Lade Veranstaltungen

« Vorher angezeigte Seite

Ludwig ForumGrafik: Stadt Aachen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Anstehende Veranstaltungen

Ludwig Forum: Programm März 2020

Bitte beachten: Aufgrund der aktuellen Problematik (Corona) kann man davon ausgehen, dass so gut wie keine Veranstaltungen stattfinden. Bleiben Sie gesund!

Ludwig Forum Aachen im März 2020

 

  • Ausstellungen
  • Veranstaltungen
  • Führungen
  • Workshops / Künstler*innenprogramm
  •   
    1. Ausstellungen

     

    Blumensprengung

    Künstlerinnen der Sammlung Ludwig

    14.03.2020 bis 13.09.2020

     

    Anfang der 1970er-Jahre begannen Frauen sich in bis dato männlich dominierten Terrains zu positionieren. Die erstarkende Frauenbewegung der 1970er-Jahre inspirierte auch die Kunstwelt. Künstlerinnen verkündeten das Ende der Bescheidenheit und reklamierten auf allen Feldern der Kunst denselben Respekt für sich, der Männern seit jeher zuteilwurde. Künstlerisch brachen sie mit tradierten Regeln und überkommenen Klischees. Sie besetzten Männerdomänen, schufen zum Beispiel Großskulpturen, wie die Amerikanerinnen Nancy Graves – die erste Künstlerin, der 1969 im Whitney Museum eine Einzelausstellung gewidmet wurde –, Donna Dennis und Jann Haworth. Die Brasilianerin Lygia Clark entwickelte im Umfeld des Neokonstruktivismus ihre ganz eigenständige Formensprache. Pionierinnen der Video- und Performancekunst wie Ulrike Rosenbach und Joan Jonas inszenierten provokant ihren eigenen Körper.

     

    1970 war auch das Gründungsjahr der Neuen Galerie, der Vorgängerinstitution des Ludwig Forum. Es ist das erste öffentliche Museum, das ausschließlich einer privaten Sammlung zeitgenössischer Kunst gewidmet ist. So liegt es nahe, das 50-jährige Jubiläum mit einer Auswahl von rund 100 Positionen von Künstlerinnen aus dem Bestand des Ludwig Forum zu feiern. Unter den rund 650 Werken von Künstlerinnen, die das Ludwig Forum beherbergt, wurden rund 100 Werke unterschiedlichster Generationen, Gattungen und Nationalitäten aus fünf Jahrzehnten ausgewählt. Darunter finden sich weltbekannte Namen, aber auch viele unbekannte Künstlerinnen, die es zu entdecken gilt.

     

    Ganz dem Motto des titelgebenden Werkes „Blumensprengung“ von Annette Wehrmann folgend, die Feuerwerke in grauen Pflanzkübeln zündete, gilt die Ausstellung dem offensiven Aufbruch von Künstlerinnen, deren Geschichte erst noch geschrieben werden muss.

     

    Kuratiert von Annette Lagler und Myriam Kroll.

    Kuratorische Assistenz: Marie Gentges.

     

    Gefördert von der Peter und Irene Ludwig Stiftung.

     

     

     

     

    Highlights der Sammlung

    Pop Art und Hyperrealismus

    Ab 13.03.2020

     

    Die Sammlung von Peter und Irene Ludwig ist eine der größten und bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Das Ludwig Forum Aachen beherbergt über 3.000 Werke dieser Sammlung, darunter viele Arbeiten, die in keiner Kunstgeschichte fehlen und somit zum Weltgedächtnis der Kunst des 20. Jahrhunderts gehören. Duane Hansons hyperrealistische Skulptur „Supermarket Lady“, Schlüsselwerke der Pop Art-Ikonen Andy Warhol und Roy Lichtenstein sowie der zentralen Wegbereiter Robert Rauschenberg und Jasper Johns bilden das Herzstück der Sammlung. Mit ihrer ersten Reise nach New York 1967 war das Interesse des Sammlerpaares an US-amerikanischer Kunst nicht mehr zu stoppen. Als Ausdruck eines Lebensgefühls ihrer Zeit waren die Ludwigs auf der Suche nach einem weltumspannenden Kunstbegriff, einer ganz eigenen Welt gegenüber der vorherrschenden Politik und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk galt dabei der gegenständlichen Malerei und Skulptur, welches die Ausstellung mit rund 30 Hauptwerken aus Pop Art und Hyperrealismus widerspiegelt.

