Stadtglühen 2024: Aachens freie Kultur feiert den Sommer in der Stadt

Die freie Kulturszene macht vom 12. Juli bis zum 11. August an elf besonderen Orten in der gesamten Stadt wieder kostenlos Kunst und Kultur erfahr- und erlebbar.

Stadtglühen – Programm in Richterich: 20. bis 21. Juli 2024

    Samstag, 20. Juli

    16 Uhr: Theater 99 – Von Hexen und Drachen
    Ricarda Schumann und Jutta Kröhnert erzählen von Hexen und Drachen und bieten damit besonders den jüngsten Zuschauer*innen spannende Unterhaltung.

    17 Uhr: Miss Jeanna Magic
    Mit ihrer Show für die ganze Familie bringt die professionelle Illusionistin den Zauber nach Richterich.

    18 Uhr: Benedikt Hesse Trio
    Das Trio, bestehend aus Benedikt Hesse, Volker Deglmann und Gero Körner, bietet dem Publikum eine musikalische Mischung aus New Orleans-Funk und afro-kubanischem Jazz. Mit dabei: Special Guest Claudia Ramos Barreto.

    19.30 Uhr: Maureen Reeor – Echoes of Empathy
    Maureen Reoor und Roland Géczy erzählen mit ihrer Choreografie „Echoes of Empathy“ von Menschlichkeit und Beziehungen in einer Welt beeinflusst von künstlicher Intelligenz.

    20.30 Uhr: Khyal
    Sophie Tassignon’s „Khyal“ bietet eine musikalische Verbindung von poetischen arabischen Texten mit Jazztraditionen aus Europa und Nordamerika.

    Ganztägig: Lyrikkeller
    Wer schon immer mal Poesie verfassen wollte, aber nie wusste wie,
    kann sich das von dem Künstler AndiSubstanz abnehmen lassen.
    Die Zuschauer*innen geben Themen vor und können beim
    Schaffensprozess live dabei sein.

    Ganztägig: Circus Configurani
    Der Schülerzirkus der Viktoriaschule bietet dem Publikum nicht nur eigene
    Auftritte der Artist*innen – Jung und Alt können sich außerdem selbst
    beim Jonglieren, an Diaboloschnüren und vielem mehr selbst ausprobieren.

    Sonntag, 21. Juli

    16 Uhr: Magic Inside
    Die Gruppe aus Zauberern bietet Unterhaltung für Klein und Groß. Tricks mit Karten, Münzen, Seilen und vielem mehr versetzen die Zuschauer*innen in Staunen. Mitmachen erwünscht.

    16 Uhr: Familienkonzert – „Peter und der Wolf“
    Im Kinderkonzert-Klassiker von Sergej Prokofjew kriegen die Charaktere des Stücks eigene Instrumente zugeordnet und ermöglichen so einen Streifzug durch die Welt der Orchesterinstrumente.

    17 Uhr: Euregio Dance Lab – Puppe:t
    Mit Sellam El Achari tanzt sich eine Puppe ins Leben. Veranstaltet
    durch eine Kooperation von CulturBazar und der SALLY Dansgezelschap,
    können die Zuschauer*innen die Entwicklung der Puppe live miterleben.

    18 Uhr: Tango-A-Quartett
    Das Tango-A-Quartett nimmt die Besucher*innen mit auf eine musikalische Reise nach Argentinien und Buenos Aires – begleitet von Leidenschaft und Emotionalität.

    19.15 Uhr: Den Mund voller Augenblicke
    Der Aachener Lyriker Robert Sukrow bietet dem Publikum einen Ausflug in die Welt seiner Geschichten.

    20.30 Uhr: Euregio Chamber Orchestra – Vivaldi Recomposed
    Das Euregio Chamber Orchestra, bestehend aus Absolvent*innen und Studierenden der Musikhochschulen in NRW, setzt Antonio Vivaldi’s „Vier Jahreszeiten“ neu in Szene. Unterstützung bekommen Sie von dem Solisten Po Fan Chen an der Violine.

    Ganztägig: Lyrikkeller
    Wer schon immer mal Poesie verfassen wollte, aber nie wusste wie,
    kann sich das von dem Künstler AndiSubstanz abnehmen lassen.
    Die Zuschauer*innen geben Themen vor und können beim
    Schaffensprozess Live dabei sein.

    Ganztägig: Circus Configurani
    Der Schülerzirkus der Viktoriaschule bietet dem Publikum nicht nur eigene
    Auftritte der Artist*innen – Jung und Alt können sich außerdem selbst
    beim Jonglieren, an Diaboloschnüren und vielem mehr selbst ausprobieren.


    Stadtglühen Programm in Walheim, Juli bis 18. Juli 2024

    Mittwoch, 17. Juli

    16 Uhr: Vamello DJ Set
    Die zwei Aachener DJs Melo und Vinesse machen, mit ihrer Vorliebe für rhythmischen Hard Groove und witzigem Techno, den Auftakt der Woche.

    18 Uhr: Miss Jeanna Magic
    Mit ihrer Show für die ganze Familie, bringt die professionelle Illusionistin den Zauber nach Walheim.

    18.45 Uhr: Poetry Slam
    Die Künstlerinnen haben sechs Minuten Zeit, das Publikum mit ihrer Lyrik, politischem Witz oder emotionalen Erzählungen zu überzeugen, denn am Ende entscheiden die Zuschauerinnen, wer den Wettstreit gewinnt.

    20.30 Uhr: KAT
    Mit ihrer Band und selbstgeschriebener Musik, bringt Kat dem Publikum eine Mischung aus Jazz, Neo-Soul, Pop und Elektro näher.

    Ganztägig: Circus Configurani
    Der Schülerzirkus der Viktoriaschule bietet dem Publikum nicht nur eigene
    Auftritte der Artist*innen – Jung und Alt können sich außerdem selbst
    beim Jonglieren, an Diaboloschnüren und vielem mehr ausprobieren.

    Ganztägig: Offener Kinder- und Jugendtreff
    Vor allem für Kinder und Jugendliche ist im Space Walheim e.V
    gesorgt: Es wird ein Basketball-Korbwurf-Turnier, Kinderschminken, Stepptanz für Groß und Klein, ein Mal- und Basteltisch sowie eine Buttonmaschine angeboten. Außerdem können sich Interessenten
    durch das Haus führen lassen.

    Donnerstag, 18. Juli

    16 Uhr: Theater To Go – Kids Program
    Mit dem Improtheater dürfen sich die Besucherinnen selbst im Schauspiel versuchen. Spontan und ohne Textbuch, werden der Fantasie freien Lauf gelassen. Aber auch Zuschauerinnen
    können die Szene mit ihren Ideen mitbestimmen.

    17 Uhr: Marc Lehan
    Mit Drum N Dat um Marc Lehan, erleben die Zuschauer*innen eine Mischung aus SciFi, Ambient, Jazz und Funk.

    18.15 Uhr: Maureen Reoor – Company
    Mit dem Projekt „Doubt22“ stellt Maureen Reoor eine künstlerische
    Mischung aus Tanz, Schauspiel, Musik, Psychologie und Pädagogik vor.
    Ziel des Teams ist eine Symbiose von Tanz und digitaler Kommunikation.

    19.30 Uhr: Violette Sounds + Loten Namling
    Das Musiker-Kollektiv, bestehend aus Karl Henneberg und Uwe Böttcher, bietet den Zuschauer*innen in Zusammenarbeit mit dem Aktionskünstler Loten Namling, eine vielseitige Vorstellung aus Hardrock, Prog, Punk, Klassik und Jazz.

    21 Uhr: Theater 99 – Gruselgeschichten
    Gruselfans kommen mit dem Theater 99 auf ihre Kosten. Vorgestellt wird „Die Kreatur mit den Hufen“ von Robert E. Howard.

    Ganztägig: Circus Configurani
    Der Schülerzirkus der Viktoriaschule bietet dem Publikum nicht nur eigene
    Auftritte der Artist*innen – Jung und Alt können sich außerdem selbst
    beim Jonglieren, an Diaboloschnüren und vielem mehr ausprobieren.

    Ganztägig: Offener Kinder- und Jugendtreff
    Vor allem für Kinder und Jugendliche ist im Space Walheim e.V
    gesorgt: Es wird ein Basketball-Korbwurf-Turnier, Kinderschminken, Stepptanz für Groß und Klein, ein Mal- und Basteltisch sowie eine Buttonmaschine angeboten. Außerdem können sich Interessenten
    durch das Haus führen lassen.


    Stadtglühen: Programm im Elisengarten – 12. Juli bis 14. Juli 2024

    5.7.2024: Die freie Kulturszene macht vom 12. Juli bis zum 11. August an elf besonderen Orten in der gesamten Stadt wieder kostenlos Kunst und Kultur erfahr- und erlebbar. Hier das Programm im Elisengarten vom 12. Juli bis 14. Juli 2024:

    Freitag, 12. Juli

    16 Uhr: Frida
    Das Quintett tritt mit ihrem Debütalbum „Freedom of Light“ auf.
    Die Besucher*innen können eine Mischung aus eigenen
    Kompositionen, Pop und Poesie erleben.

    17 Uhr: Theater To Go
    Mit dem Improtheater können sich die Besucherinnen selbst im Schauspiel versuchen. Spontan und ohne Textbuch, werden der Fantasie freien Lauf gelassen. Aber auch Zuschauerinnen
    können die Szene mit ihren Ideen mitbestimmen.

    18.30 Uhr: Finja Bernau
    Besuch aus dem Fernsehen: Finja überzeugte mit ihrer Stimme
    bei der Castingshow „The Voice of Germany“ und macht nun
    auf der Hauptbühne im Elisengarten weiter.

    19.30 Uhr: Maureen Reoor – Echoes of Empathy
    Echoes of Empathy mit Maureen Reoor und Roland Géczy
    erzählen mit ihrer Choreografie von Menschlichkeit und
    Beziehungen, in einer Welt beeinflusst von künstlicher Intelligenz.

    20.30 Uhr: Lagerfeuer Trio
    Das Trio aus Aachen bringt das Publikum mit angesagten Covern,
    aber auch eigenen Liedern, zum Mitsingen.

    Ganztägig: Cold Comfort
    Die vier Mitglieder des Künstlerkollektivs vertrauen für ihre bildende Kunst
    auf Inspiration und Zusammenarbeit.

    Ganztägig: Circus Configurani
    Der Schülerzirkus der Viktoriaschule bietet dem Publikum nicht nur eigene
    Auftritte der Artist*innen – Jung und Alt können sich außerdem selbst
    am Jonglieren, Diaboloschnüren und vielem mehr selbst probieren.

    Samstag, 13. Juli

    16 Uhr: Irene K. Company
    Die Tanzkompanie um Irene Kalbusch lässt die Zuschauer*innen an
    zeitgenössischem Tanztheater teilhaben und unterhält außerdem mit eigens komponierter Live-Musik.

    16.30 Uhr: Chris Brid b2b Jonas Fritz
    Die DJs unterhalten mit ihren vielseitigen Sets nicht nur Clubs und Festivals, auch die Besucher*innen können mit einem abwechslungsreiches Musikangebot rechnen.

    19 Uhr: Anette Gapstream
    Als Ergänzung zu Chris Brid und Jonas Fritz, steht auch Anette Gapstream
    auf der Bühne. Die Berlinerin unterhält mit Melodic-Techno.

    21 Uhr: Natascha Polke Live
    Als weiterer Live-Act steht Natascha Polke auf der Hauptbühne.
    Als DJ und Elektronik-Künstlerin bietet auch Sie den Besucher*innen
    ein musikalisches Erlebnis.

    Ganztätig: Lyrikkeller
    Wer schon immer mal Poesie verfassen wollte, aber nie wusste wie,
    kann sich das von dem Künstler AndiSubstanz abnehmen lassen.
    Die Zuschauer*innen geben Themen vor und können beim
    Schaffensprozess Live dabei sein.

    Sonntag, 14.Juli

    14 Uhr: Aachener Studentenorchester Benefiz für Unicef
    Unter dem Motto: Gemeinsam im Kampf gegen Aids, kommt das
    Studentenorchester der RWTH zusammen. Mit Unterstützung des
    ASO e.V. sollen außerdem eine Fußball-Mädchenliga in Namibia und
    Aufklärungsarbeit gegen Aids gefördert werden.

    16 Uhr: Maureen Reoor – Company
    Mit dem Projekt „Doubt22“ stellt Maureen Reoor eine künstlerische
    Mischung aus Tanz, Schauspiel, Musik, Psychologie und Pädagogik vor.
    Ziel des Teams ist eine Symbiose von Tanz und digitaler Kommunikation.

    17 Uhr: RWTH Bigband
    Die Band um Jaques Cuypers stellt ihr Repertoire, bestehend aus
    Jazz-Standards bis Latin und Contemporary Jazz vor.

    18.30 Uhr: Norbert Gottschalk Trio
    Der Jazz-Musiker legt viel Wert auf Harmonik, Melodik, Stimmung und das
    Feeling. Am wichtigsten bei seinen Auftritten ist aber die Improvisation.

    19.30 Uhr: Euregio Dance Lab – Puppe:t
    Mit Sellam El Achari tanzt sich eine Puppe ins Leben. Veranstaltet
    durch eine Kooperation von CulturBazar und SALLY Dansgezelschap,
    können die Zuschauer*innen die Entwicklung der Puppe live miterleben.

    20.30 Uhr: Philipp Jeschke
    Mit Philipp Jeschke kommt das Publikum in den Geschmack von
    melancholischer, grooviger und vor allem energiereicher Pop-Musik.

    Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Spielorten gibt es im Internet unter www.stadtgluehen.de sowie unter #aachenmachtkultur.


