Aufenthalt in J├╝lich attraktiv gestalten – G├Ąstef├╝hrungen starten in die Sommersaison 2019

 

J├╝lich. Will man J├╝lich erkunden, sind die G├Ąstef├╝hrungen eine gute Gelegenheit, die Stadt zu entdecken – und das in ihrer Historie und Gegenwart. In den vergangenen Wochen ist die Zahl der Besucher, die diesen Weg der touristischen Erkundung w├Ąhlten, deutlich angestiegen. Allein die Anzahl der bisher f├╝r den Monat Mai 2019 gebuchten 21 F├╝hrungen ist fast doppelt so hoch wie mit zw├Âlf im Vorjahr.

 

Das l├Ąsst auf eine gute Saison 2019 hoffen. In der Saison 2018 wurden insgesamt 152 F├╝hrungen mit 1699 Besuchern vermittelt ÔÇô auch das war bereits gegen├╝ber dem Vorjahr eine Steigerung um acht Prozent. Der ├╝berwiegende Teil kam aus NRW, fast die H├Ąlfte aller Gruppen aus dem Kreis D├╝ren. Doch aus dem ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland werden G├Ąstef├╝hrungen gebucht und gern angenommen.

ÔÇ×G├Ąstef├╝hrungen sind eine gute M├Âglichkeit, den Aufenthalt von Besucherinnen und Besuchern der Stadt J├╝lich attraktiv zu gestalten und auch manch J├╝licher B├╝rger kann von den G├Ąstef├╝hrern noch eine Menge Wissenswertes ├╝ber seine Heimatstadt erfahrenÔÇť, so Julia Huneke als Leiterin des Amtes f├╝r Stadtmarketing.

Der Stab der G├Ąstef├╝hrer ist aufgrund stetiger Nachfrage konstant im Einsatz. Rund 20 G├Ąstef├╝hrerinnen und G├Ąstef├╝hrer sind derzeit aktiv. Dabei f├╝hren sie nicht nur die unterschiedlichsten Besuchergruppen – von Kindergartenkindern bis zur Seniorengruppe, von gro├čen Ferienspielgruppen bis zu kleinen Familienausfl├╝gen – zu den und durch die Sehensw├╝rdigkeiten der Stadt. Sie erarbeiten zudem auch weitere Vorschl├Ąge und Ideen f├╝r immer neue F├╝hrungen. Nat├╝rlich bilden sie sich auch weiter. G├Ąstef├╝hrerschulungen werden in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden durchgef├╝hrt, um sicherzustellen, dass die G├Ąstef├╝hrer immer auf dem neuesten und einheitlichen qualitativen Stand sind.

Die Zusammenarbeit des Stadtmarketings und der G├Ąstef├╝hrer mit den Kooperationspartnern in Museum und Br├╝ckenkopf-Park wird stetig ausgeweitet, intensiviert und f├Ârdert die Kreativit├Ąt. ÔÇ×Die G├Ąstef├╝hrerinnen und G├Ąstef├╝hrer kennen ja durch die vielen F├╝hrungen die Fragen der Besucher, k├Ânnen die Informationen so immer den Fragen der G├Ąste anpassen. Tauchen Fragen nach einer bestimmten F├╝hrung immer wieder auf, entsteht daraus eine neue Idee und wir ├╝berlegen gemeinsam, wie wir diese umsetzen k├ÂnnenÔÇť, so Gisa Stein, im Amt f├╝r Stadtmarketing zust├Ąndig f├╝r die Buchungen.

So sind zu den traditionellen G├Ąstef├╝hrungen durch die Zitadelle mit Schloss und Museum, durch die Sonderausstellungen des Museums, zum Napoleonischen Br├╝ckenkopf, zu Kindergeburtstagen und Sonderf├╝hrungen durch die W├Ąlle und Kasematten sowie die Schirmerausstellung weitere F├╝hrungen in Vorbereitung. Eine barrierefreie Stadtf├╝hrung vom Hexenturm ├╝ber die Kleine Rurstra├če zur Propsteikirche, Stadthotel, Schlossplatz bis zur Zitadelle und zum Museum ist eine Ma├čnahme, die zudem unterstreicht, dass das Thema der Inklusion bei der Stadt J├╝lich ernst genommen wird. Im Museum werden zudem bereits F├╝hrungen f├╝r Menschen mit Sehschw├Ąche angeboten.

Im Zusammenhang mit der ÔÇ×Via BelgicaÔÇť, einem touristischen Gro├čprojekt, das als Projekt des Rheinischen Landschaftsverbandes die historischen Fernstra├čen der R├Âmer als Attraktion der heutigen Zeit erlebbar macht, wurden auch historische Stadtf├╝hrungen rund um die r├Âmischen Fernstra├če Via Belgica und zu dem Leben der R├Âmer in J├╝lich erarbeitet.

Zus├Ątzlich gibt es auch eine Stadtrallye f├╝r Kinder und Schulklassen, bei der spielerisch die Geschichte der Stadt und ihre heutigen Sehensw├╝rdigkeiten vermittelt werden.

Alle wichtigen Informationen zu G├Ąstef├╝hrungen und deren Vermittlung sind auf der st├Ądtischen Homepage unter www.juelich.de/gaestefuehrungen zu finden sowie zu erfragen unter 02461/63418 oder gstein@juelich.de.


Mehr auf der Veranstalterseite

Foto: Stadt J├╝lich


Lesen Sie mehr: F├╝hrung