Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen FÀllen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Sport im Park 2020 – Aachen, Eschweiler und Alsdorf kommt wieder in Bewegung

  • Kostenlose und unverbindliche Sportkurse finden in vielen Aachener Parks statt.
  • In diesem Sommer startet bereits die fĂŒnfte Auflage von „Sport im Park“ vom 1. bis 27. Juni.
  • Besondere Zeiten verlangen besondere Maßnahmen.
  • Sport im Park in Eschweiler
  • Sport im Park in Alsdorf
  • Sport im Park in Stolberg

Sportkurse in Aachener Parks

Im Sommer sind Sportkurse in Aachener Parks lĂ€ngst ein gewohntes Bild: Die Aktion „Sport im Park“ bringt die Aachenerinnen und Aachener dieses Jahr schon zum fĂŒnften Mal ins Schwitzen, und die Begeisterung reißt nicht ab! Das Angebot ist kostenlos, unverbindlich und es startet in diesem Jahr am 1. Juni.

VielfĂ€ltige Sportkurse fĂŒr Jede und Jeden

„Extreme Vielfalt, tolle Trainer und tausende Begeisterte – dafĂŒr steht ‚Sport im Park‘ in Aachen“, freut sich Susanne Schwier, Schirmherrin von „Sport im Park“ und Beigeordnete fĂŒr Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport der Stadt Aachen. Letztes Jahr kamen ĂŒber 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Aachens GrĂŒnanalagen. „Wenn man diese Zahl ins VerhĂ€ltnis zu unserer Einwohnerzahl setzt, zĂ€hlt das Aachener Projekt ‚Sport im Park‘ zu den Top-3-Veranstaltungen dieser Art in ganz Deutschland. Das Besondere ist, dass fĂŒr Jede und Jeden etwas dabei ist. Egal ob jung oder alt, unerfahren oder Profi: Der richtige Kurs findet statt.“„Extreme Vielfalt, tolle Trainer und tausende Begeisterte – dafĂŒr steht Sport im Park in Aachen“, freut sich Susanne Schwier, Schirmherrin von Sport im Park und Beigeordnete fĂŒr Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport der Stadt Aachen. Letztes Jahr kamen ĂŒber 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Aachens GrĂŒnanalagen und diese Zahl soll diesen Sommer noch ĂŒberboten werden. „Wenn man diese Zahl im Vergleich zu unserer Einwohnerzahl sieht, zĂ€hlt das Aachener Sport im Park zu den Top-3 Veranstaltungen dieser Art in ganz Deutschland. Das Besondere ist, dass fĂŒr Jede und Jeden etwas dabei ist. Egal ob jung oder alt, unerfahren oder Profi: Der richtige Kurs findet statt“, ergĂ€nzt Daniel Gier, Organisator von Sport im Park.

Gratwanderung zwischen Chance und Verantwortung

Die derzeitige Pandemie COVID-19 und die daraus resultierende Erlasslage mit allen EinschrĂ€nkungen des öffentlichen Lebens kommentiert Daniel Gier, Organisator von „Sport im Park“ wie folgt: „Bei ‚Sport im Park‘ steht der Mensch im Vordergrund und die Gesundheit jedes einzelnen ist seit jeher unser Antrieb und unsere Motivation. Dieser Leitsatz bestimmt unser Handeln und unsere Entscheidungen. Dieses Ziel verlieren wir auch in schwierigen Zeiten nicht aus den Augen. Entsprechend verantwortungsvoll bereiten wir alle Maßnahmen zur sicheren DurchfĂŒhrung von ‚Sport im Park‘ vor.“

Große Vielfalt und Maßnahmen zum Corona-Schutz

50 Sportanbieter mit ca. 150 Trainerinnen und Trainern, 80 Kursen pro Woche und mehr als 320 Kursen insgesamt sollen auch die letzte Stubenhockerinnen und den letzten Sportmuffel in die Parkanlagen Aachens fĂŒhren, um sich zu bewegen, neue Sportarten kennenzulernen und etwas fĂŒr seine Gesundheit zu tun. „Außerdem ist es die perfekte Gelegenheit, die Vielfalt unserer Parkanlagen zu zeigen. Wir wollen das GrĂŒn erhalten und schĂ€tzen, dafĂŒr ist ‚Sport im Park‘ ideal“, erklĂ€rt Susanne Schwier.

