Städtischer Haushaltsplan für Aachen 2021 genehmigt

Infos zu Corona- Bitte beachten: Im März 2021 finden aufgrund der aktuellen Bestimmungen fast keine Veranstaltungen statt.

Städtischer Haushaltsplan 2021 ist genehmigt

  • Mehr als 1 Mrd. Euro an Aufwendungen geplant
  • Gesamtinvestitionsvolumen von rund 120 Mio. Euro
  • Keine Mehrbelastungen für Bürger*innen und Wirtschaft

Eine kurze Verfügung der Kommunalaufsicht bestätigt die Handlungsfähigkeit der Stadt Aachen: Der
ehrgeizige Haushaltsplan, der wieder mehr als eine Milliarde Euro an Aufwendungen vorsieht und
ermöglichen wird, ist genehmigt und kann bekannt gemacht werden. Damit werden nicht nur sämtliche
coronaspezifischen Unterstützungen wie etwa Kulturfonds oder der Erlass von Elternbeiträgen
möglich, sondern auch die nachhaltigen Leistungen, die sich mit dem Integrierten Klimaschutzkonzept
verbinden.
Trotz der umfassenden Leistungspakete war die Abstimmung mit der Kommunalaufsicht erfreulich
unproblematisch, wofür man sich nur bedanken kann. 1.091.248.900 Euro Aufwendungen sind in diesem
Haushaltsplan 2021 abgebildet. Trotz eines Fehlbedarfs von rund 20.246.900 Euro, hinter dem sich
auch viele pandemisch bedingte Wirtschaftshilfen und Zuwendungen verbergen, stemmt die Stadt ein
Gesamtinvestitionsvolumen von rund 120 Mio. Euro. Damit erreicht sie einen neuen Höchststand und
ermöglicht Investitionen in breitem Maße von Schulsanierungen bis hin zu Straßenbau und
Klimaschutz.
Dazu Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen: „Mit einer breiten Mehrheit des Stadtrats im Rücken kommen
wir mit diesem Haushalt gut durch die Pandemie.  Es freut mich sehr, dass es darüber hinaus
gelungen ist, wichtige Projekte aus den Bereichen Bildung, Wohnen, Umwelt und Verkehr einzuplanen,
darunter auch die 100 Mio. Euro an Investitionen in Klimaschutz und Mobilitätswende in den nächsten
vier Jahren.“

Corona-Pandemie und Auswirkungen auf den Haushaltsplan

Allein für 2021 belaufen sich die isolierten coronaspezifischen Schäden auf rund 38 Mio. Euro. Sie
müssen gesondert über Kredite finanziert werden. Die Stadt verschuldet sich weiter, ohne jedoch die
entsprechenden Folgen an die Bürger*innen weiterzugeben. Zusätzliche Belastungen sind angesichts
der Pandemie weder den Menschen noch der Wirtschaft zuzumuten. Den nötigen Bewegungsspielraum dafür
hat die Stadt Aachen dank der soliden Haushaltspolitik der Vergangenheit, die eine schnelle und
drastische Reduzierung des Eigenkapitals vermieden hat.
Stadtkämmerin Annekathrin Grehling: „Jetzt kommt es darauf an, diesen Bewegungsspielraum effizient
und verantwortlich zu nutzen, sich vor allem aber auch die Grundlagen für zukünftiges Handeln zu
bewahren.“

INFO: Der Haushaltsplan 2021 ist ab sofort auf www.aachen.de/haushalt zu finden. Außerdem bietet die Stadt an
dieser Stelle auch die Möglichkeit, die zugrundeliegenden Zahlen benutzerfreundlich im Interaktiven Haushalt einzusehen.


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: aachen50plus.de


Lesen Sie mehr - Kategorie: Gesundheit und Soziales

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite

Schreibe einen Kommentar