    Stadtglühen 2024: Aachens freie Kultur feiert den Sommer in der Stadt

    • Die freie Kulturszene macht vom 12. Juli bis zum 11. August an elf besonderen Orten in der gesamten Stadt wieder kostenlos Kunst und Kultur erfahr- und erlebbar.
    • Über 100 Events sollen fast fünf Wochen lang Besucher*innen immer mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags in ihren Bann ziehen.
    • Möglich wurde das Programm des aktuellen Sommer-Kulturfestivals durch eine erneute Förderung von Politik und Stadt Aachen in Höhe von 350.000 Euro.

    Foto: Lars Templin (rechts), Heinrich Brötz (3. von rechts) und Rainer Beck (Bildmitte) präsentierten in einem Pressegespräch im Elisengarten gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen das Programm des Aachener Stadtglühens 2024. Copyright © Stadt Aachen / Andreas Herrmann.

    2.7.2024: Das Stadtglühen geht in seine vierte Runde. Denn vom 12. Juli bis zum 11. August wird die freie Kulturszene wieder Kunst und Kultur an den unterschiedlichsten Orten in der gesamten Stadt kostenlos erfahr- und erlebbar machen. Elf besondere Orte der Stadt werden in diesem Jahr mit allen Facetten der Kultur bespielt. Es gibt Darbietungen aus Kabarett, Comedy, Lesung, Theater, Tanz, bildender Kunst und Straßenperformance – darunter auch spezielle Programmpunkte für Kinder. Es treten Bands und Solist*innen von Rock über Jazz bis hin zu elektronischer Musik und Klassik auf. Neben der Hauptbühne gibt es auch Side-Programm-Angebote; so werden zum Beispiel Jugendliche des Circus Configurani vor Ort sein, um mit Kindern Kunststücke zu üben. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    Über 100 Events

    Rund 100 Events sollen die Sommerferien über Besucherinnen fast fünf Wochen lang immer mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags in ihren Bann ziehen. Im Elisengarten zum Beispiel, im Frankenberger Park, am Templergraben, im Schlosspark in Richterich, auf Gut Kullen, in der Salvatorkirche, aber auch in Eilendorf, Haaren und im Space in Walheim. Am Büchel findet die dritte Ausgabe des Graffiti-Festivals „Stadtsprühen“ statt. Diverse Künstlerinnen gestalten hier die Wände. Gleichzeitig wird am Büchel ein temporäres Kulturzentrum errichtet, das Einblicke in Publikationen und Fotos zum Genre Streetart/Graffiti bietet. Als besondere Aktion sollen darüber hinaus Lieferwagen live mit Graffitis besprüht werden. Möglich wurde das Programm des gesamten Sommer-Kulturfestivals durch eine Förderung von Politik und Stadt Aachen in Höhe von 350.000 Euro.

    Eintauchen in spannende Formate

    Bei einem Pressegespräch kurz vor Auftakt des Programms sagte Heinrich Brötz, Beigeordneter für Bildung, Jugend und Kultur: „Dieses Festival ist ein wahres Geschenk für die Aachenerinnen. Durch die unterschiedlichen Veranstaltungsorte, die im gesamten Stadtgebiet verteilt sind, kommt die ganze Stadt in Bewegung und präsentiert interessierten Menschen ein gutes Abbild der städtischen Kultur.“ Heinrich Brötz lud entsprechend alle Aachenerinnen herzlich ein, in den kommenden Wochen in spannende Formate, Kultur und Begegnung einzutauchen.

    Die besondere Mischung des Festivals aus Bewährtem und neuen Impulsen betonte auch der städtischen Veranstaltungsmanager Rainer Beck und kündigte ein breit aufgestelltes, alternatives Kulturprogramm für die „Daheimgebliebenen“ an: „In diesem Sommer fluten wir Aachen erneut mit Kultur“. Besonders freut Beck sich in diesem Zusammenhang auf die neue, spannende Zusammenarbeit mit dem integrativen Kulturzentrum Space in Walheim und mit dem inklusiv-integrativen Verein Tabalingo.

    Faszinierende Dinge aus dem kulturellen Spektrum

    Voll Vorfreude auf die vielen Highlights dieses Sommer-Festivals ist auch Stadtglühen-Projektleiter Lars Templin, gleichzeitig Geschäftsführer Musikbunker-Aachen e.V.: „Wir haben mit vielen, tollen Leuten zu tun, die alle mit Begeisterung bei der Sache sind und ein beeindruckendes Programm auf die Beine stellen konnten .“ Und weiter: „Überall können die Zuschauer*innen faszinierende Dinge aus dem gesamten kulturellen Spektrum entdecken. Die einzelnen Formate lassen an jeder Location einen magischen Platz in angenehmer Atmosphäre entstehen.“

    Informationen

    Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Spielorten gibt es im Internet unter www.stadtgluehen.de sowie unter #aachenmachtkultur.


    Stadtglühen 2023 in Aachen

    17.7.2023: Vom 30. Juni bis 6. August findet auch 2023 wieder Stadtglühen in Aachen mit vielen Veranstaltungen der freien Kulturszene in Aachen statt. Ein „Wanderzirkus der alternativen Kultur“ zieht seit Anfang Juli durch besondere Orte Aachens – von der Innenstadt bis in die Bezirke.

    Stadtglühen Das Programm 6. August 2023

    Aufgrund der schlechten Wetterprognose findet das Programm des Stadtglühens am Sonntag, 6. August, in gekürzter Fassung in den Räumen der Aula Carolina und des Büchelmuseums statt.

    15 – 15.45 Uhr: Theater Rosenfisch: Lüdersen & Käpt’n Lola
    Geschichten und Lieder vom Meer: Das alte Walross Lüdersen, ehemals Kutterkapitän, hat es sich in seinem Leuchtturm gemütlich eingerichtet, als ein quirliger Gast seine Ruhe aufstört: die freche Maus Lola, ihres Zeichens Piratenschiffkapitänin.
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    15.45 – 16.15 Uhr: BookaBella – Walking Act
    Bezaubernde Prinzessinnen bieten heute Kinderschminken an!
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    16 – 16.45 Uhr: Sun Lane Ltd – New Orleans Jazzband Aachen
    Anfang November 2023 wird die vor 46 Jahren am Aerodynamischen Institut der RWTH Aachen gegründete Sun Lane Ltd – New Orleans Jazzband Aachen ein weiteres erfolgreiches Jahr mit ihrer an den Preservation-Hall-Bands orientierten Musik mit ungebrochener Spielfreude hinter sich bringen.
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    16.45 – 17 Uhr: Euregio Dance-Lab – The Swan
    Im Rahmen eines Tanzlabors hat der Gastchoreograf Alexis Kyriakoulis (La Veritá Dance Company, B) zusammen mit dem Nachwuchstänzer Fynn Wyatt (D) im Februar 2023 an dem Prozess einer äußeren Verwandlung und gleichzeitig dem Kampf um das innere Gleichgewicht gearbeitet.
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    17 – 17.40 Uhr: Carmina Mundi
    Das Repertoire umfasst vorwiegend geistliche und weltliche A-cappella-Chormusik verschiedener Länder, Kulturen und Epochen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Einstudierung und Aufführung weitgehend unbekannter zeitgenössischer Chormusik.
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    17 Uhr: Franz Brandt Quartett
    Das Franz Brandt Quartett mit den Musikern Franz Brandt (Klavier), Johannes Flamm (Saxophon), Martin Löhrer (Kontrabass) und Gerd Breuer (Schlagzeug) besteht seit rund 20 Jahren. Stilistisch ist das Quartett im Modern Jazz anzusiedeln.
    Ort: Büchelmuseum, Büchel 14

    18 Uhr: Irene K. – Side Performance „Cycle“
    Ein Wasserspiel, kräftig und sinnlich, voller Magie und Kampfeslust. Um die Quelle des Überlebens, das Erleben. Um Wasser.
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    18.15 Uhr: Franz Brandt Quartett
    Das Franz Brandt Quartett mit den Musikern Franz Brandt (Klavier), Johannes Flamm (Saxophon), Martin Löhrer (Kontrabass) und Gerd Breuer (Schlagzeug) besteht seit rund 20 Jahren. Stilistisch ist das Quartett im Modern Jazz anzusiedeln.
    Ort: Büchelmuseum, Büchel14

    19 – 20.15 Uhr: Poetry Slam & Paul Bank
    Eine Kombination aus 70 % Musik und 30 % Lesung mit Singer-Songwriter Paul Bank.
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    20.30 – 21.15 Uhr: Schlagsaiten Quantett
    Seit nunmehr fünfzehn Jahren spielt das Aachener SCHLAGSAITEN QUANTETT instrumentale Musik im Spannungsfeld zwischen Gypsy-Swing, Latino-Rhythmen, Balkan-Beats, Flamenco und Rock-Einflüssen.
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    21.15 – 22 Uhr: Harald Kappel
    Harald Kappel verbindet seine moderne Lyrik meistens mit elektronischem Sound. Im den letzten zwei Jahren sind vier Gedichtbände erschienen. 2019 hat er den postpoetry-Preis des Landes NRW und 2021 den alternativen Nahbellpreis aus Düsseldorf erhalten
    Ort: Aula Carolina, Pontstraße 7

    Mehr Informationen zum Festival unter https://stadtgluehen.de/


    Stadtglühen: Regen und Wind sorgen für Umorganisation

    25.7.2023: Aufgrund der aktuellen Wetterprognose, die in den kommenden Tagen Unwetter vorhersagt, entfallen am Mittwoch, 26. Juli, im Stadtpark am NAK alle Outdoor-Veranstaltungen im Rahmen des Stadtglühens, dem Sommer-Festival der freien Kulturszene in der Stadt.

    Am Donnerstag, 27. Juli, finden die Outdoor-Veranstaltungen soweit wie möglich Indoor statt.

    Um 18 Uhr stellen „Brunocopter“ mit Mitgliedern von „Sarkofuck“ ihre Performance im NAK, Passstraße 29, vor. Der Einlass beginnt um 17 Uhr.

    Ganztägig ist dort auch die Ausstellung „Aixitus – Gabor Baksay befindet sich in Sicherheit“ zu sehen.

    Um 20 Uhr treten „Ted Milton´s Blurt“ sowie Theresa Riemann im Musikbunker, Goffartstraße 26, auf. Einlass ist ab 19 Uhr.

    „Wir bedauern die Umorganisation sehr“, so Erik Gluth vom städtischen Veranstaltungsmanagement, „aber aufgrund des Veranstaltungscharakters im Freien und der Sicherheit der Besucher*innen haben wir die Veranstaltungen den Gegebenheiten anpassen müssen“.

    Informationen zu weiteren Veranstaltungen und Spielorten des Stadtglühens gibt es im Internet unter www.stadtgluehen.de sowie unter #aachenmachtkultur.

    Informationen zu weiteren Veranstaltungen und Spielorten des Stadtglühens gibt es im Internet unter www.stadtgluehen.de sowie unter #aachenmachtkultur.

    Stadtglühen – die Veranstaltungen.

    Stadtglühen – Programm: 25. bis 30. Juli 2023

    Stadtpark am NAK

    Mittwoch, 26. Juli

    16 Uhr: Horst Kraut
    Der Musiker Horst Kraut zeigt sein kurioses Programm beim Stadtglühen auf der Bühne am NAK im Stadtpark.

    16 – 19 Uhr: Andi Substanz – Lyrikkeller: Poetry to go
    Das Konzept ist denkbar einfach: Andi Substanz tippt auf Themenvorschlag spontan Texte auf seiner Schreibmaschine.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    In einem Kuriositätenkabinett im Stil der 1920er Jahre finden sie sich alle wieder: der Pantomime, die orientalische Tänzerin, der Musicalsänger und der Clown.
    Dies und mehr ist in einem Neustart-Kultur-geförderten Panoptikum per AR-App mit dem Smartphone zu bestaunen

    18 Uhr: Mary Moody
    Mary Moody macht Melancholic Soul. Frei in der Stimme, mit viel Gefühl und malerischen Texten performt sie mit Querflöte, Gitarre und Gesang.

    19 Uhr: Weihrauch to go
    Satirische Mitmach-Performance rund um den NAK im Rahmen der Ausstellung „Aixitus. Gabor Baksay verstarb am 20. Januar dieses Jahres im Alter von 70 Jahren. Der Neuer Aachener Kunstverein widmet ihm „Aixitus. Sie soll als erster Versuch verstanden werden, sich Gabor Baksays Werk in all seinen Facetten anzunähern und versammelt Baksays grafische Anfänge, analoge und digitale Zeichnungen und Malereien, Illustrationen, Collagen, Musik-, Sound- und Videoarbeiten, Filmprojekte, Texte, Skizzen, Experimente und unvollendete Ideen.

    20 Uhr: oshaka pit – ancient experimental, noise drumming
    oshaka pit ist ein schamanischer Kult, der gezielt darauf ausgerichtet ist, einen mentalen phantastischen Raum in einer anderen Dimension durch rituelle rhythmische Hypnose zugänglich zu machen. Set mit Drums, Saxofon, Vocals, Percussion und Conga

    Donnerstag, 27. Juli

    16 Uhr: Sarkovuck
    Experimenteller Stoner Doom mit Geschmacksentgleisungen Richtung Drone und Jazz.

    16 – 18 Uhr: Kindertätowieren – Tattoos für alle!
    Im blauen Zelt können sich alle, Groß und Klein, Tattoos mit ausgefallenen Mustern, Farben und Formen verpassen lassen.

    16 – 22 Uhr: Andi Substanz – Lyrikkeller: Poetry to go
    Das Konzept ist denkbar einfach: Andi Substanz tippt auf Themenvorschlag spontan Texte auf seiner Schreibmaschine.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    Ein analog-digitales Kuriositätenkabinett im Stil der 1920er Jahre. Dort können sich Besucher*innen auf Pantomime, orientalische Tänzerinnen, einen Musicalsänger und einen Clown freuen. Alles in Verbindung mit einer AR-App.

