Seniorenrat

Am 19. November findet in Aachen die nÀchste Wahl zum Seniorenrat statt.

In Aachen hat der Seniorenrat als die Interessenvertretung und das Sprachrohr der Ă€lteren MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger der Stadt eine lange Tradition. Bereits im Jahre 1978 wurde der erste Seniorenbeirat gewĂ€hlt. 2010 wurde der Seniorenbeirat in die Hauptsatzung der Stadt Aachen aufgenommen und nennt sich seitdem Seniorenrat der Stadt Aachen.

Wesentliche StĂŒtze der Arbeit des Seniorenrates der Stadt Aachen sind die stadtviertelbezogenen RĂ€te. Sie bilden das Bindeglied zwischen der Ă€lteren Bevölkerung auf der einen Seite und den stĂ€dtischen Gremien auf der anderen. Die Hauptaufgabe der stadtviertelbezogenen SeniorenrĂ€te besteht in ihrer Funktion, als Ansprechpartner fĂŒr die Ă€lteren MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger zur VerfĂŒgung zu stehen. Diese Aufgabe erfĂŒllen sie wĂ€hrend der gesamten Wahlperiode von fĂŒnf Jahren. WĂ€hrend die stadtviertelbezogenen SeniorenrĂ€te ihr Hauptaugenmerk auf die Ă€ltere Bevölkerung im Bezirk richten, ist der gesamtstĂ€dtische Seniorenrat stĂ€rker auf gesamtstĂ€dtische Belange und die Gremienarbeit hin orientiert. Durch ihn werden Angelegenheiten betreut, die nicht nur fĂŒr einen Bezirk, sondern die Gesamtstadt von Bedeutung sind. Dazu gehören die Formulierung von AntrĂ€gen und ihre Weiterleitung an die Verwaltung, Einrichtungen der Altenarbeit oder politische Gremien. Zudem sind die Mitglieder des Seniorenrats als sachkundige Einwohner in den meisten FachausschĂŒssen der Stadt Aachen vertreten.

 

Stadt sucht noch Kandidaten fĂŒr die Seniorenratswahl

Am 19. November findet in Aachen die nĂ€chste Wahl zum Seniorenrat statt. Die Stadt sucht dazu noch Kandidaten. Sozialdezernent Professor Dr. Manfred Sicking wies in einem PressegesprĂ€ch am heutigen Mittwoch (28. Juni) besonders daraufhin, circa 58.000 Wahlberechtigte zur Wahl dieses 5. Seniorenrates aufgerufen sind. „Wir hoffen wieder auf einen hohe Wahlbeteiligung“, sagte er. „Bei der Wahl des aktuellen Seniorenrates lag die Wahlbeteiligung bei etwa 23 Prozent; darauf sind wir schon sehr stolz, aber wĂŒrden gern noch mehr Senioren dazu zu bewegen, an der Wahl teilzunehmen.“

Der Seniorenrat wird fĂŒr eine Wahlzeit von jeweils fĂŒnf Jahren gewĂ€hlt. Wahlberechtigt und wĂ€hlbar sind alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Aachen, die am Wahltag das sechzigste Lebensjahr vollendet haben und seit dem 35. Tag vor der Wahl in Aachen ihre Hauptwohnung haben. Nicht wĂ€hlbar sind Mitglieder des Rates oder einer Bezirksvertretung.

Der Seniorenrat vertritt die Interessen der Ă€lteren Generation gegenĂŒber dem Rat, der Verwaltung sowie der Öffentlichkeit. Die TĂ€tigkeit im Seniorenrat ist ehrenamtlich. Der Seniorenrat entsendet sachkundige Einwohner in verschiedene RatsausschĂŒsse, um dort mit beratender Stimme fĂŒr die Seniorinnen und Senioren der Stadt Aachen zu sprechen. Er ist konfessionell und parteipolitisch neutral und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Ziele. Rolf Frankenberger, Leiter des Fachbereiches Wohnen, Soziales und Integration erinnerte daran, dass die Stadt Aachen die Senioren und Seniorinnen als Experten und GesprĂ€chspartner fĂŒr alle Themen des Älterwerdens und des Alt Seins brauche: „Senioren sind fĂŒr uns Experten fĂŒr Demographie. Deshalb ist es wichtig fĂŒr uns, dass sie sich frĂŒhzeitig an der Meinungsbildung und dem Erfahrungsaustausch in allen Lebensbereichen der Stadt beteiligen.“

Der am 19. November gewĂ€hlte Seniorenrat wird seine TĂ€tigkeit in der Zeit von Januar 2018 bis zum Juli 2022 ausĂŒben. Ausnahmsweise ist diesmal die Wahlzeit um fĂŒnf Monate verkĂŒrzt worden, damit kĂŒnftige Wahlen immer im zeitlichen Zusammenhang mit den Landtagswahlen stattfinden können.

Rolf Eckert, der heutige Vorsitzende des Seniorenrates, berichtete, dass der Aachener Seniorenrat ein ganz besonderer sei, denn „Aachen ist eine der wenigen StĂ€dte in Nordrhein-Westfalen, in denen seit vielen Jahren ein in Ur-Wahl gewĂ€hlter Seniorenrat aktiv ist.“ Es sei schon ein Privileg fĂŒr die Senioren, auf diese Weise an der politischen Willensbildung teilnehmen zu können.

Wer Interesse hat, sich ehrenamtlich fĂŒr die Belange der Senioren und Seniorinnen in der Stadt einzusetzen, wer gleichzeitig in der Stadt Aachen wohnt und im November 2017 mindestens 60 Jahre alt ist, kann sich noch bis zum 18. August in der stĂ€dtischen Leitstelle „Älter werden in Aachen“ fĂŒr eine Kandidatur zur aktuellen Seniorenratswahl bewerben. Die Leitstelle „Älter werden in Aachen“ ist unter der Telefonnummer 0241 432-56110 und/oder der Mail-Adresse aelterwerden@mail.aachen.de zu erreichen. Ansprechpartnerin ist Ingeborg Jansen, Leiterin der Leitstelle.

Foto: shutterstock