     

    Künstler*innen der Ausstellung: John de Andrea, Jim Dine, Don Eddy, Richard Estes, Robert Graham, Richard Hamilton, Duane Hanson, Jasper Johns, Jeff Koons, Roy Lichtenstein, Siegfried Neuenhausen, Philip Pearlstein, Mel Ramos, Robert Rauschenberg, John Salt, Andy Warhol.

     

    Kuratiert von Esther Boehle

     

    Natur betrachten

    Werke aus der Sammlung Ludwig

    Bis auf weiteres

     

    Die Sammlungspräsentation zeigt ein sehr weitläufiges Spektrum von Natur, die als Sujet der Kunst seit den 1960er Jahren immer wieder aufs Neue hinterfragt wird. In zahlreichen Arbeiten, die an der Schnittstelle zwischen Land Art, Performance Art und Concept Art zu verorten sind, wird Natur als ein zu erschließender Sehnsuchtsort thematisiert. Hierbei werden Motive aus der Romantik aufgegriffen, wie beim Aachener Künstlerduo Barbara und Michael Leisgen, die vornehmlich die abgeschiedene Landschaft als Seelenlandschaft beschreiben.

    Als Gegenpol zur figurativen Kunst, die schwerpunktmäßig in der Ausstellung behandelt wird, beschäftigen sich abstrakte Arbeiten von Gerhard Richter, Nancy Graves, Klaus Rinke, Robert Morris und Ron Cooper mit natürlichen Phänomenen, die spielerisch und konkret sowohl mit wissenschaftlicher, mathematischer Präzision Natur verhandeln, als auch entfernte kosmische Welten thematisieren.

     

    Kuratiert von Christian Haring

     

     

    Videoarchiv 06

    Zeichen des Wandels

    Die BRD im Spiegel der Videokunst der 1970er Jahre

    Bis 05.04.2020

     

    Die Gründung der Neuen Galerie – Sammlung Ludwig in Aachen vor 50 Jahren, der Vorgängerinstitution des Ludwig Forum für Internationale Kunst, fällt in eine turbulente Zeit. Die 1970-er Jahre stehen ganz im Zeichen des Wandels. Auf der einen Seite halten das Ende des wirtschaftlichen Nachkriegsbooms, Ölkrisen, politische Affären, die RAF und die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit die Menschen in Atem, auf der anderen Seite gibt es eine noch nie dagewesene Konsum- und Unterhaltungsindustrie. Während die einen sich in ihrer Freizeit amüsieren, gehen andere auf die Straße um zu protestieren: gegen das Vergessen, den Vietnamkrieg, Aufrüstung und Atomkraft – und für mehr Demokratie, Frauenrechte und soziale Gerechtigkeit.

     

    Die Künstler*innen jener Zeit kommentieren und gestalten die gesellschaftlichen Umbrüche, mit dem Mittel der noch recht jungen Videokunst. Ihr ausgemachter Feind ist insbesondere das neue Massenmedium Fernsehen, gegen das sie ein Alternativprogramm entwerfen – und auch das gehört zur Komplexität dieser Geschichte – mitunter in Kooperation mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

     

    Künstler*innen der Ausstellung: Klaus vom Bruch, Marcel Odenbach, Ulrike Rosenbach und Telewissen.

     

     

    1. Veranstaltung

     

    Do 05.03.2020, 9.00 Uhr + 11.00 Uhr

    „Welcome, aber…“

    Theater La Senty Menti in der Reihe TheaterStarter

     

    Malika ist neu angekommen. Alles ist fremd und unbekannt, auch die Regeln in der neuen Schulklasse. Malika versucht, sich in ihre Gruppe einzugliedern, den Alltag zu meistern, Freunde und Orientierung zu finden. Nach der Schule probt sie in ihrem Zimmer für den kommenden Schultag. Als sich kein rascher Erfolg einstellt, sucht Malika Hilfe im Internet. Dort begegnet sie dem beliebten Online-Star Lilly und erhält plötzlich unerwartete Hilfe.

    Von einem Kind das ankam, das Bleiben zu lernen.

     

    Theaterspiel Stella Hilb, Liora Hilb

    ab 7 Jahren

    Karten: Kinder 5 €, Erwachsene 6 €, Gruppen ab 20 Kinder 4 €

    Reservierungen T. +49 (0)241 432-4994 oder +49 (0)241 1807104.

