Wandern nach Zahlen im Wurm- und Broichbachtal

Wandern nach Zahlen im Wurm- und Broichbachtal: „Feierabendrunden“ mit historischen Besonderheiten und guter Ausschilderung. 

Auch wenn der Herbst nicht immer strahlenden Sonnenschein bietet, lädt die kühlere Jahreszeit zum Wandern ein. Für alle, die kürzere und gut ausgeschilderte Runden in der Nähe ihres Wohnortes mögen, stellt das Amt für Inklusion und Sozialplanung „Feierabendrunden” in der StädteRegion Aachen vor. Diese sind etwa vier bis sechs Kilometer lang. Auf dem Weg kann man zu Fuß historische Besonderheiten der Region erkunden. Das kann zum Beispiel der Westwall, vielen bekannt als „Drachenzähne”, alte Steinbrüche oder eine kleine Kapelle sein. Alle Runden verlaufen entlang eines „Knotenpunktsystems” im Wurm- und Broichbachtal. Während eine Runde zum Beispiel in Würselen-Pley startet, beginnt eine andere an der Burg Rode in Herzogenrath und wieder eine andere führt um den Alsdorfer Weiher in Ofden. An den beschilderten Knotenpunkten, Wegweisern und Orientierungspunkten kann man sich leicht orientieren, selbst eine Route zusammenstellen oder eben einer Feierabendrunde folgen.

Nach und nach veröffentlicht die StädteRegion Aachen Broschüren für elf Feierabendrunden. Enthalten sind in der Broschüre jeweils eine Karte mit den Nummern der Knotenpunkte und Informationen zu den historischen Besonderheiten. Ein Überblick zu allen Feierabendrunden und die Broschüren zum kostenlosen Herunterladen sind unter www.staedteregion-aachen.de/feierabendrunde zu finden. Für den privaten Gebrauch können gedruckte Exemplare kostenlos bestellt werden. Ansprechpartnerin ist Anke Engels vom Inklusionsamt (Tel.: 0241/5198-5802 oder inklusionsamt@staedteregion-aachen.de).


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: pixabay.com


Lesen Sie mehr - Kategorie: Sport

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner