Dokument mehrsprachig und international gültig ist. Die gelben Ausweise bekommt man beim Hausarzt oder in vielen Apotheken. Der gelbe Impfausweis wird durch die neue App „CovPAss“ oder durch die Eintragung die Corona-Warn-App nicht überflüssig. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein zusätzliches Angebot.

QR-Code

Für die Nutzung des digitalen Impfnachweises mittels App muss für jede Impfung ein QR-Code eingescannt werden. Alle Informationen zum digitalen Impfnachweis findet man unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digitaler-impfnachweis.html

Für den digitalen Impfpass benötigt man immer zwei Impfungen. Daher gibt es noch Klärungsbedarf für den Impfstoff von Johnson&Johnson und für Menschen, die nach Ihrer Genesung nur einmal geimpft werden müssen, um den Status „vollständig immunisiert“ zu erhalten.

Unter “Mein Apothekenmanager” erfährt man, welche Apotheken in Aachen und in der StädteRegion Aachen den Service “Digitales Impfzertifikat” anbieten. Wichtig zu wissen für alle Bürger*innen, die bereits einen Termin im Impfzentrum hatten: Sie bekommen die Codes automatisch per Post zugeschickt. Ab sofort kann der QR-Code auch direkt nach der Zweitimpfung in der Wartezone des Impfzentrums erstellt und ausgehändigt werden.


Coronaschutzverordnung

Aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte wurden die Regelungen für Ferienreisen und Ferienangebote der Jugendverbände und Jugendhilfeträger erneut angepasst. Abgesichert durch Coronatests ist nun bei der im ganzen Land geltenden Inzidenzstufe 1 (Sieben-Tage-Inzidenz von höchstens 35) bei den Ferienaktionen eine weitgehende Normalität möglich. Die Grundregeln des Infektionsschutzes sind aber nach wie vor zu beachten.

Die Regelungen im Überblick

Bereits seit dem 21. Juni 2021 gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske im Freien in Regionen der Inzidenzstufe 1 nur noch da, wo typischerweise wegen hoher Personendichte das Einhalten von Abständen schwerfällt: in Warteschlangen sowie an Ständen, Kassen und Schaltern, bei Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern außerhalb des Sitz- oder Stehplatzes und dort, wo Kommunen im Einzelfall zur Bekämpfung von Missständen eine Maskenpflicht anordnen. Nur für das Personal mit Kundenkontakt in gastronomischen Einrichtungen gilt weiterhin die Maskenpflicht auch im Außenbereich, weil hier beim Service regelmäßig Mindestabstände nicht eingehalten werden können.

In fast allen Fällen, in denen weiterhin Masken getragen werden müssen, ist das Tragen einer medizinischen Maske ausreichend. Die Verpflichtungen zum Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen bleiben grundsätzlich weiterhin bestehen, wobei aber die Maske bei ausreichender Lüftung oder Luftfilterung an festen Sitz- oder Stehplätzen von Bildungs-, Kultur-, Sport- und anderen Veranstaltungen abgenommen werden darf. Vorausgesetzt, dass näher bestimmte weitere Schutzmaßnahmen (zu Testnachweisen, Abstand und Rückverfolgbarkeit) eingehalten werden. Dies gilt ab sofort auch für Sitzplätze in Bibliotheken.

Eine weitere kleinere Änderung betrifft den Betrieb von Freizeitparks und ähnlichen Einrichtungen, bei denen auf Basis eines genehmigten Hygienekonzeptes in der Inzidenzstufe 1 künftig eine Person je zehn statt bisher 20 Quadratmeter zugelassen werden können.

Die aktuellen Regelungen findet man unter: https://www.land.nrw/corona

Bürgertests

Alle aktiven Testzentren und den Fahrplan der Schnelltest-Busse findet man unter der Kurzadresse www.staedteregion-aachen.de/schnelltest. Eine kartografische Übersicht findet man zudem unter https://testen-in-aachen.de/.

Bürgertests dürfen nur von asymptomatischen Personen in Anspruch genommen werden. Bei einem positiven Testergebnis soll unverzüglich ein PCR- Bestätigungstest gemacht werden! Zudem gilt dann sofort eine Quarantänepflicht für die positiv getestete Person sowie deren Haushaltsangehörige. Diese Regelungen gelten ebenfalls bei positiven Ergebnissen von Selbsttests und PCR-Pooltests.