     

    Do 05.03.2020, 20.00 Uhr, Premiere

    „Andeutungen von Stille“

    Eine Recherche der Theater K – Kreativ Kompanie

     

    Tänzer*innen, Musiker*innen, Schauspieler*innen und Videokünstler*innen unternehmen eine Expedition in die Stille. In Ihrer Erforschung lehnen sie sich an das Nietzsche Zitat – „‘Freiheit‘ brüllt ihr Alle am liebsten: aber ich verlernte den Glauben an „grosse Ereignisse,“ sobald viel Gebrüll und Rauch um sie herum ist. Und glaube mir nur, Freund Höllenlärm! Die grössten Ereignisse — das sind nicht unsre lautesten, sondern unsre stillsten Stunden.“ – So lassen die Künstler*innen inmitten des Ludwig Forum Aachen eine Crossover Collage entstehen, in der die vielfarbigen Facetten der Stille erlebbarwerden. Zuschauer*innen der lärmenden Welt sind eingeladen, dem Panoptikum der Stille zu begegnen. „Die Stille, die du erlebst, ist eine andere als die, die Andere erfahren.“ (Erling Kogge „Stille“)

     

    Mit: Mona Creutzer, Catharina Marquet, Galina Ryzhikova, Simone El Mellouki Riffi, Norman Novotko, Loni Liebermann

     

    Karten: 18 € /13 € ermäßigt /6,50 € Aachen Pass

    Die Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Museumsbesuch.

     

    Termine und Karten: www.theater-k.de,

    1. +49 (0)241 151155 und an der Museumskasse/ Abendkasse

    VVK: Klenkes Ticket im Kapuzinerkarree, Zeitungsverlag Aachen, Kundenservice Medienhaus im Elisenbrunnen, Frankenberger Buchladen.

     

    Fr 20.03.2020 19.00 Uhr, Premiere

    „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing

    Theaterschule Aachen

     

    Lessings Plädoyer für religiöse Toleranz liest sich heute, in einer Zeit der reaktionären, fundamentalistischen Abgrenzung und des Terrors, wie ein Märchen aus längst vergangener Zeit von Menschenliebe und Vernunft. Mit Schläue, Wärme und Witz fordert Nathan der Weise den interkulturellen Dialog zwischen Christentum, Islam und Judentum und damit ist das Stück so aktuell wie nie.

     

    Termine und Karten: www.theaterschule-aachen.de

     

    1. Führungen

     

    Sonntags 15.00 Uhr

    Themenführung zu den Sonderausstellungen und zur Sammlung

    Keine Anmeldung erforderlich. Kosten 2,00 € zzgl. Museumseintritt.

     

    So 01.03.2020 15.00 Uhr

    Themenführung „Danielle Dean. Trigger Torque“

     

    So 08.03.2020, 15.00 Uhr

    Themenführung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig“

     

    Do 12.03.2020, 18.00 Uhr

    Themenführung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig“

    Eintritt frei!

     

    So 15.03.2020, 15.00 Uhr

    Themenführung „Blumensprengung. Künstlerinnen der Sammlung Ludwig“

     

    Do 19.03.2020, 18.00 Uhr

    Themenführung     „Blumensprengung. Künstlerinnen der Sammlung Ludwig“

    Eintritt frei!

     

    So 22.03.2020, 15.00 Uhr

    Themenführung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig“

     

    Do 26.03.2020, 13.00 bis 16.00 Uhr

    Generationen auf Entdeckungsreise

    zur Ausstellung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig“

     

    Für alle, die gerne ins Museum gehen und mehr über die Ausstellungen wissen möchten, denen eine Führung aber zu anstrengend ist, bietet das Ludwig Forum ein Programm nach den jeweiligen Bedürfnissen und Tempo.

     

    In Zusammenarbeit mit TANDEMmia gibt es ein Angebot für Seniorinnen und Senioren sowie Interessierte jeden Alters zu einem begleiteten Rundgang durch eine aktuelle Ausstellung mit Möglichkeit zum Gespräch.

     

    Leitung Jessica Honnef

    Teilnahme kostenfrei Anmeldung erbeten.