Dennoch steht auch „Sport im Park“ vor der großen Herausforderung, die aktuell gĂŒltige Corona-Schutzverordnung umzusetzen. „Alles steht und fĂ€llt mit dem verantwortungsvollen Umgang der Teilnehmenden, wie auch der Anbieter, mit der uns gegebenen Chance, ‚Sport im Park‘ durchfĂŒhren zu dĂŒrfen“, erklĂ€rt Daniel Gier. „ABSTAND ist das Gebot der Stunde! Die Abstandsregel von mindestens 1,5 Meter ist die entscheidende Maßnahme. Zudem mĂŒssen alle Angebote ‚kontaktlos‘ durchgefĂŒhrt werden. KleingerĂ€te der Anbieter wie Hanteln oder Ă€hnliches dĂŒrfen nicht eingesetzt werden. Ein detailliertes Schutzkonzept wird ĂŒber unsere Plattformen wie Homepage und Facebook zeitnah veröffentlicht.“

Schwier ergĂ€nzt: „Alle Teilnehmenden sind aufgerufen, ein entsprechendes Maß an VerstĂ€ndnis, ein hohes Maß an RĂŒcksicht auf andere und viel Respekt aufzubringen. Es wird vieles nicht so sein, wie in den vergangenen Jahren. Auch behalten wir uns vor, bei nicht möglicher Einhaltung der Schutzmaßnahmen selbststĂ€ndig Angebote abzubrechen oder Teilnehmer abzuweisen.“

Klassiker und Exoten im Angebot

Was „Sport im Park“ ebenfalls auszeichnet, ist die Vielfalt der Kurse. „Wir haben einige sehr ungewöhnliche Kurse dabei. Mountainbiken, Family-Fitness, Capoeira, Ganzkörpertraining, ‚kontaktloses‘ Tanzen, Rollschuhlaufen, 
. Wir können nur empfehlen: Probieren Sie es aus!“, freut sich Eugenia Laiko, Mit-Organisatorin von „Sport im Park“. „FĂŒr die, die es etwas klassischer wollen, ist natĂŒrlich auch wieder jede Form von Functional-Fitness, Zumba, Aerobic oder Yoga dabei“, ergĂ€nzt Laiko.

Gesundheitsförderung und Spaß am Sport

„Durch ‚Sport im Park‘ können neue Sportarten entdeckt werden, es ist ein fantastisches Angebot. Unser Sportförderkonzept ist auf den Breitensport ausgerichtet, daher passt das Projekt perfekt zu uns“, erklĂ€rt Heinz-Willi Laeven, Direktor fĂŒr Privat- und GeschĂ€ftskunden der Sparkasse Aachen, Hauptsponsor von „Sport im Park“. „Wir freuen uns, den BĂŒrgern in dieser schwierigen Zeit ein StĂŒck Bewegung, Gesundheit und Wohlbefinden zurĂŒckgeben zu können, wenngleich alle aufgefordert sind, die EinschrĂ€nkungen zu respektieren und ihren Teil dazu beizutragen, dass das Projekt ‚Sport im Park‘ gelingt.“

„Die breite Basis der Bevölkerung wird erreicht. Die Gesundheitsförderung ist uns natĂŒrlich besonders wichtig – in dieser Zeit aber mit Augenmaß“, meint Michael Kersgens, Fachserviceleiter Marketing und Vertrieb der AOK.

„Doch natĂŒrlich sind auch die positiven Impulse bei den vielfĂ€ltigen Angeboten besonders wichtig“, schließt sich Ralf Steinbrecher, Marketing und Kommunikation der actimonda krankenkasse, an. „Sie helfen sicherlich jedem auf dem Weg in eine NormalitĂ€t“.

„Das vielfĂ€ltige, unverbindliche und auch kostenfreie Sportangebot hat uns bereits im letzten Jahr begeistert! Gerade jetzt werden sich viele Sportbegeisterte sich darĂŒber freuen, wieder in Gemeinschaft im Freien aktiv sein“, erklĂ€rt Kirsten Haacke, Unternehmenskommunikation der STAWAG.

„Alle Sport-Anbieter von ‚Sport im Park‘ haben in den vergangenen Monaten dramatische Zeiten erlebt, zum Teil um ihre Existenz gebangt. Ich erachte es als Privileg, in dieser sehr schwierigen Phase einer RĂŒckkehr zur NormalitĂ€t ‚Sport im Park‘ so kurzfristig in die Planung bringen zu dĂŒrfen. Wir bitte alle um VerstĂ€ndnis, dass es uns gemeinschaftlich in diesem Jahr nur möglich ist, einen verkĂŒrzten Zeitraum von vier Wochen umzusetzen“, fasst Daniel Gier die Lage zusammen.