Gemeinsames Abstrichzentrum (GAZ)

Die Termine für PCR-Testungen im GAZ werden nur online unter der Adresse: www.staedteregion-aachen.de/gaz vergeben. Bei der Online-Terminvergabe muss man Angaben zum Grund für die gewünschte Testung und zum eigenen Gesundheitszustand machen. Das Formular wird regelmäßig an die Teststrategie des Robert-Koch-Instituts angepasst. Kontaktpersonen ersten Grades, Menschen mit positiven Schnelltests in Heimen und anderen Einrichtungen sowie Reihentestungen werden durch das Gesundheitsamt unmittelbar angesprochen und zu einem festen Termin eingeladen. Im GAZ werden auch Bürgertests durchgeführt. Auch hierfür ist ein Termin erforderlich.

Bürgertelefon von Stadt und StädteRegion Aachen

Für Bürgerinnen und Bürger von Stadt und StädteRegion Aachen ist für allgemeine Informationen (nicht für die persönliche medizinische Beratung!) rund um das Thema eine Corona-Info-Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags unter 0241/510051 von 8 Uhr bis 15 Uhr zu erreichen.

Infos zu aktuellen Entwicklungen

Die Arbeit der Krisenstäbe ist ausgerichtet an den Erlassen und Entscheidungen der Bundes- und Landesregierung.Die Seiten des Bundesgesundheitsministeriums (www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus), der NRW-Staatskanzlei (www.land.nrw/corona), des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (www.mags.nrw.de) und des NRW-Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (www.mkffi.nrw.de) geben weitere Infos zu aktuellen Entwicklungen. Nachzulesen sind wichtige Entwicklungen auf: www.staedteregion-aachen.de/corona.


Bis auf Weiteres nur Zweitimpfungen in den ImpfzentrenAufhebung der Impfpriorisierung

7.6.2021: Mit Blick auf die anstehende Aufhebung der Priorisierung bei Coronaimpfungen am 7. Juni 2021, weist das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium darauf hin, dass in den Impfzentren bis mindestens Mitte Juni 2021 keine Termine für Erstimpfungen zur Verfügung stehen. Daher werden auch ab dem 7. Juni zunächst keine Terminfenster in den Buchungsportalen der Kassenärztlichen Vereinigungen zur Verfügung gestellt. Sobald wieder neue Terminfenster freigegeben werden können, wird das Ministerium dies frühzeitig kommunizieren.

Die nordrhein-westfälischen Arztpraxen werden vom Bund über die Apotheken und den pharmazeutischen Großhandel mit Impfdosen versorgt. Ab dem 7. Juni werden auch die Kinder- und Jugendärzte in die Impforganisation einbezogen. Sie können ab diesem Zeitpunkt ebenfalls Impfdosen für Kinder- und Jugendliche ab 12 Jahren bestellen. Grundsätzlich erfolgen die Impfungen in den Arztpraxen in eigener Verantwortung. Daher bleibt es auch den jeweiligen Arztpraxen überlassen, in welcher Reihenfolge und an welche Patienten Impftermine auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Impfdosen vergeben werden.

Betriebsärzte werden ebenfalls in die Impforganisation mit einbezogen.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat ein Bürgertelefon zur Corona-Schutzimpfung eingerichtet. Zu erreichen ist die Hotline des Landes unter der Rufnummer 0211/9119-1001, montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Unter www.corona-schutzimpfung.de ist zudem ein breites Informationsangebot zu den bundeseinheitlichen Informationen abrufbar.

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein veröffentlicht täglich aktuelle Zahlen zum Stand der Corona-Schutzimpfungen. Bis zum 4. Juni haben ca. 270.400 Menschen in der StädteRegion Aachen eine Erstimpfung erhalten. Rund 97.400 wurden bereits zweimal geimpft. Weitere Informationen findet man unter: https://coronaimpfung.nrw/


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: Alina Hollbach – StädteRegion Aachen


Lesen Sie mehr - Kategorie: Gesundheit und Soziales

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite

2 Gedanken zu „Impfung StädteRegion Aachen: Impfmarathon – Über 6000 Impfwillige übertreffen alle Erwartungen.“

  1. Ich hatte einen Termin am 31.3.21, da ich risikopastient bin. Weil mein Arzt den Paragraph 3 vergessen hat, wurde ich nach Hause geschickt. Jetzt versuche ich über alle Leitungen (kassenärztl. Vereinigung und städteregion einen Termin zu bekommen. Das ist aber nicht möglich. Man sagte mir, ich solle meinen Hausarzt konsultieren, der auch kaum Impfstoff zur Verfügung hat. Dort wäre ich vielleicht in 2-3 Monaten dran. Das kann doch nicht sein.

Kommentare sind geschlossen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner