Lade Veranstaltungen

« Vorher angezeigte Seite

Oktobermusik Aachener DomFoto: Domkapitel Aachen / Stefan Meul
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Anstehende Veranstaltungen

Oktobermusik im Aachener Dom

Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen FÀllen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Oktobermusik im Aachener Dom: Der Tradition verpflichtet – auch unter besonderen UmstĂ€nden

Die „Oktobermusik“ im Dom erinnert am 3. Oktober zum 75. Mal an das Kriegsende in Aachen – diesmal gelten allerdings besondere Auflagen

Aachen. Zum 75. Mal in Folge lĂ€dt die Dommusik am Samstag, 3. Oktober, zur sogenannten „Oktobermusik“ ein. Das Format erinnert an das Kriegsende in Aachen im Herbst 1944. Nur ein einziges Mal, im Jahr 1963, musste die Reihe unterbrochen werden. Damals war Domkapellmeister Theodor Bernhard Rehmann, der GrĂŒnder der Oktobermusik, kurz zuvor
verstorben.
In diesem Jahr drohte die Veranstaltung aufgrund der Coronapandemie ein zweites Mal auszufallen. Sehr frĂŒh stand fest: Ein Konzert vor vollem Haus und in gewohnter Form – mit dem Sinfonieorchester Aachen und dem Domchor – war nicht möglich. Mit einer Absage tat sich der amtierende Domkapellmeister Berthold Botzet jedoch schwer. „Ich verstehe die Gedenkveranstaltung als eine Verpflichtung, die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg wachzuhalten und an die jĂŒngeren Generationen weiterzugeben.“ Also sondierte er nach den Sommerferien mit allen beteiligten EntscheidungstrĂ€gern die Möglichkeiten, das Konzert doch noch stattfinden lassen zu können.
„Die Musik wird bescheidener sein als sonst, das Programm auf 55 Minuten reduziert. Wir arbeiten mit kleinen Ensembles, die sich im Raum verteilen!“ 15 SĂ€nger, die sich teilweise abwechseln, vier Vokalsolisten und 15 Instrumentalisten des Sinfonieorchesters werden wĂ€hrend der insgesamt drei StĂŒcke auf der „BĂŒhnenflĂ€che“ im Oktogon singen und musizieren.
AusgewĂ€hlt hat Berthold Botzet die Kantate Nr. 10 von Bach („Meine Seel erhebt den Herren“), die Missa solemnis in C-Dur, Mozarts letzte Messkomposition als Abschiedsgeschenk an die
Stadt Salzburg, sowie eine Neuentdeckung aus dem Musikarchiv der Dommusik: WĂ€hrend des Lockdowns im FrĂŒhjahr war Botzet eine Eigenkomposition seines VorgĂ€ngers Rehmann in die HĂ€nde gefallen, eine Fantasie ĂŒber „Urbs Aquensis“. Aachens Stadthymne wird bekanntlich gerne zum Karlsfest, an Silvester oder zur Karlspreisverleihung gesungen. Botzet „las“ sich ein und war fasziniert. „Das ist ein kompaktes Werk von fĂŒnf bis sechs Minuten. Ich verstehe es als instrumentierte Stadtgeschichte, in der sich die Liebe zu Aachen auf pathetische Weise widerspiegelt. BlĂŒhende und schwere Zeiten wechseln sich ab. Zwischendurch gibt es einen Passus, in dem die Fantasie zum Stillstand kommt und man nicht weiß, wie es weitergeht. Das fand ich zu diesem Zeitpunkt sehr passend!“
Botzet â€žĂŒbersetzte“ die Handschrift in die Moderne und studierte sie mit vier Musikern des Sinfonieorchesters ein. Rehmanns Fantasie wird nun also im Konzert zu hören sein, das wegen der begrenzten Zuschauerzahl zweimal hintereinander stattfindet: Das erste Mal um 17 Uhr, das zweite Mal um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, allerdings mĂŒssen sich die Besucher aus organisatorischen GrĂŒnden vorab Zugangskarten besorgen. Diese sind ab Sonntag, 20. September, in der Dominformation erhĂ€ltlich, tĂ€glich 10 bis 18 Uhr, Tel. 0241 / 4 7709-145.


Mehr auf der Veranstalterseite

Foto: Domkapitel Aachen / Stefan Meul


Lesen Sie mehr - Kategorie: Musik

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite

Details

Datum:
03.10.2020
Zeit:
17:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Domkapitel Aachen
Telefon:
tel.: +49 (0) 241 47709-142
Website:
http://www.aachendom.de/

Veranstaltungsort

Aachener Dom


Domhof 1, 52062 Aachen, Deutschland
+ Google Karte anzeigen