    18 Uhr: Teresa Riemann – Every dogma is a coma
    Teresa Riemann ist eine in Berlin lebende Musikerin, Dichterin und Performance-Künstlerin. Seit 2021 konzentriert sie sich hauptsächlich auf ihr Poesie und Schlagzeug-Soloprojekt „Zulu Drumming“.

    20 Uhr: Ted Milton & Blurt
    Ted Milton und sein Altsaxophon gründeten gemeinsam mit Bruder Jake an den Drums und Kollege Peter Creese an der Gitarre die Jazz-Punkband Blurt.

    Richterich – Schlosspark Schönau

    Samstag, 29. Juli

    15 – 16 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    16 Uhr: Art de Fakt
    Jazz, Rock, Groove, alles drin – und einiges geliehen. Thelonious Monk, Claude Debussy, Carla Bley zum Beispiel. Die Struktur der Stücke ist klar durchkomponiert, die improvisierten Freiräume unterliegen der Tagesform.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    Ein analog-digitales Kuriositätenkabinett im Stil der 1920er Jahre. Dort können sich Besucher*innen auf Pantomime, orientalische Tänzerinnen, einen Musicalsänger und einen Clown freuen. Alles in Verbindung mit einer AR-App.

    17.30 – 20.30 Uhr: Elektronisches Picknick
    Chris Brid hat den Nachmittag in der Hand. Bekannt ist er durch eigene DJ-Formate – ob beim Stadtglühen oder KIMIKO.

    20.30 Uhr: Lambert – All this time
    Mit seinem achten Album „All This Time“ kehrt Lambert zurück zu seinen Wurzeln und hat ein erstes Lambert-Jazzalbum für das legendäre Jazzlabel Verve aufgenommen.

    Sonntag, 30. Juli

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    Ein analog-digitales Kuriositätenkabinett im Stil der 1920er Jahre. Dort können sich Besucher*innen auf Pantomime, orientalische Tänzerinnen, einen Musicalsänger und einen Clown freuen. Alles in Verbindung mit einer AR-App.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 Uhr: Starke Frauen durch die Zeit
    Claudia Vickus erzählt Ameröllchen über diese starken Frauen und singt in ihrem neuen Programm wunderbare Chansons aus einem Jahrhundert voller Herausforderungen.

    17 Uhr: Euregio Dance-Lab – The Swan
    Im Rahmen eines Tanzlabors hat der Gastchoreograf Alexis Kyriakoulis (La Veritá Dance Company, B) zusammen mit dem Nachwuchstänzer Fynn Wyatt (D) im Februar 2023 an dem Prozess einer äußeren Verwandlung und gleichzeitig dem Kampf um das innere Gleichgewicht gearbeitet.

    17 – 20 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    18 Uhr: Sir Duke
    Vor allem durch die Vielseitigkeit ihres Repertoires besticht die neue Trio-Formation Sir Duke. Die drei Aachener Musiker Johannes Flamm (Klarinette und Saxophonen), Csaba Szèkely (Gitarre) und Johannes Vos (Bass) bewegen sich zwischen Barock und Neuzeit, Vivaldi und Stevie Wonder, Klezmer und Jazz und bieten abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung auf bestem Niveau.

    19 Uhr: SUNLANE LTD NEW ORLEANS JAZZBAND of AACHEN
    Die Aachener Band, die den New Orleans Jazz pflegt, feiert in diesem Jahr ihr 45 jähriges Jubiläum und ist während ihres Bestehens in fast allen Ländern Europas und mehrmals in New Orleans selbst aufgetreten. Sie spielte einige Male auf dem größten New Orleans Festival Europas sowie auf vielen anderen Festivals.

    20.30 Uhr: Nordhausen / Michalke Duo
    Bei ihren Kompositionen bedient sich das Duo ungerader Metren wie bei Michalkes „Elfen“, das im 11/8-Takt geschrieben, ist sowie traditioneller Formen wie beim Jazzwaltz „Waltz for Bill“, der dem Pianisten Bill Evans gewidmet ist. Die Reduktion auf das Klavier und die Gitarre ermöglicht eine andere Art der musikalischen Interaktion.


    Stadtglühen 2023-Das Programm. 19. bis 23. Juli 2023

    Haaren Feuerwehrpark

    Mittwoch, 19. Juli

    16 Uhr: Kindertätowieren – Tattoos für alle!
    Im blauen Zelt können sich alle, Groß und Klein, Tattoos mit ausgefallenen Mustern, Farben und Formen verpassen lassen.

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    Ein analog-digitales Kuriositätenkabinett im Stile der 1920er Jahre. Dort können sich Besucher*innen auf Pantomime, orientalische Tänzerinnen, einen Musicalsänger und einen Clown freuen.

    17 Uhr: Theater 99 – Kindertheater
    In „Die Steinsuppe“ geht es um ein kleines Huhn, das gerne ein Theaterstück über eine seltsame Steinsuppe aufführen möchte. In „Rodrigo Feuerflamme“ steht ein kleiner Drache im Mittelpunkt, der sich gerne mit den Zuschauer*innen über sein Lieblingsessen unterhalten möchte.

    17 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    18 Uhr: tangoX – Rue Du Tango
    Die kreative Band mit Witz und Charme spielt bekannte Tangos, Stücke von A. Piazzolla und Eigenkompositionen und lässt Tango und Jazz miteinander verschmelzen.

    20 Uhr: Bigband Nütheim-Schleckheim
    In der Bigband spielen etwa 20 Musiker*innen verschiedener Generationen. Das Repertoire umfasst von Bigbandmusik aus verschiedenen Jahrzehnten und neu arrangierte Werke aktueller Rock- und Popmusik.

    Donnerstag, 20. Juli

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    Ein analog-digitales Kuriositätenkabinett im Stil der 1920er Jahre. Dort können sich Besucher*innen auf Pantomime, orientalische Tänzerinnen, einen Musicalsänger und einen Clown freuen.

    17 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren

    18 Uhr: Solid Ground
    Solid Ground spielt fast ausschließlich Eigenkompositionen von Blues bis Pop, von Jazz bis Rock. Die Band besteht aus den Sänger*innen Andrea Porten und Madjid Salama, Schlagzeuger Yann Le Roux sowie Bassist Johannes Vos.

    20 Uhr: Tres Hombres
    Die Aachener Band pflegt den zeitlosen Bluesrock. Vom Blues bis zu populären Rockklassikern wird alles passend für das Trio umarrangiert, ohne dass man dabei eine größere Besetzung vermisst.

    Driescher Hof

    Samstag, 22. Juli

    15 – 22 Uhr: Stadtsprühen – Graffiti-Jam
    Der Graffiti-Jam findet in der Grünanlage Herderstraße mit der Getting Up! Foundation statt. Es kommen Graffitikünstler, die seit Jahrzehnten mit ihrer Kunst das Stadtbild prägen.

    16 Uhr: The Dergs
    The Dergs sind eine Punkrock-Band aus Aachen, die sich vor einem Jahr das Ziel gesetzt haben, den Sound ihrer Kindheit mit der Welt zu teilen. In ihren Songs geht es vor allem darum, die Dinge nicht so ernst zu nehmen, denn am Ende ist die Jugend dafür doch viel zu kurz.

    18 Uhr: Stadtsprühen – Parkparty
    Am ersten Abend des Stadtsprühens legen zwei langjährige Aachener DJs auf: DJ s-capade spielt Drum&Buss, Mariah eine Fusion aus Hip-Hop, Dancehall, Afrobeats und Amapiano.

    Sonntag, 23. Juli

    14 – 17:30 Uhr: Stadtsprühen – Wicked Dance Class
    Die Wicked Dance Class mit dem Supertalentfinalisten Andreas Maintz bietet Workshops sowie diverse Auftritte und ein Dance Battle.

    14 – 19:30 Uhr: Stadtsprühen – Graffiti-Jam
    Der Graffiti-Jam findet in der Grünanlage Herderstraße mit der Getting Up! Foundation statt. Es kommen Graffitikünstler, die seit Jahrzehnten mit ihrer Kunst das Stadtbild prägen.

    18 Uhr: Sebastian Sturm
    Zum Abschluss des Stadtsprühens tritt Sebastian Sturm auf. Er gehört zu den wichtigsten Reggae-Künstlern Europas. Mit seinen authentischen Live-Performances trat er auf zahlreichen Festivals auf.

    Kornelimünster – Museumsplatz

    Samstag, 22 Juli

    15 Uhr: Theater 99 – Kindertheater
    In „Die Steinsuppe“ geht es um ein kleines Huhn, das gerne ein Theaterstück über eine seltsame Steinsuppe aufführen möchte. In „Rodrigo Feuerflamme“ steht ein kleiner Drache im Mittelpunkt, der sich mit den Zuschauer*innen über sein Lieblingsessen unterhalten möchte.

    16 Uhr: Saitentanz – Mittelalter-Folk & Deutsch-Folk
    Das Repertoire der Mittelalterfolkband aus dem Kreis Heinsberg umfasst eine große Auswahl an stimmungsvoller Tavernenmusik, mittelalterlichem Tagewerk und hinreißenden Balladen. In historischer Gewandung und mit akustischen Instrumenten sorgt Saitentanz für ein authentisches Ambiente.

    16 – 19 Uhr: bildwiderstand. garzweiler in film und fotografie
    Wegen des Tagebaus Garzweiler sind in den letzten Jahrzehnten mehrere Dörfer, Höfe und Ackerflächen verschwunden. Der Kohleabbau und seine Folgen sind von Künstler*innen über die Jahre mit Fotos und Filmen festgehalten worden.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    Ein analog-digitales Kuriositätenkabinett im Stil der 1920er Jahre. Dort können sich Besucher*innen auf Pantomime, orientalische Tänzerinnen, einen Musicalsänger und einen Clown freuen. Alles in Verbindung mit einer AR-App.

    17 – 18 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    18 Uhr: Spedition Hubweber
    Die Band bringt Lieder in fremde Genres wie Reggae oder Rap. Damit verwandeln sie zum Beispiel „Horsch, was kommt von draußen rein“ in einen tanzbaren Ohrwurm.

    19 Uhr: Soraya Ansari – Deutsch-persisch-spanisches Cello
    Mit ihrem Cello wagt sich die Künstlerin in drei verschiedene Kulturkreise vor: deutsche sowie persische Klassikmusik und spanischen Flamenco.

    20 Uhr: Lesung mit Musik
    Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausens „Landstreicherin Courage“, gelesen von Jutta Kröhnert, musikalische Begleitung Marga Wilden-Hüsgen und Marlo Strauss

    Sonntag, 23. Juli

    8 – 17 Uhr: bildwiderstand. garzweiler in film und fotografie
    Wegen des Tagebaus Garzweiler sind in den letzten Jahrzehnten mehrere Dörfer, Höfe und Ackerflächen verschwunden. Der Kohleabbau und seine Folgen sind von Künstler*innen über die Jahre mit Fotos und Filmen festgehalten worden.

    15 Uhr: Szenische Führung
    Die Schauspielerin Bianka Elberfeld macht die vielen Geschichten, die im Kunsthaus NRW ihr Zuhause haben, lebendig und für Kinder ab 4 Jahren erfahrbar.

    15 Uhr: Der behexte Lindenbaum
    Wie die Bären in die Welt kamen, warum es Flöhe gibt und ob das Wasser sprechen kann – im Schatten der alten Mauern der Reichsabtei Kornelimünster lässt es sich gut den Erzählungen davon lauschen. Lotte von der Inde bringt Geschichten und Märchen aus Aachen und der restlichen Welt mit.

    15 – 18 Uhr: Kindertätowieren – Tattoos für alle!
    Im blauen Zelt können sich alle, Groß und Klein, Tattoos mit ausgefallenen Mustern, Farben und Formen verpassen lassen.

    16 Uhr: Moontide
    Das reine Akustik-Projekt aus Aachen spielt mit verschiedenen Stilen. Dazu gehören Funk, irische Musik sowie Jazz und präsentiert diesen Mix mal schneller und mal zurückhaltender.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 – 22 Uhr: Das phantastische Imaginarium
    Ein analog-digitales Kuriositätenkabinett im Stil der 1920er Jahre. Dort können sich Besucher*innen auf Pantomime, orientalische Tänzerinnen, einen Musicalsänger und einen Clown freuen. Alles in Verbindung mit einer AR-App.

    17 Uhr: Irene K. – Side Performance
    Bei diesem Tanztheater verschmilzt die Umgebung durch die Choreografie mit den Tänzerinnen. Die Gruppe arbeitet dabei immer mit Tänzerinnen aus verschiedenen Ländern zusammen.

    17 Uhr: Kunsthaus NRW – Szenische Führung
    Die Schauspielerin Bianka Elberfeld macht die vielen Geschichten, die im Kunsthaus NRW ihr Zuhause haben, lebendig und für Kinder ab 4 Jahren erfahrbar.

    18 Uhr: Slinky & P’tit Loup
    Gemeinsam mit dem Kontrabassisten „Monster“ Joe Leduc laden Slinky & P’tit Loup ihre Gäste zu einer musikalischen Zeitreise durch den Süden der USA mit Americana und Jazz- Blues ein.

    19 – 20 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    20 Uhr: Harald Ingenhag Quartett
    Mit seiner Musik verbindet Pablo Paredes auf originelle Weise seine lateinamerikanischen Wurzeln mit seiner Affinität zum Jazz. Mit dem Aachener Schlagzeuger Harald Ingenhag und dem Kölner Bassisten Volker Heinze verbindet ihn eine mehr als zwanzig Jahre währende musikalische Freundschaft.