    TANDEMmia – aufsuchende Seniorenarbeit in Aachen

    Jessica Honnef, Tel.: +49 241 565 282 98, honnef@diakonie-aachen.de

     

    Do 26.03.2020, 18.00 Uhr

    Themenführung     „Blumensprengung. Künstlerinnen der Sammlung Ludwig“

    Eintritt frei!

     

    So 29.03.2020, 15.00 Uhr

    Themenführung „Blumensprengung. Künstlerinnen der Sammlung Ludwig“

     

     

    1. Workshops / Künstler*innenprogramm
    Information und Anmeldung

    Anmeldung bis eine Woche vor Kursbeginn.

    Tel.: +49 241 432-4998.

    Email museumsdienst@mail.aachen.de

    Servicezeiten: Di, Do + Fr 9 bis 14 Uhr, Mi 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

     

    So 08.03.2020, 14.00 bis 16.00 Uhr

    Sonntagsmaler NEU!

    Offene Kreativwerkstatt für große und kleine Künstler*innen

    Jeden 2ten Sonntag im Monat findet ein Workshop für Kinder und Erwachsene statt. Inspiriert durch eine aktuelle Ausstellung oder ein Werk aus der Sammlung wird in der Werkstatt selbst künstlerisch gearbeitet. Für Besucher von 3-99 Jahren; Kinder unter 5 Jahren nur in Begleitung

    Kursgebühr Erwachsene 8,00 €, Kinder 4,00 €

     

    Ab Do 12.03.2020

    Buchbinden –zwischen Handwerk und Gestaltung

    Künstlerinnenkurs mit Anna Raeck

    Als Einstieg in den vielfältigen Bereich des Buchbindens werden in diesem Kurs die Grundlagen der Fadenheftung anhand von Heften und Büchlein, sowie die des Kistenbaus anhand einer eigenen Werkzeugkiste vermittelt. Ziel des Kurses ist es, Gegenstände zu fertigen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch im Alltag Anwendung finden. Dabei wird das traditionelle Handwerk mit moderner Gestaltung in Verbindunggebracht und der Werkstoff Papier mit seinen besonderen haptischen Eigenschaften in den Mittelpunkt gestellt.

     

    Kurs für Anfänger*innen und Fortgeschrittene

    Über drei Donnerstagabende

    Do 12.03., 19.03., 26.03.2020, 18 bis 21 Uhr

    Anmeldung erforderlich

    Kursgebühr 60 € / ermäßigt 45 €, max. 8 Teilnehmer*innen

     

    Anna Raeck geb. 1989 in Köln, 2011-2016 Studium an der FH Aachen, B.A. Kommunikationsdesign, 2016-2018 Ausbildung in der Buchbinderei Schaefer Köln, Gesellenbrief, seit 2018 Leiterin der Buchbindewerkstatt Tertia Aachen und freischaffend tätig als Buchbinderin/Gestalterin.

     

    Sa 21.03.2020, 14.00 bis 16.00 Uhr

    Familienbande

    Großeltern-Enkel-Programm

    Gemeinsam Zeit verbringen und kreativ sein: Großeltern und Enkelkinder erkunden das Ludwig Forum, um anschließend in der Werkstatt gemeinsam ein Kunstwerk zu erschaffen: Malen, Zeichnen, mit Ton oder anderen Materialien werken – ein unvergessliches Erlebnis.

     

    Workshop für Großeltern und Kinder von 6 bis 10 Jahren

    Anmeldung erforderlich

    mit Margarethe Grad-Hamburg

    Kursgebühr Erwachsene 8 €, Kinder 4 €

     

    Sa 28.03.2020, 14.00 bis 15.30 Uhr

    Comiciade-Workshop

    Unter Anleitung erfahrener Comic-Zeichner*innen werden alle Aspekte des Comics erarbeitet. Vermittelt werden dabei die verschiedenen Zeichentechniken der Comics (Disney, Manga, Marvel…). Wer dies alles erfahren möchte, ist beim

    Comiciade-Workshop richtig.

    Der Workshop ist kostenfrei, aufgrund der großen Nachfrage wird um Anmeldung

    unter workshop@comiciade.de gebeten.