„Durch Sport im Park können neue Sportarten entdeckt werden, es ist ein fantastisches Angebot. Unser Sportförderkonzept ist auf den Breitensport ausgerichtet, daher passt das Projekt perfekt zu uns“, erklĂ€rt Heinz-Willi Laeven, Direktor fĂŒr Privat- und GeschĂ€ftskunden der Sparkasse Aachen, Hauptsponsor von Sport im Park. „Die breite Basis der Bevölkerung wird erreicht. Die Gesundheitsförderung ist uns natĂŒrlich besonders wichtig“, meint Michael Kersgens, Fachserviceleiter Marketing und Vertrieb der AOK. „Doch natĂŒrlich ist auch der Spaß am Sport bei den vielfĂ€ltigen Angeboten besonders wichtig“, schließt sich Ralf Steinbrecher, Marketing und Kommunikation der actimonda Krankenkasse, an. „Wir sind das erste Mal dabei, aber wir mussten nicht lange ĂŒberlegen. Bei dem vielfĂ€ltigen, kostenlosen und unverbindlichen Angebot wird man neugierig“, erklĂ€rt Kirsten Haacke, Unternehmenskommunikation der STAWAG.

Sport im Park als Paradebeispiel fĂŒr Gemeinschaftsprojekte

Vom Organisationsteam, ĂŒber die Sportanbieter und -vereine, die Sponsoren, oder auch die Stadt Aachen sind viele verschiedene Akteure in das Projekt miteingebunden. „Die Stadt alleine könnte ein solches Projekt nicht stemmen. Ein Netzwerk aus Anbietern ist nötig, um solche Veranstaltungen zu realisieren. ‚Sport im Park‘ ist Paradebeispiel fĂŒr ein Vorgehen, das viel öfter genutzt werden sollte“, meint Lara Montag, Fachbereich Sport der Stadt Aachen.

Sport im Park findet insgesamt vier Wochen, zwischen dem 1. Juni und 27. Juni 2020, statt. Weitere Informationen und Kurszeiten sind zu finden unter www.sportimpark-aachen.de.


Sport im Park – Jetzt auch in Eschweiler!

Gemeinsam aktiv fĂŒr mehr Gesundheit und VitalitĂ€t – unter diesem Motto möch-ten der Regiosportbund Aachen und die Stadt Eschweiler mit dem Projekt „Sport im Park – Eschweiler“ alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger Eschweilers fĂŒr mehr Sport und Fitness begeistern.
FĂŒr Jung und Alt wird vom 17.08.2019 bis zum 29.09.2019 ein attraktives, kostenfreies und vielfĂ€ltiges Programm angeboten. Neben Trendsportarten werden auch klassische Vereinssportarten zum Portfolio des Sportprogramms gehören. Dabei stellen der Blaustein-See, der Eschweiler Stadtwald oder der Stadtpark nur einige Orte dar, an dem die Eschweiler BĂŒrgerinnen und BĂŒrger mit Freunden, Bekannten oder auch alleine die bunte Vielfalt des Sportes kennenlernen und hiervon begeistert werden können. Gleichzeitig bietet das Projekt ortsansĂ€ssigen Vereinen sowie kommerziellen Sportanbietern und Therapeuten eine Plattform, sich mit ihren Angeboten vorzustellen.
Alle Eschweiler Sportvereine und weitere Sportanbieter sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit sportinteressierten BĂŒrgern und BĂŒrgerinnen in Bewegung zu bleiben und somit ihr Angebot wĂ€hrend der sechs Wochen zu prĂ€sentieren. Das Projekt wird vom Regiosportbund Aachen unter der Schirmherrschaft von BĂŒrgermeister Rudi Bertram veranstaltet. Ansprechpartner fĂŒr nĂ€here Informationen gibt Hugo Polz vom Regiosportbund, Tel.: 02403/7497061. DarĂŒber hinaus ist alles Wissenswertes unter www.eschweiler.de/sportimpark verfĂŒgbar.