    Templergraben Reallabor

    Mittwoch, 12. Juli

    16 – 19 Uhr: Andi Substanz – Lyrikkeller: Poetry to go
    Das Konzept ist denkbar einfach: Andi Substanz tippt auf Themenvorschlag spontan Texte auf seiner Schreibmaschine.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 Uhr: Urban Project
    Vielseitig, aber nicht beliebig, das ist Urban Project. Die Mitglieder der Progressive-Pop-/Rock-Band sind Ben Overmanns (Drums), Markus Proskes (Bass, Produktion) und Yen Anetzberger (Vocals).

    18 Uhr: Tizaan Alphonso
    Tizaan Alphonso Music, das ist Funk und Soul mit einer Prise Jazz. Die internationale Band aus Konservatoriumsabsolventen hat sich bereits in den Niederlanden einen Namen gemacht.

    20 Uhr: FYUS
    Im Mai 2022 haben FYUS ihr Debütalbum „Joy In Despair“ veröffentlicht. Von der Platte gibt es die Singles „Tell Me About Your Demons“ und „Children Of Nyx“ als Musikvideos auf YouTube zu sehen. Der Sound der Band bleibt dabei ambivalent: zwischen laut und leise, brachial und melancholisch, Indie und Punk.

    Donnerstag, 13. Juli

    16 Uhr: Jewelz – Original Neo-Soul
    Die aus Aachen und Köln stammende Band Jewelz bewegt sich in ihren Songs geschmeidig zwischen verschiedenen Styles der Soul-Musik.
    Die Einflüsse reichen vom Soul der 70er über Neo-Soul der 90er und 00er bis hin zum heutigen, durch elektronische Beats und Synthesizer geprägten R&B und Pop.

    16 – 22 Uhr: Andi Substanz – Lyrikkeller: Poetry to go
    Das Konzept ist denkbar einfach: Andi Substanz tippt auf Themenvorschlag spontan Texte auf seiner Schreibmaschine.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    18 Uhr: Bokoya
    Bokoya ist ein Jazz-/Hip-Hop-Trio aus Köln und Berlin. Nach einer Reihe von Veröffentlichungen ist Bokoya nun bei Melting Pot Music, wo sie seit 2022 ununterbrochen Alben veröffentlichen. Nach der instrumentalen Doppel-LP „Hausensession“ erscheint das nächste Album Ende Juni 2023, wird eine Kollaboration mit Gianni Brezzo und trägt den Titel „Minari“.

    19 Uhr: FloFilz
    Heute ist FloFilz gefragter Produzent, der mit seinem Mix aus Jazz, Soul und Lofi-influenced Grooves in ganz Europa einen guten Ruf genießt. Kürzlich kehrte er Aachen den Rücken und tauschte den hiesigen Wohnsitz gegen Berlin, wo er sein neues Album „Close Distance“ herausbrachte, das bereits Erfolge auf BBC Radio, InterFM Tokyo und Okayplayer feierte.

    20 Uhr: Leo Kaminski und Carlashnikova
    Carlashnikova aus Aachen kombiniert ihren Rap mit D’n’B, Early Hardcore, Bedroom Pop und vielem mehr.

    21 Uhr: B-Tight
    Eine Reise durch alle Livehits von 2000 bis 2020 – und das Publikum darf mitbestimmen, was es hören möchte. Mit dem letzten Album ging es zurück zu den Wurzeln, ohne Maulkorb und ohne sich an den Zeitgeist anzubiedern.

    Frankenberger Park

    Samstag, 15. Juli

    15 Uhr: Theater 99 – Kindertheater
    Theater 99 hat zwei kleine abgeschlossene Kinderstücke im Repertoire: „Die Steinsuppe“ und „Rodrigo Feuerflamme“. Es spielen Kyra Schumann und Jutta Kröhnert, Dauer insgesamt ca. 30 Minuten, geeignet für Kinder ab ca. vier Jahren.

    15 – 19 Uhr: Kindertätowieren – Tattoos für alle!
    Hier können sich Groß und Klein Tattoos mit ausgefallenen Motiven auf die Haut
    verpassen lassen. Das Tattoo-Team freut sich im blauen Zelt auf Besucher*innen.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 – 17 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    16 Uhr: Marc Lehan
    Marc Lehan 1988 tritt er bei nationalen und internationalen Jazzmusikfestivals gemeinsam mit renommierten Musiker*innen auf.

    17 – 20.30 Uhr: Daytime-Rave mit DJs
    Chris Brid von der Musikbunkercrew hat den Nachmittag in der Hand. Bekannt ist er durch eigene DJ-Formate beim Stadtglühen oder KIMIKO.

    20.30 Uhr: Pølaroit
    Sowohl Raum als auch Zeit spielen in Pølaroits Musik eine Rolle. Das Duo spielt melodischen Deep-House.

    Sonntag, 16. Juli

    15 – 16 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    16 Uhr: Jazz Slam
    Für den Jazz Poetry-Slam wird das Format auf ein neues Level gehoben. Namhafte Slam-Poetinnen und -Poeten stellen sich gemeinsam mit herausragenden Jazzmusikern auf die Bühne, um eine einzigartige und einmalige Performance darzubieten. Die Stimmung der Texte wird nämlich während des Vortrags von den Musikern in Töne und Klänge verwandelt, welche das gesprochene Wort begleiten, verstärken oder gar kontrastieren.

    16 – 18 Uhr: Kindertätowieren – Tattoos für alle!
    Hier können sich Groß und Klein Tattoos mit ausgefallenen Motiven auf die Haut verpassen lassen. Das Tattoo-Team freut sich im blauen Zelt auf Besucher*innen.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    17 Uhr: Irene K. – Performance Parcours
    Side Performance Parcours – Drei Choreografien an drei verschiedenen Orten im Park; die Zuschauer*innen wandern von einem Ort zum anderen.

    18 Uhr: Aventura Quartett
    Das Aventura Quartett ist ein neues musikalisches Abenteuer des Aachener Saxophonisten und Komponisten Werner Hüsgen. Das Ensemble spielt akustischen Jazz aus eigener Feder.

    20 Uhr: Lucas Santtana & Band
    Lucas Santtana zählt heutzutage längst zu den bedeutendsten Botschaftern der weltweit geschätzten Música Popular Brasileira. Mit seiner Musik erkundet er die zahlreichen klanglichen Möglichkeiten, die in den Zwischenräumen zwischen Afro-Dub, Ska, Tropicana, psychedelischem Samba und Baile-Funk zu finden sind.


    Das Programm im Moritz-Braun Park in Eilendorf und Gut Kullen – Spielplatz Reutershagweg

    Freitag, 30. Juni

    16 – 20 Uhr: Daytime-Rave mit DJs
    Chris Brid von der Musikbunkercrew ist bekannt durch seine Auftritte beim Stadtglühen, auf dem Future Lab Festival oder auf dem KIMIKO.

    17 – 20 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    20 Uhr: Kerala Dust
    Kerala Dust aus London vereint unterschiedliche Einflüsse von psychedelischem Rock, Blues und Techno in ihrem Repetoire. Die Musiker der Band sind Edmund Kenny (Gesang/Elektronik), Harvey Grant an den Tasten und Lawrence Howarth an der Gitarre.

    Samstag, 1. Juli

    16 Uhr: Dance of Joy – Magische Momente
    Dance of Joy mit Johannes Flamm (Klarinette), Johanna Schmidt (Violine), Alfred Krauss (Akkordeon) und Werner Lauscher (Bass) aus Aachen spielt seit über 20 Jahren Klezmer (Klezmer – die Musik der osteuropäischen Juden).
    17 – 20 Uhr Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    18 Uhr: Vera Cruz Experience
    Vera Cruz Experience ist ein klassisches Trio mit Einflüssen aus der osteuropäischen Musik, traditionellen und zeitgenössischen Elementen sowie Rockmusik.

    21 Uhr: Dame Area
    Dame Area ist ein Tribal-Wave-Duo aus Barcelona. Ihre Musik setzt sich aus Synth-Bassline-Arpeggios, Live-Percussions, Geräuschen, Congas sowie Industrial und Tribalismus zusammen. Das Duo textet meistens auf Italienisch oder Spanisch.

    Sonntag, 2. Juli

    15 Uhr: Theater 99 Kindertheater
    Theater 99 hat zwei kleine abgeschlossene Kinderstücke im Repertoire: „Die Steinsuppe“ und „Rodrigo Feuerflamme“. Es spielen Kyra Schumann und Jutta Kröhnert. Die Stücke dauern insgesamt ca. 30 Minuten und sind geeignet für Kinder ab vier Jahren.

    15.30 – 19.30 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen. Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielern eine tolle Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    16 Uhr: Leonie Bellé – Born from the Blue
    Mit Leonie Bellés Jazz-Quartett, Gastmusikern und einem Tänzer/Schauspieler hatte das Debütalbum der Sängerin, „Born from the Blue“, im Rahmen ihres Bachelor-Abschlusskonzerts in der Muziekgieterij Maastricht seine Premiere. Das Album beschäftigt sich mit fundamentalen Fragen der Menschheit.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus „Circus Configurani“ der Viktoriaschule
    Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    17 und 19 Uhr: Flaneure – Schlenderei Mit dem Theater K
    Wunderliche Betrachtungen beim Schlendern durch die Stadt: Mit dem Theater K und seinen „Flaneuren“ begibt sich das Publikum auf einen musikalisch-theatralen Spaziergang rund um die Stadtglühen-Bühnen.

    18 Uhr: Euregio Saxophone Orchestra
    Dreißig Saxophonisten des Euregio Saxophone Orchestra (ESO) geben ein abwechslungsreiches Konzert mit bekannten Melodien aus Klassik, Rock, Pop, Swing und Jazz.

    20 Uhr: Olivier Chanet – Racines
    Das Jazztrio um Olivier Chavet am Schlagzeug, Pianist Sebastian Scobel und Bassist Werner Lauscher, wird – je nach Komposition – durch Heidi Bayer am Flügelhorn oder den Gitarristen Daniel Chavet ergänzt. Gespielt werden Stücke aus „Racines“, einem soulorientierten Jazzalbum, dessen Stücke von der Nähe zur Natur und Momenten der Ruhe inspiriert sind.


    Stadtglühen
    Das Programm 3. bis 9. Juli 2023

    Moritz-Braun-Park Eilendorf

    Mittwoch, 5. Juli

    16 Uhr Andi Substanz – Lyrikkeller: Poetry to go Das Konzept ist denkbar einfach: Andi Substanz tippt auf Themenvorschlag spontan Texte auf seiner Schreibmaschine.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus der Viktoriaschule „Circus Configurani“ Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    18 Uhr: Poetry Slam
    Dieser Poetry Slam von „satznachvorn e. V.“ bedeutet brüllend komisches Storytelling, rasante Lyrik, politischer Witz und emotionale Erzählungen. Sechs Minuten haben die Teilnehmenden Zeit, das Publikum von ihren Texten zu überzeugen. Wer gewinnt den Wettstreit?

    20 Uhr: Art’n Schutz Orchester
    Mit immer neuen Eigenkompositionen der Bandmitglieder und überraschenden Musikprogrammen ist die neunköpfige Jazz-Orchesterformation seit fast 20 Jahren eine nicht wegzudenkende Größe in der Aachener Kulturszene.

    Donnerstag, 6. Juli

    16 – 19 Uhr: Andi Substanz – Lyrikkeller: Poetry to go Das Konzept ist denkbar einfach: Andi Substanz tippt auf Themenvorschlag spontan Texte auf seiner Schreibmaschine.

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus „Circus Configurani“ der Viktoriaschule Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 Uhr: Kindermusiktheater
    Gespielt wird „Der gestiefelte Kater & Der Wolf und die sieben Geißlein“. In einem einstündigen, interaktiven Kinderstück erleben der Wolf und der Kater ihre Geschichte neu.

    18 Uhr: Tanja Raich Quartett
    Sängerin Tanja Raich bringt mit ihrem Quartett Christoph Eisenburger (Klavier/Arrangement), Werner Lauscher (Kontrabass), und Luc Nelissen (Vocals/Percussion) Arrangements verschiedenster Popsongs auf die Bühne.

    20 Uhr: Deadeye
    Deadeye mit Jonas Burgwinkel (Drums), Kit Downes (Hammond) und Reinier Baas (Gitarre) ist ein deutsch-niederländisches-britisches Trio, das sich irgendwo im Nirgendwo zwischen Pop, Rock und Jazz positioniert.

    Gut Kullen – Spielplatz Reutershagweg

    Samstag, 8. Juli

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus „Circus Configurani“ der Viktoriaschule Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    18 Uhr: Kindermusiktheater
    Gespielt wird „Der gestiefelte Kater & Der Wolf und die sieben Geißlein“. In einem einstündigen, interaktiven Kinderstück erleben der Wolf und der Kater ihre Geschichte neu.

    19 – 20 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    20 Uhr: Big Bandits – InFusion
    Im neuen Programm der Big Bandits „InFusion“ werden die Grenzen zwischen Jazz, Techno, Hip-Hop, Pop, Funk und Rock eingerissen, dabei wird die Musik von Fusion-Bands wie Snarky Puppy, Jazzrausch oder Elektro Deluxe in ein Bigband-Format transportiert.

    Sonntag, 9. Juli

    16 – 22 Uhr: Schülerzirkus „Circus Configurani“ der Viktoriaschule Der Schülerzirkus „Configurani“ begeistert mit einer Mischung aus Theater und Artistik. Die Besucher*innen können sich auch selbst in Jonglage, mit dem Diabolo oder beim Tellerdrehen in verschiedenen Kunststücken ausprobieren.

    16 Uhr: Capella Aquisgrana
    Im Jahr der Mandoline darf das Zupfinstrument im Stadtglühen-Programm nicht fehlen: Das Aachener Ensemble Capella Aquisgrana unter Leitung von Marga Wilden-Hüsgen präsentiert mittelalterliche Musik mit historischen Instrumenten und Gesang.