    Eine Kooperation von Ludwig Forum Aachen und Comiciade

     

     

    6.Service

     

    Ludwig Forum für Internationale Kunst

    Jülicher Str. 97-109, 52070 Aachen

    Tel.: +49 241 1807-104
    Fax: +49 241 1807-101

    info@ludwigforum.de

    www.ludwigforum.de

     

    Das Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen ist eine spartenübergreifende, zeitgenössische Kunstinstitution. Sie basiert auf der Sammlung von Peter und Irene Ludwig mit Schlüsselwerken der Pop Art, des Fotorealismus und der europäischen Kunst seit den1960er-Jahren bis heute. Sie ist Ausgangspunkt für ein attraktives und facettenreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm.

     

    Öffnungszeiten

     

    Di, Mi, Fr, Sa, So 10.00 – 17.00 Uhr, Do 10.00 – 20.00 Uhr,

    an Feiertagen von 10.00 – 17.00 Uhr, montags geschlossen

     

    Eintritt

     

    Eintritt 6,00 € / ermäßigt 3,00 €

     

    Gäste bis einschl. 21 Jahren haben freien Eintritt.

    Donnerstags ist ZENTIS-Tag: Donnerstags kostenloser Eintritt für alle!

    (außer an Feiertagen)

     

    Six for Six-Karte: 14,00 € / erm. 10,00 €

    berechtigt zum einmaligen Besuch der sechs städtischen Häuser (Centre Charlemagne, Couven Museum, Internationales Zeitungsmuseum, Suermondt-Ludwig Museum, Ludwig Forum und Rathaus) innerhalb von sechs Monaten.

     

    Auf ins Museum-Kombi Ticket: 25,00 €

    Das Kombi-Ticket „Auf ins Museum“ kostet 25 Euro und enthält Eintrittskarten zu 28 Museen. Dabei sind 4 Museen in Ostbelgien, 7 Museen in der Provinz Limburg und 17 Museen in der Region Aachen.

     

    Öffentliche Führungen

    Eintritt zuzüglich 2,00 € für die Führung.

    sonntags 12.00-13.00 Uhr und 15.00-16.00 Uhr

     

    Individuelle Führungen (D/E/F/NL)

    Zu Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen bieten wir Führungen für alle Altersklassen an (ab 4 J.). Auf Wunsch kann die Führung mit praktischer Arbeit in der Werkstatt kombiniert werden.

    Ab 60,00 € / Kitas und Schulklassen ab 30,00 €

    Anmeldung erforderlich

     

     

    Auskunft und Anmeldung museumspädagogische Angebote

    Kursanmeldung bis eine Woche vor Kursbeginn.

    Tel.: +49 241 432-4998.

    Email museumsdienst@mail.aachen.de

    Servicezeiten: Di, Do + Fr 9 bis 14 Uhr, Mi 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

     

    Barrierefreiheit

    Über den Parkplatz und Haupteingang erreichen Sie barrierefrei alle Ausstellungsräume, die Bibliothek und die Werkstatt. Weiterhin verfügt das Ludwig Forum über zwei Fahrstühle und ein WC für Menschen mit Behinderung. Auf Anfrage werden zu allen Ausstellungen Themenführungen in Gebärdensprache angeboten. Darüber hinaus begleiten erfahrene Museumspädagog*innen Menschen mit Handicap bei einem individuellen Workshop.

     

    Verkehrsanbindung

    Bus: Haltestellen Blücherplatz, Ludwig Forum: Linien ab Aachen Hbf 11, 21, 31

     

    Mit dem PKW:
    – Aus Richtung Düsseldorf/Köln/Lüttich ab Aachener Kreuz A544 bis Europaplatz;

    folgen Sie ab dem Europaplatz der Beschilderung „Ludwig Forum“
    – Aus Richtung Maastricht/Antwerpen A4 bis Abfahrt Würselen, Krefelder Straße in Richtung Zentrum, danach der Beschilderung „Ludwig Forum“ folgen.

     

    Das Ludwig Forum verfügt direkt hinter dem Museum in der Lombardenstraße 4 über einen Besucherparkplatz; weitere Parkmöglichkeiten befinden sich am Blücherplatz.

 


Mehr auf der Veranstalterseite

Grafik: Stadt Aachen


Lesen Sie mehr - Kategorie: Führung

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite

Details

Beginn:
01.03.2020
Ende:
31.03.2020
Veranstaltungskategorien:
, , , ,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstaltungsort

Ludwig Forum


Jülicherstrasse 97-109, 52070 Aachen, Aachen, Deutschland
+ Google Karte