„Die Zukunft gemeinsam erfahren“ im Pop-Up-Store am Markt 1 – Erlebniswelt MobilitĂ€t Aachen

  • Die Initiative „Erlebniswelt MobilitĂ€t Aachen“ eröffnet einen Pop-Up-Store in einem GeschĂ€ftslokal am Markt 1.
  • Bis zum 20. Dezember können sich Interessierte hier ĂŒber die Zukunft der MobilitĂ€t informieren. Auf die Besucherinnen und Besucher warten spannende Exponate, Virtual Reality-Erlebnisse und futuristische Fahrzeugkonzepte.
  • An drei Informationsabenden debattieren Fachleute unterschiedlicher Disziplinen ĂŒber die Entwicklung der MobilitĂ€t.

 

Die Initiative „Erlebniswelt MobilitĂ€t Aachen“ (EMA) eröffnete jetzt mitten in der Innenstadt einen Pop-Up-Store in einem GeschĂ€ftslokal am Markt 1. Mit dabei waren auch Professor GĂŒnther Schuh von der e.GO Mobile AG, Professor Stefan Pischinger von FEV Europe GmbH und Professor Pim van der Jagt vom Ford Research Centers in Aachen. Sie sind wichtige Akteure innerhalb der Initiative.

Bis zum 20. Dezember können sich Interessierte unter dem Motto „Meine Stadt, Meine MobilitĂ€t, Meine Zukunft“ darĂŒber informieren, wie die Zukunft der MobilitĂ€t aussehen könnte. Auf die Besucherinnen und Besucher warten spannende Exponate, Virtual Reality-Erlebnisse und futuristische Fahrzeugkonzepte.

„Zeitpunkt und Ort haben wir bewusst ausgewĂ€hlt“, sagte Peter Gronostaj vom WissenschaftsbĂŒro der Stadt Aachen. „Wir möchten mit dem Store möglichst viele Menschen ansprechen und dazu anregen, sich ĂŒber die MobilitĂ€t der Zukunft zu informieren und sie auch auszuprobieren.“ Die Meinung der Besucher aus Nah und Fern ist gefragt. Denn die EMA-Initiative möchte die MobilitĂ€tskonzepte der Zukunft zusammen mit der Stadtgesellschaft gestalten und die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger aktiv als Mitentwickler einbinden.

 

Drei Informationsabende

Auf drei Informationsabende im Pop-Up-Store am Markt 1 weisen die Veranstalter besonders hin. Der erste Abend beginnt am Mittwoch, 5. Dezember, um 19 Uhr und ist dem Thema „Von Mensch bis Maschine – Was bringt die Digitalisierung der MobilitĂ€t?“ gewidmet. Folgende Fachleute kommen zu Wort: Markus Kowalski (e.GO), Katrin Driessen (ASEAG), Andera Gadeib (Dialego) sowie Uwe MĂŒller und Wolfgang Pauels (beide Stadt Aachen).

Der zweite Infoabend startet am Mittwoch, 12. Dezember, um 19 Uhr. Im Mittelpunkt steht das Thema „Von Postkutsche bis Paketdrohne – Wohin entwickelt sich unsere Logistik?“. Die Experten des Abends sind Paul Thomes (RWTH Aachen), Axel Costard (Stadt Aachen), Walter Pijls (Ford) und Dieter Moormann (RWTH Aachen).

Die Reihe endet mit der Veranstaltung „Von Automobil bis autonom – Was kann das Fahrzeug der Zukunft?“ am Mittwoch, 19. Dezember, 19 Uhr. An dieser Debatte beteiligen sich Monika Wagener (Ford), Adrian Zlocki (fka), Ralph Hubert Peters und Helmut Tiesler-Wittig (Lumileds) sowie Bernd Jansen (FEV).

 

Weitere Informationen ĂŒber Veranstaltungen, Workshops und Mit-Mach-Aktionen des Pop-Up-Stores finden Interessierte auf der folgenden Internetseite: www.erlebniswelt.ac.

 

Erlebniswelt MobilitĂ€t Aachen – was ist das?

Die im Mai 2018 gegrĂŒndete Initiative Erlebniswelt MobilitĂ€t Aachen unter Leitung der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen und der e.GO Mobile AG bĂŒndelt die Kompetenzen der lokalen Forschungs- und Entwicklungstreiber. Sie will in der Stadt ein Reallabor fĂŒr die Entwicklung und Erprobung der urbanen MobilitĂ€t von Morgen umsetzen und Aachen damit als Modellstandort etablieren.

Weitere Partner sind RWTH Aachen, Ford Werke GmbH, FEV Europe GmbH, Lumileds, Ericsson, ASEAG und Dialego AG. DarĂŒber hinaus haben sich inzwischen zahlreiche Start-Ups und Hochschulinstitute dem Innovationsnetzwerk angeschlossen.

Die Netzwerkpartner entwickeln Konzepte zu elektrisch und autonom fahrenden Fahrzeugen, zu Mensch-Fahrzeug-Interaktionen und erarbeiten infrastrukturelle und regulatorische Grundlagen. „Die Erlebniswelt MobilitĂ€t Aachen bietet die richtige Plattform, um Zukunftstechnologien aus Aachen auch hier gemeinsam mit den BĂŒrgern und den Netzwerkpartnern auf die Beine zu stellen“, sagt Professor GĂŒnther Schuh.

Foto: Stadt Aachen – Thomas Langens

 

Weitere Informationen im Internet:

www.erlebniswelt.ac

www.futurelab-aachen.de