Karlsfest 2019: Mittelalterliches Treiben im Rathaus

  • Der Tag beginnt traditionell mit einem Pontifikalamt im Aachener Dom
  • Im Rathaus erwartet die Besucher ein ungezwungenes Fest mit mittelalterlichen Spezialit√§ten
  • W√§hrend des gesamten Tages werden kostenlose F√ľhrungen angeboten sowie das Ratssilber und das Goldene Buch der Stadt pr√§sentiert

Foto:¬†OB Marcel Philipp (4. von rechts), die st√§dtische Protokollchefin Claudia Wellen (5. von rechts), Vertreter der Aachener Aixtra Fleischer, der Karlssch√ľtzen, der Rathausgarde sowie der Limburger Ritterschaft pr√§sentierten beim heutigen Pressegespr√§ch (17. Januar) das Programm des 2019-ner Karlsfestes.
Copyright © Stadt Aachen / Andreas Herrmann.

 

Seit vielen Jahren wird in Aachen anl√§sslich des Todestages Kaiser Karls am letzten Januar-Sonntag eines Jahres das Karlsfest gefeiert ‚Äď aktuell am 27. Januar 2019. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem Pontifikalamt im Dom. Anschlie√üend finden die Generalversammlung der Karlssch√ľtzen-Gilde im Kr√∂nungssaal des Aachener Rathauses sowie ein kurzer Empfang statt.

 

Karlswurst, Gr√ľnkohleintopf und ein Karls-Reichsapfel

Das Fest anl√§sslich des 1.205sten Todestages Karls des Gro√üen m√ľndet an diesem Tag ab 11 Uhr in ein buntes, mittelalterliches Treiben im Aachener Rathaus. Unter anderem dabei: Die √Ėcher Duemjroefe, die Limburger Ritterschaft, Arnd Jansen mit seinem Saker-Falken, der Gaukler Jeremias, das DRK und nat√ľrlich die Aachener Aixtra-Fleischer, die wieder ihre ber√ľhmte mittelalterliche Karlswurst sowie einen Gr√ľnkohleintopf samt Karls-Reichsapfel als Dessert anbieten werden.

 

Verborgene Räume

Das Aachener Rathaus ist am 27. Januar von 10 bis 17 Uhr zur kostenlosen Besichtigung ge√∂ffnet. Neben dem Kr√∂nungsfestsaal k√∂nnen unter anderem das Dienstzimmer des Oberb√ľrgermeisters, der Wei√üe Saal, der Friedenssaal, die Werkmeisterk√ľche und das Werkmeistergericht sowie die Eingangshalle des Rathauses besichtigt werden. Man sieht also auch diejenigen R√§ume, die den Besuchern an anderen Tagen verborgen bleiben.

 

Das alte und das neue Ratssilber

Das Rathaus ist Station der Route Charlemagne. Somit sind beim Karlsfest auch die Pr√§sentationen dieses Ausstellungsprojekts bei freiem Eintritt anzusehen. Im Chorerker des Kr√∂nungssaales sind zum Beispiel die aus dem 19. Jahrhundert stammenden gr√∂√üten Historienbilder der Romantik, die Fresken des Aachener K√ľnstlers Alfred Rethel, mit ihren legend√§ren und historischen Szenen aus dem Leben Karls des Gro√üen zu besichtigen. Neben dem alten Ratssilber, n√§mlich dem Teufelstintenfass und dem Kronprinzenpokal, wird auch das neue Ratssilber sowie das neue Goldene Buch in einer Vitrine pr√§sentiert. W√§hrend des gesamten Tages werden in regelm√§√üigen halbst√ľndigen Abst√§nden kostenlose F√ľhrungen durch das Rathaus angeboten. Im Foyer des Rathauses pr√§sentiert sich auch der Rathausverein mit einem Stand.

‚ÄěDas Karlsfest bietet einen guter Ansatz, einmal ungezwungen und bei freiem Eintritt das Rathaus zu besuchen und zu st√∂bern‚Äú, sagt Oberb√ľrgermeister Marcel Philipp. Und weiter: ‚ÄěAn diesem Sonntag ‚Äövereinnahmen‚Äė wir das Rathaus einmal total f√ľr die √Ėcher. Ich freue mich darauf und bin nat√ľrlich selbst auch dabei‚Äú. OB Philipp erwartet an diesem letzten Sonntag im Januar wie in den vergangenen Jahren wieder rund 4.000 Besucher in ‚Äěseinem‚Äú Rathaus.

Mehr Infos