    17 – 18 Uhr: Improtheater
    Theater zum Mitmachen: Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit zwei Schauspielenden eine Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen.

    18 Uhr: Song Slam
    Vier Songwriter- und Liedermacher*innen kämpfen mit selbstverfassten Melodien um die Gunst des Publikums.

    20 Uhr: Lagerfeuer Trio
    Das Trio covert nicht nur Klassiker des Pop, sondern beweist mit seinen eigenen Liedern auch, dass es ein Händchen fürs Songwriting und eingängige Arrangements besitzt.


    Über 20.000 Besucher*innen besuchten bisher das Stadtglühen 2022

    • Ein „Wanderzirkus der alternativen Kultur“ zieht seit Anfang Juli durch elf besondere Orte Aachens – von der Innenstadt bis in die Bezirke.
    • Highlight waren dabei die Veranstaltungen am Reallabor am Templergraben – hier zählten die Veranstalter deutlich mehr als 3.000 Besucher*innen.
    • Am kommenden Wochenende steht das große Finale an, bei dem an neun Orten in der Innenstadt rund 20 verschiedene Programme zu bewundern sind.

    Stadtglühen 2022 – Das finale Wochenende (6.8. – 7.8.)

    Samstag, 6. August
    13.30 Uhr
    St. Foillan, Ursulinerstraße
    Kammerchor Carmina Mundi: Zeit für was Schönes

    Samstag, 6. August
    14.30 Uhr
    Lindenplatz
    Kammerchor Carmina Mundi: Zeit für was Schönes

    Samstag, 6. August
    16 Uhr
    Elisengarten
    Theater Rosenfisch – „Kuckuck & Esel“

    Samstag, 6. August
    18 Uhr
    Elisengarten
    „Look at me” – eine unterhaltsame zeitgenössische Tanzperformance

    Samstag, 6. August
    19 Uhr
    Elisengarten
    Maureen Reeor Company: Wer den Zweifel sät … – Tanzperformance

    Sonntag, 7. August,
    16 Uhr
    Großkölnstraße
    Aixotic Sambistas

    Sonntag, 7. August,
    16 Uhr
    Elisengarten
    Theater Rosenfisch – „Kuckuck & Esel“

    Sonntag, 7. August,
    16 Uhr
    Grashaus, Fischmarkt 3
    Theater 99: Erzählungen mit Puppenspiel (für Kinder)

    Sonntag, 7. August,
    16.30 Uhr
    Großkölnstraße
    Theater to go – Mitmachtheater

    Sonntag, 7. August,
    16.45 Uhr
    Markt
    Aixotic Sambistas

    Sonntag, 7. August,
    17 Uhr
    Großkölnstraße
    SUNLANE LTD NEW ORLEANS JAZZBAND of AACHEN

    Sonntag, 7. August,
    17 Uhr
    Büchel Museum. Büchel 14
    Modern Jazz: Michalke – Köster – Nendza – Thormählen

    Sonntag, 7. August,
    17.15 Uhr
    Markt
    Theater to go – Mitmachtheater

    Sonntag, 7. August,
    17.30 Uhr
    Münsterplatz
    Aixotic Sambistas

    Sonntag, 7. August
    17.30 Uhr
    Grashaus, Fischmarkt 3
    Loten – Tibetischer Folk

    Sonntag. 7. August
    17.30 Uhr
    Großkölnstraße
    Inklusionsprojekt „UrineTown – Ein Satire-Musical“

    Sonntag, 7. August,
    17.45 Uhr
    Markt
    SUNLANE LTD NEW ORLEANS JAZZBAND of AACHEN

    Sonntag, 7. August,
    18 Uhr
    Münsterplatz
    Theater to go – Mitmachtheater

    Sonntag, 7. August,
    18 Uhr
    Büchel Museum, Büchel 14
    Modern Jazz: Michalke – Köster – Nendza – Thormählen

    Sonntag, 7. August,
    18 Uhr
    Großkölnstraße
    SPEDITION HUBWEBER – das Straßenorchester

    Sonntag, 7. August
    18.15 Uhr
    Elisengarten
    Aixotic Sambistas

    Sonntag, 7. August,
    18.15 Uhr
    Markt
    Inklusionsprojekt „UrineTown – Ein Satire-Musical“

    Sonntag, 7. August,
    18.30 Uhr
    Münsterplatz
    SUNLANE LTD NEW ORLEANS JAZZBAND of AACHEN

    Sonntag, 7. August
    18.45 Uhr
    Elisengarten
    Theater to go – Mitmachtheater

    Sonntag, 7. August
    18.45 Uhr
    Markt
    SPEDITION HUBWEBER – das Straßenorchester

    Sonntag, 7. August,
    19 Uhr
    Hof
    Aixotic Sambistas

    Sonntag, 7. August,
    19 Uhr
    Grashaus, Fischmarkt 3
    Wuthering Heights – Lesung nach Emily Brontë

    Sonntag, 7. August,
    19 Uhr
    Münsterplatz
    Inklusionsprojekt „UrineTown – Ein Satire-Musical“

    Sonntag, 7. August,
    19.15 Uhr
    Elisengarten
    SUNLANE LTD NEW ORLEANS JAZZBAND of AACHEN

    Sonntag, 7. August,
    19.30 Uhr
    Hof
    Theater to go – Mitmachtheater

    Sonntag, 7. August,
    19.30 Uhr
    Münsterplatz
    SPEDITION HUBWEBER – das Straßenorchester

    Sonntag, 7. August,
    19.45 Uhr
    Elisengarten
    Inklusionsprojekt „UrineTown – Ein Satire-Musical“

    Sonntag, 7. August,
    20 Uhr
    Hof
    SUNLANE LTD NEW ORLEANS JAZZBAND of AACHEN

    Sonntag, 7. August,
    20.15 Uhr
    Elisengarten
    SPEDITION HUBWEBER – das Straßenorchester

    Sonntag, 7. August,
    20.30 Uhr
    Grashaus, Fischmarkt 3
    Piano – Neoklassik mit Andy Janssen und Freunden

    Sonntag, 7. August,
    20.30 Uhr
    Hof
    Inklusionsprojekt „UrineTown – Ein Satire-Musical“

    Sonntag, 7. August,
    21 Uhr
    Hof
    SPEDITION HUBWEBER – das Straßenorchester


    Das Stadtglühen der freien Kultur in Aachen. Ein „Wanderzirkus der alternativen Kultur“, der seit Anfang Juli auf der Reise durch elf besondere Orte Aachens ist und bisher tausende Aachnerinnen in seinen Bann gezogen hat. Dazu ein Sommer, wie er im Buche steht. Noch bis zum 7. August sind zahlreiche Events der freien Kulturszene in der Stadt zu sehen und zu hören. Kunst und Kultur sind hier kostenlos für alle Aachenerinnen erfahr- und erlebbar.

    „Der Name dieses Formats ist Programm“, sagt Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen nach fünf Wochen Stadtglühen in einem Pressegespräch und ergänzt: „Überall in der Stadt lebt in den Herzen der Menschen momentan die Kultur. Das Stadtglühen bespielt die Kulturtopographie Aachens von der Innenstadt bis in die Bezirke. Das Konzept eines Wanderzirkusses hat mich dabei von Anfang an begeistert.“

    Begeistert hat das Konzept auch die bisher über 20.000 Besucherinnen, die die verschiedenen Events des Sommer-Festivals besuchten. Statistisch gesehen waren etwa 500 Besucherinnen bei jeder einzelnen Veranstaltung – abgesehen von zwei Unwettertagen, an denen die geplanten Formate im Park des Ludwig Forums abgesagt werden mussten. Highlights waren dabei die Veranstaltungen am Reallabor am Templergraben – hier zählten die Veranstalter deutlich mehr als 3.000 Besucher*innen „und es herrschte eine tolle Atmosphäre wie beim Rock am Ring“, berichtet Eric Gluth vom städtischen Veranstaltungsmanagement.

    Am kommenden Wochenende steht nun das große Finale an, bei dem an neun Orten in der Innenstadt rund 20 verschiedene Programme zu bewundern sind. Los geht es am Samstag, 6. August, bei St. Foillan und auf dem Lindenplatz mit Carmina Mundi sowie im Elisengarten mit dem Theater Rosenfisch und den Compagnien Irene K. („Look at me“) und Maureen Reeor mit Tanztheater.

    Am Sonntag, 7. August, folgen Veranstaltungen an verschiedenen Orten rund um Dom und Rathaus. Ein großer Umzug durch die Innenstadt, bei dem fünf Combos (die Aixotic Sambistas, das Improtheater to go, die SunLane Ltd. New Orleans Jazzband, das Urinetown flashmob musical sowie die Spedition Hubweber) von Ort zu Ort ziehen, rundet das Finale des 2022-er Stadtglühens ab. Start ist in der Großkölnstraße, dann geht es weiter über den Markt und den Münsterplatz zum Elisengarten und schließlich zum Hof. Überall spielt jede der fünf Formationen ein 20-minütiges Set und zieht dann weiter. „Das wird wie ein leicht verstrahlter Karnevalszug mit besserer Musik“, lacht Lars Templin, Projektleiter „Stadtglühen“ und Geschäftsführer Musikbunker-Aachen e.V..

    Sibylle Keupen: „Mit dem Stadtglühen in seiner zweiten Folge konnten und können wir Kultur in diesem Sommer endlich mal wieder richtig leben, wie wir sie lieben. Das Festival ist super gelungen und zeugt von einer guten Zusammenarbeit der freien Szene und der Verwaltung. Mal sehen, was in Zukunft noch passiert …“

    Weitere Informationen zum Finale des Stadtglühens gibt es im Internet unter www.stadtgluehen.de sowie unter #aachenmachtkultur.


    Stadtglühen in Aachen 2022: 27.7.2022 – 31.7.2022

    Vom 1. Juli bis zum 7. August macht die freie Kulturszene in der Stadt wieder Kunst und Kultur an elf besonderen Orten in der gesamten Stadt kostenlos erfahr- und erlebbar.

    Mittwoch, 27. Juli, 16 – 22 Uhr
    · „Wahrsagerinnenzelt“ von Tim Berresheim – Augmented-Reality-Installation „La tenda incantata dell’Haruspex“
    · Das phantastische Imaginarium
    · Andi Substanz mit dem Lyrikkeller: Poesie auf der Schreibmaschine

    16 Uhr
    Rheinland-Phantastik-Lesung
    Den Alltag ab- und die Phantasie anschalten: Patricia Eckermann und Stefan Müller aus Köln, Bestsellerautor James A. Sullivan aus Kerpen und Judith und Christian Vogt aus Eilendorf stellen mit Kurzlesungen und Gesprächen ihre vier neusten Werke vor („Schildmaid – Das Lied der Skaldin“, „Das Erbe der Elfenmagierin“, „Elektro Krause“ und „Die weiße Bruderschaft“). Es geht auf Geisterjagd nach Troisdorf, zu einer Rattenverschwörung in Ehrenfeld, in eine phantastische Welt wiedergeborener Elfen und auf Wikingerschiff-Odyssee!

    17.30 Uhr
    Theater to go – Mitmachtheater
    Theater zum Mitmachen. Wer sich traut, kann selbst mitspielen und mit Schauspielerin Carolin Klinkenberg und Schauspieler Martin Klinkenberg eine tolle Szene improvisieren. Wer lieber nicht im Rampenlicht stehen möchte, kann die Szene trotzdem aktiv mitbestimmen. Improtheater für alle!

    20 Uhr:
    Swing.it mit Carlo Nardozza
    Für das Stadtglühen 2022 wird die Musik von Art Blakeys Jazz Messengers in den Fokus gestellt. Das Jazzquartett Swing.it hat sich über viele Jahre ein beachtliches Renommee erworben, indem es verschiedene Genres des Jazz authentisch und mitreißend präsentiert. Die knackigen Arrangements der legendären Jazz Messengers werden mit Special Guest Carlo Nardozza und seinem meisterhaften Trompetenspiel lebendig. Das schiebt und groovt ganz gewaltig.

    Donnerstag, 28. Juli, 16 – 22 Uhr
    · „Wahrsagerinnenzelt“ von Tim Berresheim – Augmented-Reality-Installation „La tenda incantata dell’Haruspex“
    · Das phantastische Imaginarium
    · Andi Substanz mit dem Lyrikkeller: Poesie auf der Schreibmaschine

    16 Uhr
    ARTbewegt: Compound Company + After Cooking „Trashed Connection“
    Urbaner Tanz trifft auf live Percussion – für die Open Air Version ihrer aktuellen Produktion hat sich die Aachener Compound Company mit dem Live-Musiker After Cooking zusammengetan. Gemeinsam mit Jan-Maurice Wolter und Hermann Bär sorgt er auf dem Aachener Stadtglühen für Beats und Street Show Feeling. Die Compound Company arbeitet seit 2019 unter der Leitung der Choreografin Yvonne Eibig und war zuletzt in mit „Urban Intervention“ rund um den Theaterplatz zu erleben. In der aktuellen diesjährigen Bühnenproduktion arbeitet das Ensemble an der Schnittstelle von urban-zeitgenössischem Tanz und Augmented Reality zur Neu-Verortung von sozialen Codes.

    17 Uhr
    TanztheaterMobil: Letʼs twist again
    Tanztheater für Kinder von 6 bis 12 Jahren
    Ein Platz. Drei Spielende. Unzählige Ideen. Wer bestimmt das Spiel? Wer tanzt aus der Reihe? Wo spielt die Musik? Mehr denn je geht es um gegenseitige Unterstützung, Mut und Vertrauen. Auf der Suche nach einer Balance zwischen Autonomie und Abhängigkeit entdecken die Figuren ein altes Spiel: Gummitwist! Farbenfroh tanzen und musizieren sie mit folkloristischen Elementen. Und das voller ansteckender Energie!

