Training the Archive – Neues Forschungsprojekt zum digitalen Wandel in Kulturinstitutionen am Ludwig Forum Aachen

 

Anfang 2020 startet am Ludwig Forum Aachen mit „Training the Archive“ ein neues wissenschaftliches Forschungsprojekt zum digitalen Wandel in Kulturinstitutionen, das im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird. Der Betriebsausschuss Kultur hat das Projekt am 06. Februar 2020 wohlwollend zur Kenntnis genommen.

 

Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport, begrüßt die Initiative des Bundes: „Für kulturelle Einrichtungen ist es immens wichtig, auf die medialen Veränderungen unserer Zeit eingehen zu können. Kunstproduktion und Kommunikation unterliegen, wie jeder andere Lebensbereich auch, dem digitalen Wandel. Es ist für uns eine große Motivation, im Rahmen des Förderprogramms in einer Vorreiterrolle für andere Kulturinstitutionen die digitalen Möglichkeiten und Herausforderungen der Gegenwart mitzugestalten und ihnen kreativ und kritisch zu begegnen. Das Ludwig Forum für Internationale Kunst ist mit seiner bedeutenden Sammlung und den bereits gemachten Erfahrungen in der Forschungsarbeit zeitgenössischer Kunstwissenschaft der ideale Ausgangspunkt für dieses Projekt.“

 

Digitaler Wandel als Herausforderung

Schauen wir auf die derzeitigen Entwicklungen, die die Digitalisierung mit sich bringt, ist kaum ein Thema so brisant wie das der Künstlichen Intelligenz (KI). Mit großen Schritten kündigen sich smarte Roboter, autonome Fahrzeuge oder diagnostizierende Chatbots an, die die soziokulturellen und -politischen Strukturen bis in unseren Alltag hinein maßgeblich verändern werden. Bestehende Technologien unseres digitalen Zeitalters wie Tracking-Software, Gesichts- und Spracherkennung werden bereits jetzt sehr unterschiedlich verwendet, aufgenommen und bewertet. Das Ludwig Forum Aachen möchte diese Entwicklungen von Anfang an kritisch begleiten und die aufkommenden Technologien im Hinblick auf eine mögliche museale Anwendung beleuchten.

 

Wissenschaftliche Forschung im Museumsbetrieb

Zu diesem Zweck ist es dem Ludwig Forum Aachen in Kooperation mit dem HMKV (Hartware MedienKunstVerein) in Dortmund gelungen, die Förderung für ein wissenschaftliches Forschungsprojekt sicherzustellen. Auf die erfolgreich abgeschlossenen Projekte „Plattform Aachen“ (2013-2016), „Videoarchiv“ (2012-2018) und „Die Erfindung der Neuen Wilden“ (2017-2019) wird nun das Vorhaben „Training the Archive“ für die kommenden vier Jahre (2020-2024) folgen. Projektbeginn ist der 1. Januar dieses Jahres. Der Projektetat beträgt insgesamt 880.000 €, wobei 704.000 € als Fördermittel der Kulturstiftung des Bundes einfließen. Die Förderung erfolgt im sogenannten „Fonds Digital – Für den digitalen Wandel von Kulturinstitutionen“, einer Säule im Programm Kultur Digital. Die Kulturstiftung des Bundes möchte mit dem Fonds Digital vor allem digitale Vorhaben und Angebote unterstützen bzw. modellhaft anstoßen sowie Kulturinstitutionen einladen, mit innovativer Ästhetik und modernen digitalen Ausdrucksformen zu experimentieren. Das Ludwig Forum Aachen und der HMKV wurden neben 14 anderen Projekten durch eine Fachjury zur Förderung empfohlen.

