Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen Fällen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Online-Unterstützungsangebote in der Städteregion Aachen

In der Städteregion Aachen gibt es bereits viele Online-Unterstützungsangebote, die wir nachfolgend darstellen:


Netzwerk „Stolberg hilft!“ und „DorfFunk“ aktiv

Das Netzwerk „Stolberg hilft!“ und die App „DorfFunk“ sind aktiv. In diesem Netzwerk koordiniert das Sozialamt der Kupferstadt Stolberg mit Unterstützung des Projektes „Viertel-LAB“ Hilfsangebote und Hilfsgesuche von zahlreichen Ehrenamtlichen Organisationen und Einzelpersonen aus dem gesamten Stadtgebiet. Bürgermeister Patrick Haas dankt allen Beteiligten: „Die Zahl der Hilfsangebote ist überwältigend. Danke an alle, die sich für ihr Mitmenschen einsetzen und beispielsweise Einkaufsdienste übernehmen. So sieht eine solidarische Gesellschaft aus!“
Ab sofort können sich Menschen der sogenannten Risikogruppe montags bis freitags von 8:30 bis 13:00 Uhr über zwei Telefonnummern an die Stadt wenden, um lebensnotwendige Dinge über ehrenamtliche Helferinnen und Helfer einkaufen zu lassen. Die Nummern lauten: 02402 / 10 20 66 -20 und 02402 / 10 20 66 -22

Zu einer Risikogruppe zählen ältere Menschen ab 60 Jahren oder Personen mit einer Vorerkrankung z.B. der Atemwege, des Herz-Kreislaufsystems oder mit Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen. Der Einkaufsdienst soll dazu beitragen, dass diese Menschen ihr Haus nur in dringenden Ausnahmefällen verlassen müssen, was zur Unterbrechung der Infektionsketten maßgeblich beiträgt. Damit das Einkaufsangebot nicht überlastet wird, bittet die Kupferstadt Stolberg, nur in den Fällen das Angebot in Anspruch zu nehmen, in denen keine Nachbarn, Angehörigen oder bereits vertraglich verpflichtete Dienstleister diese Aufgabe übernehmen können. Menschen mit einem Pflegegrad sollten abklären, ob diese Dienstleistung über ihre Pflegeversicherung abgedeckt ist. Damit die ehrenamtlich helfenden Personen an der Haustüre erkennbar sind, sind diese bereits größtenteils mit Helferausweisen ausgestattet.

Der Ablauf sieht vor, dass Hilfesuchenden im Telefongespräch eine/n ehrenamtliche/ Einkaufshelfer/in vermittelt wird, der/die sich dann mit dem Hilfesuchenden in Verbindung setzt. Nähere Einzelheiten zur Durchführung werden den Hilfesuchenden beim ersten Telefonkontakt erläutert.

 


Das Netzwerk „Stolberg hilft!“ ist mit der DorfFunk-App verknüpft

Auch in der neuen App „DorfFunk“ können Hilfsangebote und Hilfsgesuche auf direktem Wege vermittelt werden. Das Netzwerk „Stolberg hilft!“ ist deshalb mit der DorfFunk-App verknüpft. Der Dorffunk ist das neue, digitale schwarze Brett im Stadtteil, auch über die Corona-Zeit hinaus!
Der Dorffunk ist ein Modul des Projekts „Digitale Dörfer“ – eine Kommunikationszentrale für die Stolberger Ortsteile. Er wurde durch das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering, kurz „IESE“, entwickelt, um Stadtteile – insbesondere den ländlichen Raum – digital zu vernetzen.
Mit der App können Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach nur zwanglos miteinander plauschen. Auch themenbezogene Diskussionsgruppen wie zu Stellenangeboten, Mitfahrgelegenheiten oder zur aktuellen Corona-Lage können gegründet werden.
Der Dorffunk ist übrigens nur ein erster Ausschnitt einer breit angelegten Gesamtstrategie der Kupferstadt Stolberg. Mit dem Konzept „digital, mobil, aktiv“ möchte die Kupferstadt Stolberg bürgerschaftliches Engagement fördern und Menschen aus den Stolberger Ortsteilen digital miteinander vernetzen. Dazu werden in den nächsten Monaten – soweit es die aktuelle Situation zulässt – weitere Projekte vorgestellt.
Der DorfFunk steht als App für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets sowohl für Android- als auch Apple-Geräte zur Verfügung.


Einkaufserlebnis Jakobstraße

Aufgrund der aktuellen Beeinträchtigungen des öffentlichen und sozialen Lebens, kann es dazu kommen, dass Gewohnheiten des Einkaufs und der Versorgung beeinträchtigt sind. Wer dazu gerne die Angebote in der Jakobstraße nutzt, kann das im Moment nur eingeschränkt tun. Viele Geschäfte bieten aber auch die Möglichkeit, online Produkte und Dienstleistungen anzuschauen und sich darüber zu informieren oder im Webshop, beziehungsweise direkt zu bestellen. Die meisten Geschäfte bieten darüber hinaus selbstverständlich weiterhin gerne eine Beratung an und beantworten Ihre Fragen. Zum Beispiel per Email, Telefon, SMS / MMS, What’s App, Facebook, Twitter, Instagram, SKYPE, Facetime, etc. Einige Geschäfte bieten in besonderen Fällen auch einen Lieferservice oder sogar einen Abhol- und Bringservice an.