    18.30 Uhr
    Art de Fakt
    Art de Fakt – grooviger zeitgenössischer Jazzrock vom Feinsten mit ausfeilten Kompositionen und rhythmisch-musikalischen Ausflügen in die höhere Mathematik. Abseits breitgetretener Pfade betritt Art de Fakt immer wieder gerne musikalisches Neuland und verbindet mühelos in einem Stück wild groovende Passagen mit verträumten Klanglandschaften und klassischen Walzerklängen, um sich im nächsten Stück mit traumwandlerischer Sicherheit in einem komplexen Groovegewebe zu bewegen; aus einer ruhigen Ballade gerät man urplötzlich in eine Welt experimenteller Zirkusmusik oder es breiten sich elegische Klanglandschaften vor einem aus. Ein musikalischer Ohrenschmaus für alle Sinne – da juckt auch schon mal das Tanzbein.

    20.30 Uhr
    Grundrauschen
    Ein bis aufs Wesentliche reduzierter Club-Sound. Elektronisch, technoid, tanzbar. Drums, Bass, Sounds. Hier und da flackern ein Vocal-Schnipsel oder eine Hookline auf, die nur kurz für minimale Abwechslung sorgen. Die Details machen den Unterschied, wer sich drauf einlässt, taucht in ein ganzes Meer an fein programmierten Drum-Machines und endlos analogen Synth-Schleifen. Performt von drei Musikern, die in den letzten zwölf Jahren in verschiedenen Konstellationen auf der Bühne zwangsläufig ein gemeinsames Musikverständnis entwickelt haben und nun in aller Ruhe auf die eigenen Stärken setzen. Magisch, aber auf sterile, clubbige Art. Im ständigen Dialog zur Musik steht die spartanische Light-Show, die zwischen Licht und kühler Dunkelheit dramaturgische Akzente setzt.

    Samstag, 30. Juli
    16 – 22 Uhr
    · „Wahrsagerinnenzelt“ von Tim Berresheim – Augmented-Reality-Installation „La tenda incantata dell’Haruspex“
    · Das phantastische Imaginarium
    · Vielleicht ein wenig wie du – belki biraz senin gibi

    13.30 Uhr und 15 Uhr
    Kunsthaus NRW: Szenische Führung für kleine und große Besucher ab 4 Jahren 14 Uhr und 15.30 Uhr
    Kunsthaus NRW: Kurzführungen „22/21. – Gemeinschaft und Gemeinschaften“

    16 Uhr
    Capella Aquisgrana
    Das Aachener Ensemble Capella Aquisgrana unter Leitung von Marga Wilden-Hüsgen präsentiert Musik des 13. bis 17. Jahrhunderts auf historischen Zupfinstrumenten, Traversflöte und Gesang. Höfische Minnelieder, Musik aus dem Kloster Montserrat, die spanischen „Cantigas de Santa Maria“ sowie überlieferte Tänze entführen in eine längst vergangene Zeit und erfahren in der Instrumentierung des Ensembles reizvolle Interpretationen.

    18 Uhr
    FUNKOMAT’76
    funkomat’76 heißt das ungewöhnliche Duo von Oliver Spanke (guitar, loops, live sampling) und Harald Ingenhag (drums, percussion). Rock, Jazz, Electronic, Funk – das sind die Inhaltsstoffe dieser spannenden musikalischen Reise. Programmierte Beats von Sampler und Drummachine verweben sich mit live gesampelten Drum- und Gitarrenloops. Die Songs verbinden sich wie bei einem DJ-Set zu einer durchgehenden Performance und bleiben bei aller Verspieltheit immer groovy und spannend.

    19 Uhr
    Sheridan Le Fanu: Carmilla
    Eine Veranstaltung des Theater 99. Spannung, böse Träume und süße Hingabe – Sheridan Le Fanus 1872 erschienene Novelle „Carmilla“ gilt als eine der einflussreichsten Vampirerzählungen der Romantik und hatte einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf Bram Stoker, dessen „Dracula“ einige deutliche Parallelen aufweist.

    20 Uhr
    Hôpital
    Hôpitals Singer-Songwriter-Klänge kommen handgemacht aus Aachen. Fundament sind Akustikgitarre und Cello, die warme, harmonisch-sphärische Klangteppiche ausbreiten. Bass, Cajon und Percussion liefern dazu verspielte Rhythmen, die als Triebwerk fungieren. Darüber können sich Mareen Wegos klare Gesangslinien von sanft und teils melancholisch bis kraftvoll wunderbar entfalten. Abgerundet werden die Klangbilder von mehrstimmigen Gesangspassagen, die besondere emotionale Resonanz erzeugen.

    Sonntag, 31. Juli
    16 – 22 Uhr
    · „Wahrsagerinnenzelt“ von Tim Berresheim – Augmented-Reality-Installation „La tenda incantata dell’Haruspex“
    · Das phantastische Imaginarium
    · Vielleicht ein wenig wie du – belki biraz senin gibi

    13.30 Uhr und 15 Uhr
    Kunsthaus NRW: Szenische Führung für kleine und große Besucher ab 4 Jahren

    14 Uhr und 17.30 Uhr
    Kunsthaus NRW: Kurzführungen „sammlung mit losen enden 05: aufbrechen“

    16 Uhr
    Marlo Strauß und Ricarda Schumann: Musik und Poesie verbleibet meine Lust
    Christiana Mariana von Ziegler, 1695 geboren, war Dichterin, Musikerin und eine Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Frau in der Gesellschaft. Sie lädt – verkörpert von Ricarda Schumann – zu einer literarisch-musikalischen Soiree, in der sie mit Traversflötenspiel, Gesang und inspirierender Poesie aufwartet. Marlo Strauß als von Zieglers Ehemann begleitet auf Laute und Barockgitarre.

    18 Uhr
    Der Suk – Ohrlaub
    Mit verhältnismäßig wenigen Worten Szenen erschaffen, ist die Stärke von Pop-Lyriker Robert Sukrow. Es sind Alltagsbeobachtungen, träumerische Begegnungen und Gedichte, die scheinbar konzeptlos auf den Zuhörer rieseln, am Ende jedoch ein großes Ganzes ergeben. Ein kunterbuntes Fragezeichen könnte aber wahrscheinlicher sein.

    18 Uhr
    Duo Aken2: NOCHE HISPANOAMERICANA
    Die Cellistin Soraya Ansari und der Pianist Luis Castellanos leiten das Publikum durch die Musikwelt Spaniens und Lateinamerikas. Neben bekannten Komponisten wie Astor Piazzolla, Gaspar Cassadó, Manuel de Falla und Alberto Ginastera gibt es auch hierzulande unbekanntere Meister wie Adolfo Mejía und Samuel Zyman zu entdecken.

    20 Uhr:
    Dance of Joy – Flying Klezmer
    Von traurig bis himmelhochjauchzend, von orientalischen Sphären bis zu bulgarischen Rhythmen, von tiefer Leidenschaft bis zu meditativer Einfachheit.
    Die Vielfalt der Akkordeonfarben, der hellwache Bass, das Facettenspiel von Geige und Bratsche, Klarinette, Sopransaxophon und Bassklarinette – so bunt in ihrer Andersartigkeit. Im Programm „Flying Klezmer“ trifft traditionelle Klezmermusik mit ihren musikalischen Wurzeln in Osteuropa, Balkan und dem Orient mit der Musik von Bach über Dvorak bis Bloch zusammen und nimmt den Zuhörer mit auf eine Reise durch die Länder und Zeiten.


    Stadtglühen: Aachens freie Kultur feiert wieder den Sommer

    Lars Templin (rechts), Heinrich Brötz (3. von rechts) und Rainer Beck (Bildmitte) präsentierten in einem Pressegespräch im Elisengarten gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen das Programm des Aachener Stadtglühens 2024. Copyright © Stadt Aachen / Andreas Herrmann.

    • Vom 1. Juli bis zum 7. August macht die freie Kulturszene in der Stadt wieder Kunst und Kultur an elf besonderen Orten in der gesamten Stadt kostenlos erfahr- und erlebbar.
    • Beigeordnete Susanne Schwier: „Ich lade alle Aachener*innen herzlich ein, in spannende Formate, Kultur und Begegnung einzutauchen. Bei insgesamt 90 abwechslungsreichen Events, verteilt über das Stadtgebiet, ist für jede*n etwas dabei.“
    • Möglich wurde das Programm des aktuellen Sommer-Kulturfestivals durch eine Förderung von Politik und Stadt Aachen in Höhe von 350.000 Euro.

    27.6.2022: Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr geht das Stadtglühen jetzt in seine nächste Runde. Denn vom 1. Juli bis zum 7. August wird die freie Kulturszene wieder Kunst und Kultur an den unterschiedlichsten Orten in der gesamten Stadt kostenlos erfahr- und erlebbar machen.

    Dieses Jahr geht ein „Wanderzirkus der alternativen Kultur“ auf Reise durch elf besondere Orte der Stadt. Es gibt jeweils eine Bühne, verschiedene Zelte und Wagen, ein besonderes Wahrsagerinnen-Zelt, ein phantastisches Imaginarium, Artisten, bezauberndes Figurentheater. Und natürlich jede Menge Tanz, Theater, Poetry, Comedy, bildende Kunst, Programm für Kinder sowie ein reichhaltiges Musikangebot – von Elektro und Rock über Jazz bis Klassik. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.

    Über 90 Events sollen fast sechs Wochen lang Besucher*innen immer mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags in ihren Bann ziehen. Im Elisengarten zum Beispiel, im Haarener Feuerwehrpark, im Frankenberger Park, im Reallabor am Templergraben, aber auch in Brand und in Kornelimünster. Am Abschlusswochenende werden dann nochmals verschiedene Aktionen in der Innenstadt stattfinden.Möglich wurde das Programm dieses Sommer-Kulturfestivals durch eine Förderung der Stadt Aachen in Höhe von 350.000 Euro.

    Bei einem Pressegespräch kurz vor Auftakt des Programms sagte Susanne Schwier, städtische Beigeordnete für Bildung, Jugend und Kultur: „Im vergangenen Jahr war das Stadtglühen noch ein Experiment. In diesem Sommer fluten wir Aachen erneut mit Kultur. Ich lade alle Aachener*innen herzlich ein, in spannende Formate, Kultur und Begegnung einzutauchen. Bei insgesamt 90 abwechslungsreichen Events, verteilt über das Stadtgebiet, ist für jede*n etwas dabei.“

    Auf die vielen Highlights dieses Sommer-Festivals freut sich auch Rainer Beck, Leiter des städtischen Veranstaltungsmanagements. Er berichtete, dass die vergangenen Wochen der Vorbereitung sehr arbeitsintensiv waren, aber vor allem geprägt von der guten Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern und Künstler*innen. „Überall war die Lust spürbar, nach einer coronabedingt entbehrungsreichen Zeit wieder Kultur gestalten zu können. Es ist ein tolles Gefühl, endlich wieder freie Kultur in all ihren Facetten auf die Bühne und unter die Menschen bringen zu können. Und ich bin überzeugt, dass sich diese Begeisterung auf die Besucher des Festivals übertragen wird.“

    Stadtglühen-Projektleiter Lars Templin, gleichzeitig Geschäftsführer Musikbunker-Aachen e.V., schwärmt: „Mein Team und ich sind sehr glücklich, dieses Projekt organisieren zu können. Wir haben vor allem in den Außenbezirken zahlreiche neue und spannende Veranstaltungsorte kennengelernt. Wir haben mit vielen, tollen Leuten zu tun, die alle mit Begeisterung bei der Sache sind und konnten ein beeindruckendes Programm auf die Beine stellen.“ Und weiter: „Unser

    kleiner Wagenzirkus wandert beim Stadtglühen von Ort zu Ort und überall können die Zuschauer und Zuschauerinnen spannende Dinge aus dem gesamten kulturellen Spektrum entdecken. Die einzelnen Formate lassen an jeder Location einen magischen Platz entstehen.“

    Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Spielorten gibt es im Internet unter www.stadtgluehen.de sowie unter #aachenmachtkultur.

    Veranstaltungen für Kinder


    Stadtglühen: Aachens freie Kultur plant zahlreiche Veranstaltungen

    30.5.2022: Im Anschluss an den großen Erfolg im letzten Sommer geht das „Stadtglühen“ nun in seine Fortsetzung. Bei der Premiere im vergangenen Jahr hatte der Kulturbetrieb der Stadt Aachen in Kooperation mit der freien Kulturszene und mit Unterstützung des Landes NRW mitten in der Corona-Zeit viele Veranstaltungen aus Musik und Literatur, bildender und darstellender Kunst sowie Film und Medien im gesamten Stadtgebiet angeboten.

    Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen blickt zurück auf das letzte Jahr: „Im letzten Jahr war das Stadtglühen durch die Pandemie geprägt, es gab endlich wieder die Möglichkeit für Künstler*innen und die Veranstaltungsbranche aktiv zu werden. Wir haben es geschafft, Kultur dezentral in der Stadt zu platzieren und niedrigschwellig – also kostenlos für alle anzubieten. Das war ein großer Erfolg, deshalb gehen wir in Serie. Da wo die Menschen sind, wollen wir auch diesen Sommer Kultur anbieten.“

    Damit das Stadtglühen auch in diesem Sommer für alle Menschen in der Stadt kostenlos sein kann, haben Politik und Stadt Aachen 400.000 Euro zur Verfügung gestellt.