Die BĂŒrger fĂŒr den Sport und die Bewegung begeistern, das ist das Ziel der Aktionsreihe „Sport im Park“ vom 6. bis 18. Juli in Alsdorf.  â€žNachdem wir uns ĂŒber viele Wochen in Geduld und Achtsamkeit in der Coronazeit ĂŒben mussten, besteht nun wieder die Möglichkeit, Sportangebote unter freiem Himmel durchfĂŒhren zu können“, freut sich GĂŒnter Kuckelkorn, PrĂ€sident des Regiosportbundes Aachen. Unter Beachtung der notwendigen Abstands- und Hygiene-Auflagen soll den BĂŒrgern Alsdorfs mit „Sport im Park“ wieder etwas NormalitĂ€t zurĂŒckgegeben werden und gleichzeitig durch ein abwechslungsreiches sportliches Angebot Bewegung und Gesundheit der Teilnehmer gefördert werden. „Und das fĂŒr jedes Alter“, wie Hugo Polz von der GeschĂ€ftsleitung des Regiosportbundes betont.


“Sport im Park” startet in den Sommerferien in Alsdorf

Am Montag, 6. Juli, fĂ€llt der Startschuss in Alsdorf. Bis zum 18. Juli können Jung und Alt ein attraktives, kostenfreies und vielfĂ€ltiges Sportprogramm nutzen. So zeigen sich der Annapark als auch der Josef-Thelen-Park in Mariadorf als besondere Orte fĂŒr Gemeinschaft, VitalitĂ€t und Vielfalt.

Unter dem Motto „Mit Abstand am besten“ will der Regiosportbund Aachen gemeinsam mit dem Stadtsportverband Alsdorf und der Stadt Alsdorf alle Alsdorfer BĂŒrger fĂŒr mehr Sport und Fitness begeistern. „Dazu bieten sich die Sommerferien geradezu an. Denn Reisen zu Corona-Zeiten ist nicht jedermanns Sache“, hofft Claiudia Valdix, Vorsitzende des Stadtsportverbandes Alsdorf, auf eine hohe Zahl an Teilnehmern aus den Reihen der Daheimgebliebenen. Dieser Hoffnung schließt sich Alsdorfs BĂŒrgermeister an: „Wir möchten unseren BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern die Möglichkeit geben, auch hier in ihrer Heimatstadt ein paar schöne Stunden sportlich und gemeinsam zu verbringen. NatĂŒrlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygiene-Regeln. Aber hier haben der Regiosportbund und der Stadtsportverband mit unserem lokalen Ordnungsamt ein entsprechendes Konzept ausgearbeitet. “Port im Park” ist ein kleiner Schritt zurĂŒck in die NormalitĂ€t“, sagt Alfred Sonders. Möglich machen die Angebote Sponsoren: „Ich danke der Barmer,  Enwor und der Sparkasse Aachen fĂŒr ihre großzĂŒgige UnterstĂŒtzung. Das zeigt, dass auch Ihnen der Sport und die Bewegung am Herzen liegen“, dankte er den Sponsorenvertretern Prof. Dr. Axel Thomas (Enwor), Lothar MĂŒller (Sparkasse Aachen) und Brigitte Jansen (Barmer).

Wer also immer schon einmal Pilates unter freiem Himmel machen wollte, sich auf grĂŒner Wiese bei Yoga entspannen möchte, ganz verrĂŒckt auf ein Fitness- Bootcamp ist oder mit seinen Kinder Hip-Hop tanzen möchte, sollte sich die Termine auf www.sportimpark-rsb.de vormerken. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, auch spontane Teilnahme an den sportlichen Veranstaltungen ist erwĂŒnscht. (apa)


„Sport im Park“ in Stolberg

Aufgrund der Corona-Pandemie haben es auch Sportveranstaltungen schwer. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in Kooperation mit dem Stadtsportverband Stolberg und dem Regiosportbund Aachen die Veranstaltung „Sport im Park“ auch in Stolberg auf die Beine stellen konnten. Die Veranstaltung wird vom 17. August bis zum 6. September auf dem GelĂ€nde des ZinkhĂŒtter Hofes stattfinden.
Zahlreiche Stolberger Vereine konnten fĂŒr dieses Projekt gewonnen werden. Diese werden verschiedenste Sportarten anbieten. Das Angebot richtet sich an alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger und ist kostenfrei.


Mehr auf der Veranstalterseite

Zumba im Farwickpark: Am Samstag fiel der Startschuss fĂŒr sechs Wochen „Sport im Park“. © Stadt Aachen/Ralf Roeger)


Lesen Sie mehr - Kategorie: Sport

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite