Haaren

Ab Montag: Ausstellung der Planungskonzepte zur Umgestaltung der Ortsmitte Haaren

Die im Rahmen eines Werkstattverfahrens erarbeiteten Planungs- und Entwicklungskonzepte zur Umgestaltung der Ortsmitte Haaren werden ab kommenden Montag, 12. März, bis einschließlich Freitag, 23. März, im Bezirksamt Haaren, Germanusstraße 32-34, öffentlich ausgestellt und können dort zu den Öffnungszeiten des Bezirksamtes, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs zusätzlich von 14 bis 17.30 Uhr, eingesehen werden.

Von Juli bis Dezember 2017 haben drei Planer-Teams Planungskonzepte für die Umgestaltung der Haarener Ortsmitte erarbeitet. Im Februar 2018 hat eine Jury darüber entschieden, welche Konzepte nun für einzelne Bereiche weiterverfolgt werden sollen. Die Konzepte zeigen eine Perspektive für die langfristige Umgestaltung und Aufwertung der Ortsmitte auf.

Die Entwürfe und Konzepte wurden in einem Werkstattverfahren erarbeitet, bei dem die Planer regelmäßig ihre Arbeitsstände Ortsexperten aus dem Stadtteilleben sowie Vertretern von Politik und Verwaltung präsentiert und zur Diskussion gestellt haben. Im November 2017 hat außerdem eine öffentliche Zwischenpräsentation in der Grundschule Am Haarbach stattgefunden. Bei der gut besuchten Veranstaltung haben Interessierte und Akteure aus Haaren den Planer-Teams eine Rückmeldung zu ihren Arbeitsständen gegeben. Die Konzepte wurden darauf aufbauend weiterentwickelt.

Planungsgebiet ist die Ortsmitte von der Wurm entlang der Alt-Haarener Straße bis zur Einmündung Friedenstraße. Der Bearbeitungsbereich umfasst die Bachauen von Wurm und Haarbachden Haarener Markt und das Umfeld der Kirche St. Germanus.

Bei der Erarbeitung von Entwicklungsperspektiven und Planungskonzepten für die Ortsmitte Haaren wurden die unterschiedlichen Nutzungsansprüche im öffentlichen Raum mit ihren spezifischen Anforderungen auf konkrete Konsequenzen hin abgewogen. Im öffentlichen Diskurs gibt es vielfältige Ansprüche und Vorstellungen zur Nutzung der Ortsmitte.

Haaren ist heute „Durchgangsort“ mit hohem Verkehrsaufkommen. Wie sollen der Verkehr und das Parken künftig organisiert werden? Wie kann der Rad- und Fußverkehr attraktiver und sicherer gemacht und die Wartesituation an Bushaltestellen verbessert werden? Welche Ideen gibt es zur städtebaulichen Aufwertung der Ortsmitte? Wie kann der Markt weiterhin Treffpunkt und Veranstaltungsort für Stadtteilfeste, Initiativen und Wochenmarkt sein? Wie sieht es mit Außengastronomie aus und welche sonstigen Nutzungswünsche gibt es? Wie können die Grünflächen im Stadtteil besser zugänglich gemacht werden?

Das durchgeführte Werkstattverfahren ist ein wichtiger Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes Haaren, das mit Städtebaufördermitteln von Bund und Land NRW finanziell unterstützt wird.

Mehr Infos

Grafik: Stadt Aachen