    Startdatum des Stadtglühens ist der 30. Juni. Bei den insgesamt 60 Events, die immer mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags angeboten werden, ist für jeden etwas dabei. Es „glüht“ in der Innenstadt und den Bezirken mit Veranstaltungen aus den Bereichen Kabarett, Comedy, Lesung, Theater, Tanz, bildende Kunst, Straßenperformance und Programmpunkten für Kinder. Professionelle Bands und Solisten von Rock über Jazz bis Klassik treten auf. Am Abschlusswochenende sollen dann nochmal zahlreiche verschiedene Aktionen in der Innenstadt stattfinden.

    „Wir versprechen wieder spannende Formate, Kultur und Begegnung und eine ganz besondere Stimmung“, freut sich Rainer Beck, Leiter des städtischen Veranstaltungsmanagements, auf die sechs Wochen, die voller Highlights sein werden: „Wir wollen Aachen wieder mit Kultur fluten.“ Und Beck weist noch auf eine Besonderheit hin: Ein „Stadtsprühen Graffiti-Jam“ wird am ersten Juliwochenende am Bauzaundes Neuen Kurhauses und in der Musikmuschel im Stadtpark stattfinden.

    Projektleiter des Events ist in diesem Jahr Lars Templin. Templin und sein Team arbeiten aktuell mit Unterstützung des Kulturbetriebs der Stadt Aachen an der Planung und Konzeption der einzelnen Veranstaltungen. Fest steht, dass die einzelnen Formate wie eine Art Wanderzirkus gestaltet werden, der an jedem der Orte einen kleinen, magischen Platz entstehen lässt. Besucher*innen werden aktiv mit einbezogen und den Menschen ein außergewöhnliches Erlebnis geboten. Templin beschreibt seine Vorstellungen von der Idee: „Wir wollen mit einer mobilen Bühne, kleinen Nebenbühnen und einer kleinen Entourage, bestehend aus einem FotoBox-Wagen, jeweils einem Getränkewagen und Speisewagen, Kinderattraktionen und einem „Deko-Wagen“ unterwegs sein.“ „Es sollen Orte entstehen, die einfach einladen. Menschen, die vorbeigehen, sollen stehenbleiben und zuschauen können. Es soll zum Verweilen einladen. Gleichzeitig sollen die jeweiligen Programme zu dem Ort passen, an dem gerade gespielt wird“, ergänzt Produktdesignerin Marie Hemmers, die das Design der einzelnen Orte gestalten wird.

    Damit das Stadtglühen ein ebenso großer Erfolg wird wie im letzten Jahr, sprechen die Oberbürgermeisterin, Veranstaltungsmanagement und der Projektleiter die herzliche Einladung an die freie Kulturszene der Stadt aus, sich mit kreativen Programmacts bei Templin zu melden. Die Bewerbung kann direkt an stadtgluehen2022@musikbunker-aachen.degerichtet werden.


    Das Kulturprogramm „Stadtglühen“ findet auch 2022 statt

    23.2.2022: Einstimmig hat der Betriebsausschuss Kultur und Theater in seiner gestrigen Sitzung (22. Februar) beschlossen, das Kunst- und Kulturprogramm „Stadtglühen“ in einer Kooperation des städtischen Kulturbetriebs und der freien Kulturszene wiederum in den Sommerferien 2022 zu realisieren. Dazu stehen Mittel in Höhe von insgesamt 350.000 Euro zur Verfügung. Im Rahmen von „Stadtglühen“ sollen im gesamten Stadtgebiet und vor allem in den Bezirken zahlreiche Veranstaltungen aus Musik und Literatur, bildender und darstellender Kunst sowie Film und Medien an- und dargeboten werden. In den nächsten Tagen läuft die Ausschreibung für eine Projektleitung des Programms an.


    Zahlreiche Veranstaltungen: Kulturfestival „Stadtglühen“ findet auch an diesem Wochenende statt

    26.8.2021: seit Ende Juli findet das „Stadtglühen“ statt. Noch bis Sonntag, 5. September, werden Veranstaltungen aus Musik und Literatur, Bildender und Darstellender Kunst sowie Film und Medien im gesamten Stadtgebiet angeboten. Auch an diesem Wochenende werden zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.

    Stadtglühen – Veranstaltungen August 2021


    Donnerstag, 26. August
    19 Uhr
    Theater Brand
    Live-Hörspiel: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

    Freitag, 27. August
    17 Uhr
    Reallabor Templergraben
    Musikbunker 1: Japanama (Popularmusik) Freitag, 27. August

    18 Uhr
    Münsterplatz
    Irene K. – Tanzperformance Freitag, 27. August

    18 – 22 Uhr
    Kaiser-Friedrich-Allee
    Bioluminiszenz II Freitag, 27. August

    19 Uhr
    Reallabor Templergraben
    Musikbunker 1: Alex Hövelmann + Brid Snyder (Popularmusik)
    (auch Sa + So mit anderen Bands dort) Freitag, 27. August

    19.30 Uhr
    Tuchwerk Soers
    Theater K Miniaturen
    Samstag und Sonntag jeweils ab 17 Uhr Theaterplatz 7 / Citymanagement BBK Blaue Stunde (Bildende Kunst) Freitag, 27. August

    21 Uhr
    Templergraben

    Samstag, 28. August
    Musikbunker 1: Grundrauschen Samstag, 28. August
    17 Uhr
    Templergraben

    Musikbunker 2: Zionoiz Samstag, 28. August
    18 Uhr
    Park am alten Friedhof, Haaren

    Sonntag, 29. August
    Harald Ingenhag Quartett – Modern Jazz Sonntag, 29. August
    11 Uhr
    Stadtpark

    Orchester geht doch Sonntag, 29. August
    11-12 Uhr
    Stadtpark

    Konzertmuschel – Kleine Freiheit 77 (Jugendchor) Sonntag, 29. August
    16 Uhr
    Park Ludwig Forum

    Johanna Schmidt TangoX (Musik) Sonntag, 29. August
    16 Uhr
    Park am alten Friedhof, Haaren

    Aachen Bigband mit Swingmusik Sonntag, 29. August
    17 Uhr
    Templergraben

    Musikbunker 3: Sophie Chassee + Lights out Sonntag, 29. August
    18 Uhr
    Ludwig Forum

    Marco Huynen Quartett Sonntag, 29. August
    19 Uhr
    Theater Brand

    Tanz & Theater: 2er-Beziehung Sonntag, 29. August
    19 Uhr
    Templergraben

    Musikbunker 3: Ray Temple Sonntag, 29. August
    20 Uhr
    Parkanlage Moritz-Braun-Straße
    Big Bandits & Sabine Kühlich – Jazzwalk Programm und Tickets unter www.stadtgluehen.de
    WICHTIG: Es gelten die jeweils aktuellen Coronaschutzbestimmungen des Landes NRW.

    Weitere Informationen unter www.stadtgluehen.de oder https://www.facebook.com/aachenmachtkultur und https://www.instagram.com/aachenmachtkultur/


    Stadtglühen: „Bioluminiszenz II“ findet im Kaiser-Friedrich-Park statt

    26.8.2021: Am 27. August findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stadtglühen“ von 18 bis 22 Uhr „Bioluminiszenz II“ im Kaiser-Friedrich-Park statt. Die Performances, die Künstler*innen von ARTbewegt, dem Atelierhaus Aachen, dem Musiknetzwerk Aachen und dem Theater 99/AKuT aufführen werden, beginnen am Tritonenbrunnen an der Kaiser-Friedrich-Allee.

    Vier Stunden lang werden rund um den Kaiser-Friedrich-Park acht kulturelle Highlights geboten: Der Tänzer Hermann Bär reflektiert in „Break the Wheel“ über die japanische Gesellschaft, unter dem Titel „Vom Leuchten“ erzählt Lotte von der Inde, begleitet von der Musikerin Ricarda Schumann, griechisch-römische und keltische Geschichten, Kate Studleys Installation „Vom Wert der Vergänglichkeit“ im Tritonenbrunnen lädt dazu ein, dem Kommen und Gehen natürlicher Ressourcen beizuwohnen, Tonii, aufgewachsen in Shanghai, begleitet sich selber auf der Gitarre und singt Songs, die urban-zeitgenössische Compound Company sucht in „re-balance“ nach dem Gleichgewicht aus altbekannter und neu gewonnener Normalität, das Duo The Vult präsentiert Songs zum Fühlen, Singen und Tanzen und mit „Unbloomed“ stellt Tänzer Beom Jeong die Frage nach dem Impuls, der den stetigen Kreislauf des Lebens unterbricht.

    Künstler Peter Kluck rückt den Spielort in ein neues Licht und lädt mit „Subtlelight“ zu spielerischer Interaktion ein. Picknickdecke oder Stühle sowie Verpflegung dürfen mitgebracht werden.

    Weitere Veranstaltungen Das „Stadtglühen“ findet noch bis Sonntag, 5. September, statt. Alle Veranstaltungen können Sie unter www.stadtgluehen.de, https://www.facebook.com/aachenmachtkultur und https://www.instagram.com/aachenmachtkultur/ einsehen.

    Es gelten die jeweils aktuellen Coronaschutzbestimmungen des Landes NRW.


    Das Kulturfestival „Stadtglühen“ feiert Halbzeit

    29.7.2021: Das Aachener Kulturfestival „Stadtglühen“ feiert am kommenden Wochenende mit Programmpunkten aus allen Sparten Halbzeit und lässt es im Park des Ludwig Forums an der Jülicher Straße so richtig leuchten:

    Den Auftakt macht am Freitag, 30. Juli, um 19 Uhr im Park des Ludwig Forums „Furious Females“, ein neues Format des Theaterbüros, das unterschiedlichsten Frauen eine Plattform für ihre Geschichten bietet. Alle Interessierten waren dazu aufgefordert, ihre selbstverfassten Texte von Kurzgeschichte bis Gedicht und Bericht einzureichen. Die ausgewählten Texte wurden als Performance umgesetzt und auf YouTube präsentiert. Nachdem das Projekt ein Jahr online stattfand, darf es sich nun im Rahmen des Kulturfestivals Stadtglühen neu erfinden. Hierbei kommen die Texte endlich dort an, wo sie hingehören: auf die Bühne und mitten in unserer Gesellschaft. Für die 45-minütige Show können 30 Tickets reserviert werden.

    Bei der Kunstinstallation mit dem aufsehenerregenden Titel „HERMETIPERMEABILITIES“ geht es am Samstag, 31. Juli, von 12 bis 18 Uhr um Ortsveränderung als Zustandsveränderung: Die große kubische Installation gibt von außen ihr Geheimnis nicht preis. Erst wenn wir in sie vordringen, erschließt sich ein Raum mit eigenen Gesetzen, ein Raum, in dem Blicke durch Wände gehen und an ihnen gleich wiedergebrochen werden. „HERMETIPERMEABILITIES“ generiert einen individuellen fluiden Erfahrungsraum abseits der Außenwelt. Eine Gemeinschaftsarbeit von Roland Hermanns, Maren Hoch, Justina Jablonska, Steph Neuberger, Ana Sous und Wolfgang in der Wiesche.

    „Bioluminiszenz“ ist der Titel des spartenübergreifenden Kulturprogramms am Samstagabend, 31. Juli, um 19.30 Uhr. „Bioluminiszenz“ die faszinierende Eigenschaft von Glühwürmchen, der Liebe wegen aus sich selbst heraus zu leuchten. Kein Licht von außen ist nötig, sie strahlen aus ihrem tiefsten Inneren heraus und bringen – wenn sie im Schwarm auftreten – die Nacht zum Glühen.

    Künstler*innen von ARTbewegt, dem Atelierhaus, MuNA und dem Theater 99 bringen entsprechend mit ihren Performances den Park des Ludwig Forum zum Leuchten, laden die Besucher zum sommerabendlichen „Ausschwärmen“ ein und zeigen die Tanz-Performance „Spark“ von Hermann Bär mit der Tänzerin Shauna Fischer und dem Tänzer Akeem Abidoie, anschließend die Lesung „Leonore“ und zum Abschluss des Abends ein Konzert der Band „Tempting Waters“.

    Die Veranstaltung besteht aus vier Kurzbeiträgen und Pausen, ein Picknick darf gerne privat mitgebracht werden.

    Kostenlose Tickets und Informationen zum Programm des Kulturfestivals „Stadtglühen“ gibt es noch bis zum 5. September unter www.stadtgluehen.de .

    Freitag, 6. August
    19 Uhr
    Lousberg (Mountaintop), Belvedereallee 5
    Schlagsaiten Quantett
    Das Schlagsaiten Quantett spielt instrumentale akustische Musik im Spannungsfeld zwischen Gypsy-Swing, Latin-Pop, Flamenco und Rockmusik und verzichtet dabei bewusst auf den Gesang. Der inspirierende, quicklebendige Musikmix lässt die Fangemeinde stetig wachsen und sorgt außer für musikalische Anerkennung vor allen Dingen für glückliche, gut gelaunte Zuhörerinnen und Zuhörer in zahllosen Konzerten.

    Samstag, 7. August
    21 Uhr / 21.20 Uhr
    Lousberg (Mountaintop), Belvedereallee 5
    Bernd Louis: Odyssey / Olga Blank: Losing Ground
    Die Zuschauenden werden bei der Performance „Odyssey“ Zeuge von den verheerenden Auswirkungen selbstzerstörerischen Verhaltens, und erleben, was getan werden muss, um sich dessen zu entledigen und folglich allmähliche Genesung herbeizuführen. Bernd Louis tanzt das 20-minütige Solotanztheaterstück mit starken Einflüssen aus urbanen Tanzstilen, fusioniert mit Bewegungselementen aus dem zeitgenössischen Tanz und einem abstrakten Requisit. Im Anschluss performen Olga Blank und ihre Tanzpartnerin „Losing Ground“. Um fliegen zu lernen, muss man die Angst überwinden, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Die Tänzerinnen stellen sich herausfordernden Momenten: Das weiße Blatt Papier, das mit seiner Leere überfordert, oder der Augenblick, in dem man sich das erste Mal einem anderen Menschen öffnet. In einem Zusammenspiel aus Tanz und Figurenspiel entsteht ein poetisches und berührendes Duett.