 

Künstliche Intelligenz und kuratorische Praxis

„Training the Archive“ erforscht Möglichkeiten und Risiken von KI in Bezug auf die künstlerische sowie kuratorische Praxis und möchte dabei ausloten, inwieweit eine KI zum Zweck der Strukturierung von Daten im Recherche-Prozess des (digitalen) Kuratierens und der künstlerischen Produktion eingesetzt werden kann. Im Speziellen widmet sich das Projekt der Entwicklung von Algorithmen zur Mustererkennung in Big-Data-Recherchen unter der Forschungsfrage, ob es möglich ist, einer KI den Rechercheprozess eines/einer Kurators*in und eines/einer Künstlers*in anzutrainieren, so dass mit Hilfe von maschinellem Lernen Muster, Zusammenhänge sowie Assoziationen offenbar werden, die für den Menschen in dieser Form nicht (mehr) ersichtlich sind. Gemeinsam mit internationalen Künstler*innen und Kurator*innen soll somit ein funktionsfähiges Verfahren erarbeitet werden, welches menschliche Rechercheprozesse erkennen und maschinell interpretieren kann, um den Zugang zu digitalen Archiven – wie künftig auch zu der Sammlung des Ludwig Forums – fachlich neu erschließen zu können. Somit wird auch ein spielerischer Zugang zu den Werken des Hauses für Besuchende denkbar.

Projektpartner im Verbund

Die Förderrichtlinien des von der Kulturstiftung des Bundes aufgelegten Fonds Digital sehen vor, dass in einem Verbund aus mindestens zwei Kulturinstitutionen sowie einem Digitalen Partner gemeinsam am Projekt gearbeitet wird. Das Ludwig Forum Aachen konnte erfolgreich den HMKV in Dortmund als starken Verbundpartner gewinnen. Der HMKV widmet sich als Plattform für zeitgenössische Medienkunst seit 1996 dem Zusammenspiel von Kunst, Gesellschaft und Technologie. Mit einer interdisziplinären Arbeitsweise sowie dem Anspruch, künstlerische Positionen von internationalem Rang mit einer breiten Ansprache in der Vermittlungsarbeit zu verbinden, realisiert der HMKV zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen, Film-, Video-, Musik-, Klangkunst- und Performanceprogramme, Workshops, Vorträge und Konferenzen zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen.

 

An der Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Digitalen Partnern im Projektverlauf wird derzeit gearbeitet. Der Digitale Partner bereichert den Verbund vor allem durch eine strategisch-konzeptionelle Beratung sowie durch die Expertise in der Umsetzung und Entwicklung der präferierten KI-Modelle. Bei der Umsetzung wird ein Open-Access-, Open-Content- und Open-Source-Ansatz befürwortet, um Arbeitsergebnisse für weitere interessierte Kunst- und Kultureinrichtungen sowie für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine fachliche Begleitung durch die RWTH, Aachen (Visual Computing Institute) wird angestrebt.

 

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes sollen kontinuierlich über die Webseiten des Ludwig Forum Aachen und des HMKV kommuniziert werden. Für einen fachlichen Austausch ist ein Symposium mit internationalen Expert*innen im Dortmunder U avisiert. Bestandteile der Planung sind ebenfalls ein Journal sowie eine Präsentation der fertigen KI-Anwendung zum Ende des Forschungsprojektes.

 

Fakten

 

Training the Archive

Ein Forschungsprojekt zur Entwicklung von Algorithmen zur Mustererkennung in Big-Data-Recherchen am Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen und im HMKV (Hartware MedienKunstVerein), Dortmund

 

Projektzeitraum: 01.2020 bis 01.2024

 

Wiss. Projektleitung: Dominik Bönisch (Ludwig Forum Aachen)

Wiss. Mitarbeit: Holger Otten (Ludwig Forum Aachen), Dr. Inke Arns (HMKV, Dortmund), Johanna Knott (HMKV, Dortmund)

Projektidee: Dominik Bönisch und Holger Otten

 

 

Gefördert im Programm Kultur Digital, Kulturstiftung des Bundes

 


Mehr auf der Veranstalterseite

Foto: pixabay.com


Lesen Sie mehr - Kategorie: Medien

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite