Seniorenrat Aachen: Aktuelle Infos

Der Seniorenrat ist die Interessenvertretung und das Sprachrohr der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Stadt Aachen

Der Seniorenrat vertritt die Interessen der älteren Generation gegenüber Rat und Verwaltung, den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege, den Alteneinrichtungen und der Öffentlichkeit. Die Seniorenräte stehen als Ansprechpartner für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger zur Verfügung.

Im Rahmen dieses Beitrag werden wir Informationen aus dem Seniorenrat veröffentlichen.

Pressebericht des Seniorenrats Bezirk 5 (Burtscheid, Frankenberger Viertel, Beverau)

Autor: Martin Landrock, Seniorenrat Burtscheid

3.12.2022: Pressebericht des Seniorenrats Bezirk 5 (Burtscheid, Frankenberger Viertel, Beverau) in Abstimmung mit dem Arbeitskreis Seniorengerechter Stadtteil der Stadtteilkonferenz und der AWO Quartiersentwicklung Burtscheid.

Vortragsreihe des Arbeitskreises „Seniorengerechter Stadtteil“ der Stadtteilkonferenz Burtscheid in Kooperation mit der AWO Quartiersentwicklung Burtscheid und dem Seniorenrat zu den Themen „Energie“ und „Sicherheit“.

Im November hat der Arbeitskreis Seniorengerechter Stadtteil der Stadtteilkonferenz Burtscheid und die AWO Quartiersentwicklung Burtscheid in Kooperation mit dem Seniorenrat der Stadt Aachen, Bezirk Burtscheid zwei Veranstaltungen für die Zielgruppe der Senior*innen durchgeführt. Veranstaltungsort war hierbei jeweils die AWO Begegnungsstätte in Burtscheid, Bayernallee 3-5.

Bereits am 9. November 2022 zeigte Benjamin Bornefeld, Energieberater der STAWAG, den Teilnehmer*innen, wie einfach Energiesparen sein kann. Es ging weniger um die großen Maßnahmen, sondern vielmehr um die vielen, oftmals vernachlässigten Kleinigkeiten, die sich schnell zu einem größeren Ganzen summieren. 

Nehmen wir beispielsweise den Wasserkocher. Schon die Reduzierung der Füllmenge auf den eigentlichen Bedarf macht sich in der Stromrechnung bemerkbar. Und wenn wir dann das Nudelwasser im Wasserkocher und nicht auf dem Herd erhitzen, sparen wir weitere Energie und zusätzlich Zeit.

Zwei Wochen später, am 23. November 2022 ging es dann um die Sicherheit der Senior*innen. Wilhelm Schäfer, ehrenamtlicher Seniorenberater des Polizeipräsidiums, berichtete anschaulich, wie man vermeintliche Schockanrufe oder Enkeltricks erkennen​​​​​​​ kann. Die Betrugsversuche – egal ob per Telefon oder im Internet – werden immer professioneller. Oftmals stehen dahinter mafiaähnliche Organisationen mit gut ausgebildeten „Mitarbeitern“ und einem Sitz im Ausland. 

Aber auch hier gibt es einfache Maßnahmen, mit denen man beispielsweise einen falschen Polizisten entlarven und das eigene Vermögen schützen kann. Ausweise können gefälscht sein und bieten alleine keine Sicherheit. Aber eine telefonische Nachfrage bei der Polizei kann Sicherheit verschaffen.

Und noch ein präventiver Tipp aus erfahrenem Munde: Insbesondere in der Vorweihnachtszeit geben wir gerne Obdachlosen etwas mehr Geld. Damit wir hiermit aber nicht auch gleich in der Öffentlichkeit zeigen, wo sich unser Portemonnaie befindet, sollten wir immer etwas Kleingeld in der Jackentasche mitführen. Denn Weihnachtszeit ist auch Taschendieb*innen-Zeit.  

Die Broschüre „Im Alter sicher leben“ mit vielen Informationen aus dem Vortrag liegt bei der AWO Quartiersentwicklung in der Viehhofstr. 17 aus oder kann in den Sprechstunden des Seniorenrats (am 4. Januar 2023 von 16.30 – 18.00 Uhr in Haus der StädteRegion im Frankenberger Viertel oder am 3. Februar 2023 von 11.00 – 12.30 Uhr im Haus des Gastes in Burtscheid) abgeholt werden.


Mehr auf der folgenden Seite

Grafik: Website Stadt Aachen


Lesen Sie mehr - Kategorie: Gesundheit und Soziales

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite




Cookie Consent mit Real Cookie Banner