    Samstag, 7. August
    14 Uhr
    Ausstellung bis zum 22.08.2021
    geöffnet: Do – So von 14 -18 Uhr und nach Vereinbarung (Tel.:
    0163-9622845)
    Glashalle, Annastraße 14-16
    ANTI BIOTICS
    ANTI BIOTICS ist die sechste multimediale Arbeit von Wolfgang in der Wiesche in Kooperation mit Nikolaus Gojowczyk-Groon. Die Installation verbindet Objekt, Farben, Mehrkanal-Video, Licht und Ton zu einer magischen Situation im abgedunkelten Raum. Im Zentrum schwebt ein Containerschiff, beladen mit farbig befüllten medizinischen Ampullen, das durch schwaches Licht in Szene gesetzt ist und seinerseits Licht und Bilder aussendet, auf denen nicht nur die Farben tanzen. Die Installation thematisiert über das Künstlerische hinaus das Verhältnis von menschlicher Existenz zu globaler Wissenschaft und Wirtschaft. Als die Arbeit begann, gab es die Corona-Pandemie noch nicht, sie ist nun um einen Aspekt reicher geworden. Ein work in progress.

    Sonntag, 8. August
    20 Uhr
    Hof des Grashauses, Fischmarkt 3
    Marlo Strauß und Ricarda Schumann: Musik und Poesie verbleibet meine
    Lust. Eine Begegnung mit Christiana Mariana von Ziegler
    Christiana Mariana von Ziegler, 1695 geboren, war Dichterin, Musikerin und eine Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Frau in der Gesellschaft. Die europäische Kulturgeschichte ist voller berühmter Männernamen und nur wenige Frauen kommen uns in den Sinn, wenn wir an Kunst, Literatur und Musik denken. Christiana Mariana von Ziegler, fasste dieses Phänomen gekonnt in Worte. „Ihr irret sehr, wenn ihr den Ruhm und Wert, der sonst pflegt Männer zu erhöhen, dem weiblichen Geschlecht nicht auch wollt zugestehen!“ Sie lädt – verkörpert von Ricarda Schumann – zu einer literarisch-musikalischen Soiree, in der sie mit Traversflötenspiel, Gesang und inspirierender Poesie aufwartet. Marlo Strauß als ihr Ehemann begleitet auf sie dabei mit Theorbe und Barockgitarre.

    Donnerstag, 12. August
    19 Uhr
    Hof des Grashauses, Fischmarkt 3
    Aventura Quartett
    Das Aventura Quartett ist ein neues musikalisches Abenteuer des Aachener Saxophonisten und Komponisten Werner Hüsgen. Das Ensemble mit Werner Hüsgen (Saxophon, Komposition), Sebastian Scobel (Piano), Werner Lauscher (Kontrabass) und Simon Busch (Schlagzeug) spielt akustischen Jazz aus eigener Feder, geprägt durch zeitgenössischen europäischen Jazz ebenso wie durch aktuelle Strömungen der Kammermusik und der Weltmusik. Reich in den Details, frei in der improvisatorischen Interaktion, manchmal lyrisch, manchmal energetisch erkundet das Quartett immer wieder neue musikalische Welten, ohne die Verwurzelung in der Jazztradition zu verleugnen.

    Donnerstag, 12. August
    20 Uhr
    Lousberg (Säulengelände), Belvedereallee 1
    Miss Mc B´Berg
    Schnelle Jigs, Reels und andere virtuose instrumentale Stücke sowie melancholische und peppige Songs. Karen Geisel (Voc/Bodhran, irische Rahmentrommel), Nina Leonards (Geige/Voc), Irmela Wiegandt (Whistles/Flöten/Backing Voc) und Renaud Marquart (Gitarre/Voc) picken sich die besten Songs aus dem traditionellen irischen/schottischen und auch bretonischen Folk-Repertoire und arrangieren sie neu – mit Witz, Charme und Leidenschaft. Eine bunte Truppe, die mit ihrem bunten Programm für Abwechslung und Unterhaltung sorgt!

    Freitag, 13. August
    Ausstellung bis zum 5. September
    Augustinerplatz
    Wo liegt der Wert der Vergänglichkeit?
    Der Augustinerplatz wird bewachsen von vorkultivierten heimischen Schling- und Kletterpflanzen, die eine natürliche, biologisch abbaubare Installation ergeben. Das soll den Blick schärfen für die Pflanzenwelt im öffentlichen Raum im Kontext der Klimakrise.

    Samstag, 14. August
    16 Uhr
    Hof des Grashauses, Fischmarkt 3
    Märchenhafte Klänge
    Vier Musiker/innen und zwei Schauspielerinnen begeben sich gemeinsam auf eine Märchenreise ins Italien des 17. Jahrhunderts. Das Märchen „Nennillo und Nennella“ aus der Märchensammlung “Das Pentameron. Das Märchen der Märchen” von Giambattista Basile bildet dabei die Grundlage für ein Wechselspiel von italienischer Musik des Frühbarocks und phantasievoller Schauspielkunst.

    Samstag, 14. August
    19 Uhr
    Kurparkterassen, Dammstraße 40
    Bella Italia
    Franca und Angelo betreiben ein kleines Restaurant – das Bella Italia. Leider bleiben die Gäste aus, und so geht es für die Familie ums Überleben. Da erscheint in der Restauranttesterin Frau Drach unerwartete Hilfe. Wird die große Veränderung des Bella Italia die erwartete Wende bringen? Im „Bella Italia“ schwelgen die Gäste in Erinnerungen an ihr geliebtes Italien: In „Bella Italia“ können die Zuschauerinnen und Zuschauer in Erinnerungen an Italien schwelgen: an landestypisches Essen, guten Wein und italienische Musik. Ein vergnüglicher Abend mit viel Live-Musik.

    Samstag, 14. August
    20 Uhr
    Hof des Grashauses, Fischmarkt 3
    Dance of Joy
    Das Aachener Quartett mit Johannes Flamm (Klarinette), Johanna Schmidt (Violine), Alfred Krauss (Akkordeon), Werner Lauscher (Bass) spielt „Klezmer-Unterhaltung auf höchstem Niveau“ (FAZ) und begeistert in seinen Konzerten und Festivalauftritten das Publikum zu Standing Ovations. 20 Jahre Dance of Joy – und immer wieder erobert die Gruppe mit ihrem inzwischen unverwechselbaren Sound die Herzen der Zuhörer. Die Musik von Dance of Joy erzählt von Freude und Schmerz, Lieder ohne Worte in einer Sprache, die jeder versteht. Dance of Joy hat für diesen Abend sowohl traditionelle Klezmerstücke aus der alten und neuen Welt als auch ein paar Überraschungen im Gepäck.

    Sonntag, 15. August
    11 Uhr
    Kreativhaus Moltkepark, Bergische Gasse
    Das Schlafsternchen
    Komet Sternschweifer, Gevatter Mond, Jahrmarktsgaukler, Sterngucker und Räuber Zeferin – fünf Figuren, ein Schauspieler, ein Koffer und eine blaue Ukulele … Die fünf Figuren entstehen in Windeseile aus einem Koffer heraus durch Kostüm-, Haltungs- und Stimmwechsel, verbildlicht durch eine wilde Mischung aus Choreografie, Improvisation und Musik, mitten unter den Kindern, die angespielt werden und aktiv teilnehmen können. Das Schlafsternchen wird verkörpert von zwei Kindern aus dem Publikum, die mit Leichtigkeit durch Teile des Stücks geführt werden. Jahrelange Theatererfahrung von Tanz- bis Sprechtheater, reichlich Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und eigenen Töchtern fließen ein in dieses „Zurück zu den Wurzeln“-Spielstück ohne Technik und aufwendigen Aufbau.

    Sonntag, 15. August
    12 Uhr
    Atelierhaus Aachen, Talstraße 2
    3 HOSTS 3 GUESTS (Finissage)
    „3 HOSTS 3 GUESTS“ ist eine Ausstellungsreihe, in der neue Atelierhaus-Künstlerinnen und -Künstler sowie Gastkünstlerinnen und -künstler zu einer gemeinsamen Ausstellung im Atelierhaus Aachen einladen. Dabei werden jeweils zwei künstlerische Positionen einander zugeordnet. Die Auswahl treffen die Locals selbst. Das Bekenntnis zu einer weiteren Arbeit, die nicht die eigene ist, erlaubt Einblicke in das Kunstverständnis der jeweils Ausstellenden; es spiegelt ihre Neugier, ihren künstlerischen Standpunkt.

    Sonntag,15. August
    Ab 18 Uhr
    Reallabor Templergraben, Templergraben 57
    Poetry Slam
    Poetry Slam ist von den Aachener Kleinkunstbühnen nicht wegzudenken. Mit beeindruckenden Reimketten, witzigen Geschichten und tiefgreifenden Themen treten Poetinnen und Poeten aus ganz Deutschland dabei mit Texten gegeneinander an. Die Regeln sind simpel: sechs Minuten Zeit, keine Requisiten. Beeindrucken müssen sie dabei keine Fachjury, sondern die Gäste. Sie entscheiden, wessen Texte den Sieg verdient haben! Am 15. August wird das Reallabor auf dem Templergraben ab 18 Uhr zur Slam-Bühne. 80 kostenlose Tickets können für die Show reserviert werden, bei der vier Wortakrobatinnen und -akrobaten mit ihren Texten um die Gunst des Publikums buhlen.


    28.6.2021: Sommer, Sonne, Sonnenschein und vor allem ganz viel Kunst und Kultur in der Stadt. Das verspricht das imposante Kulturprogramm, das der Kulturbetrieb der Stadt in Kooperation mit der freien Kulturszene unter dem Titel „1. Aachener Stadtglühen“ vom 2. Juli bis zum 5. September auf die Beine stellt. Über 100 Veranstaltungen aus Musik und Literatur, bildender und darstellender Kunst sowie Film und Medien im gesamten Stadtgebiet werden an- und dargeboten: „Nach dem langen Stillstand nimmt das Kulturleben nun wieder Fahrt auf – und dies an unbekannten, teilweise ansonsten eher versteckten Orten“, freute sich Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen heute bei der Vorstellung des Programms.

    • Unter dem Motto „Stadtglühen“ werden vom 2. Juli bis 5. September über 100 Veranstaltungen aus Musik und Literatur, Bildender und Darstellender Kunst sowie Film und Medien im gesamten Stadtgebiet angeboten.
    • Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen: „Nach dem langen Stillstand nimmt das Kulturleben nun wieder Fahrt auf.“
    • Möglich wurde das durch einen Zuschuss in Höhe von 485.000 Euro der Kulturstiftung des Bundes, den der Kulturbetrieb noch einmal um 125.000 Euro aufstockte.

    Kultur aus allen Sparten

    Und Kulturdezernentin Susanne Schwier betonte: „Wichtig ist uns, dass bei diesem Sommerprogramm Kultur aus allen Sparten zu erleben ist, und ich bin begeistert, was die freie Szene in Zusammenarbeit mit der Stadt in kürzester Zeit an Programm auf die Beine gestellt hat – ein Programm mit insgesamt 100 verschiedenen Veranstaltungen, das ist ein Novum“!
    Neben dem Team des Kulturbetriebs um die Kaufmännische Betriebsleiterin Irit Tirtey kümmern sich Yvonne Eibig, Jutta Kröhnert, Christina Berger, Ana Sous, Till Görgen, Marlo Strauß und Oliver Vogt als Team der freien Kulturszene um die Organisation dieses kreativen und vielschichtigen Sommerprogramms. „Wir sind sehr froh darüber, dass Künstler*innen, Techniker*innen und andere Beteiligte so kooperativ und flexibel mit uns in der durchaus komplexen Programmplanung mitgehen“, sagt Theaterexpertin Jutta Krönert, gemeinsam mit Yvonne Eibig zuständig für den Programmablauf, die Verteilung der Orte und den Ticketzugang.
    Yvonne Eibig freut sich: „Das Programm besteht aktuell aus rund 100 einzelnen Events und wird fortlaufend erweitert und ergänzt. Dadurch können wir glücklicherweise viele spätere Einreichungen von der Nachrückerliste berücksichtigen.“

    Stets aktualisiertes Programm

    Das Kulturprogramm des „1. Aachener Stadtglühens“ wird von den beiden Teams des Kulturbetriebs und der freien Szene laufend angepasst. In den kommenden Wochen sind unter www.stadtgluehen.de sowie unter #aachenmachtkultur immer wieder aktuelle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen zu finden.

    Förderprogramm der Kulturstiftung des Bundes

    Möglich wurde das Programm durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes, mit dem zu einer verantwortungsvollen kulturellen Wiederbelebung der Städte beigetragen und bundesweit mehr als 100 kreisfreie Städte und Landkreise bei der Gestaltung eines neu entwickelten, vielfältigen Kulturprogramms unterstützt werden sollten. Die Förderung war dabei insbesondere für freischaffende Künstler*innen, freie Szenen, lokale Kulturakteure und Bündnisse sowie für die ansässige Kultur- und Veranstaltungsbrache bestimmt. Die Stadt Aachen erhielt aus diesem Fördertopf Ende Mai 485.000 Euro, die der Kulturbetrieb noch einmal um 125.000 Euro aufstockte.


    Mehr auf der folgenden Seite

    Lars Templin (rechts), Heinrich Brötz (3. von rechts) und Rainer Beck (Bildmitte) präsentierten in einem Pressegespräch im Elisengarten gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen das Programm des Aachener Stadtglühens 2024. Copyright © Stadt Aachen / Andreas Herrmann.


    Lesen Sie mehr - Kategorie: Kunst und Kultur

    Lesen Sie mehr auf dieser Webseite