Lade Veranstaltungen

« Vorher angezeigte Seite

Fotografien
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Anstehende Veranstaltungen

Irmel Kamp BRÜSSEL UND TEL AVIV

Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen Fällen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Irmel Kamp BRÜSSEL UND TEL AVIV

Spricht man über Irmel Kamps Fotografien, bleibt ein Diskurs über Architektur nicht aus, denn nur wenige Fotografinnen und Fotografen haben die Architektur derart konsequent in den Fokus ihres Schaffens gerückt. Irmel Kamp gelang dies zeitgleich mit Gerd und Hilla Becher unter deren Studentinnen und Studenten sie seit Langem als Geheimtipp gehandelt wurde.

Die Architektur sei wie erstarrte Musik, sagte Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling bereits zu Beginn des 19 Jahrhunderts und folgte damit der verbreiteten Meinung, dass Musik und Architektur etwas in sich bewahrten, was dem Wesen der europäischen Kultur – wie man sie damals sah – am nächsten kam. Es ging um die “zwingende Kraft ewiger Maße”, die Europa unter den verschiedensten Namen in die Welt getragen hatte. Christentum und später Rationalismus.

Das IKOB – Museum für Zeitgenössiche Kunst zeigt mit Brüssel und Tel Aviv die erste museale Retrospektive dieser Ausnahmekünstlerin. Ausgangspunkt sind zwei Werkserien, die Irmel Kamp seit Jahrzehnten beschäftigen. Da ist zum einen Tel Aviv, die Stadt in Israel, die bekannt dafür ist, das besterhaltene Gefüge moderner Architektur in ihrer reinsten Form zu konservieren, als auch zum anderen Brüssel, dessen Modernismus geprägt ist von einer eigenwilligen Mischung von de Stijl, Jugendstil und Bauhaus.

In der Gegenüberstellung der beiden Serien zeigt sich eindrücklich, wie ähnlich die Quellen beider Bautraditionen ist und wie stark die zur Emigration gezwungenen Bauhausarchitekten das Bild des neuen Israel mitgestalteten. Gleichzeitig zeigen die Brüssel Bilder, wie stark Einflüsse aus den Kolonien Belgiens sich in der Hauptstadt Belgiens eingeschrieben haben.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 02/02 bis zum 19/04/2020 von Dienstags bis Sonntags von 13 bis 18 Uhr

IKOB – Museum für Zeitgenössische Kunst, Rotenberg 12B, 4700 Eupen Belgien


Mehr auf der Veranstalterseite

Foto: Irmel Kamp, Courtesy Galerie Thomas Fischer


Lesen Sie mehr - Kategorie: Kunst und Kultur

Details

Beginn:
02.02.2020
Ende:
19.04.2020
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstaltungsort

IKOB


Rotenberg 12b, 4700 Eupen, Belgien
+ Google Karte anzeigen