 


Kostenloses Angebot für Einzelhändler und Gastronomen aus Alsdorf:

Neue Online Plattform „Alsdorf kauft lokal“ bündelt Infos – Initiative von Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing, Stadt Alsdorf und Stadtmagazin Und Sonst

Alsdorf. Die frisch duftende Pizza vom Lieblingsitaliener kommt direkt an die Haustür. Bücher werden nicht bei Amazon, sondern beim örtlichen Buchhändler vor Ort in Alsdorf bestellt – der dann auch nach der Corona-Krise immer noch persönlich für seine Kunden da sein kann und sie mit Lesestoff und individuellen Buchtipps versorgt. Blumen werden frisch bis an die Haustür geliefert. Ebenso Sportschuhe oder Handtaschen. Der Alsdorfer Einzelhandel und die Gastronomie sind einfallsreich in der Corona-Krise. Viele Geschäftsinhaber haben schnell reagiert und bieten Service bis an die Haustür. Eine neue Initiative der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing, mit ins Leben gerufen von der Stadt Alsdorf und dem Alsdorfer Stadtmagazin Und Sonst, bündelt jetzt alle Angebote – natürlich digital mit einem neuen Online-Portal.

 

Alsdorf kauft Lokal

„Alsdorf kauft Lokal“ – unter diesem Titel können sich künftig Einzelhändler und Gastronomen mit ihren Angeboten im Netz präsentieren. Dort sind die Unternehmen verlinkt auf sehen zu entschuldigen ihre Homepages, dort finden sich Speisekarten und Angebote und viele Infos über Alsdorfer Unternehmen. Ein Teil wurde bereits kontaktiert und bildet jetzt den Grundstock auf www.alsdorf-kauft-lokal.de. Wer also auch in Zeiten der Corona-Krise vor Ort in seiner Stadt einkaufen will, kann viele Informationen auf alsdorf-kauft-lokal.de finden. Und anstatt anonym im Netz zu bestellen, kann man so den örtlichen Einzelhandel stärken und stützen. Und damit den Händlern und Gastronomen durch die Krise helfen und gleichzeitig lecker essen, neue Ostergeschenke besorgen, mal schnell ein Kebab für die ganze Familie holen oder sich neue Sportartikel zum Joggen besorgen – alles in Alsdorf. Kurze Wege sind dabei auch noch umweltschonend. Das alles sind starke Argumente für den digitalen Einkauf in Alsdorf.

 

Neue Online-Plattform

Alsdorfs Bürgermeister Alfred Sonders und Peter Steingaß als Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing e. V. werben bei allen Alsdorferinnen und Alsdorfern für die neue Online-Plattform: „Machen Sie mit, kaufen Sie in Alsdorf ein, wo immer es geht.“ Nur so können der Handel und die Gastronomie überleben. Niemand will ausgestorbene Innenstädte, dagegen kann jeder etwas tun. „Alsdorf kauft lokal“ hilft dabei. Die Seite ist jetzt online, jeder kann sich informieren. Einzelhändler können sich unter der Telefonnummer 02404/8476 oder unter info@brants-design.de melden und mitmachen. Das Beste: alsdorf-kauft-lokal.de ist für alle Alsdorfer Einzelhändler kostenlos, niemand muss für diese Werbung zahlen. „Das war uns wichtig, die Zeiten sind für Handel und Gastronomie schwer genug“, so Sonders und Steingaß unisono. “Die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing unterstützt Handel und Gastronomie gern mit dieser Initiative.“ Jetzt kommt es auf jeden an: „Machen Sie mit, nutzen Sie die Angebote in Alsdorf.“


Lieferservice der Stadtbücherei Stolberg

Die Corona-Krise trifft uns alle hart. Wir alle sind in unserem Alltag ziemlich eingeschränkt. Besonders für die Älteren unter uns kann es schwer sein: Wenig Kontakt zur Familie, viele liebgewonnene Gewohnheiten müssen ruhen – da wird der Tag schnell langweilig.
Die Stadtbücherei Stolberg möchte helfen und bietet für die Leserinnen und Leser ab 65 Jahre ab Montag, 06. April 2020, einen kostenlosen Lieferservice für Medien an. An zwei Tagen wöchentlich liefert die Bücherei Medien nach Hause.
Interessierte, die auch bei der Stadtbücherei angemeldet sind, können sich montags/dienstags oder donnerstags/freitags zwischen 09:30 Uhr und 12:30 Uhr oder zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr unter der 02402/863206 bei der Stadtbücherei melden und Ihre Wünsche mitteilen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vereinbaren dann einen Liefertermin und bringen Ihnen dann eine Büchertasche. Im gegenseitigen Interesse werden die Kolleginnen und Kollegen Ihnen bei der Abgabe natürlich nicht zu nahe kommen und strickt auf die Einhaltung der Hygienevorschriften achten.

 

„Lesen to go“ – die Stadtbücherei Eschweiler hilft den Lesehungrigen!

Ein Bestell- und Abholservice der Stadtbücherei während der Schließzeit.

Ab sofort können die Leserinnen und Leser der Stadtbücherei Medien für die Zeit des Kontaktverbotes ausleihen!

Neben der Onleihe, die befristet kostenfrei nutzbar ist, bietet die Stadtbücherei Eschweiler nun auch eine eingeschränkte Ausleihe von Medien an.

Und so funktioniert’s:

  1. Sie recherchieren im Katalog https://www.eschweiler.de/soziales-bildung/bildung/stadtbuecherei/medien-angebote/ nach Medien, die Sie gerne ausleihen möchten, oder Sie benennen einen Autor, ein Thema oder ein Genre.
  2. Sie melden sich per Mail: buecherei@eschweiler.de oder telefonisch: 02403/71-310 zu den Servicezeiten und nennen uns die Nummer Ihres Bibliotheksausweises und Ihre Wünsche.
    Bis zu fünf Medien stellen wir Ihnen gerne zusammen.
    Diese können Sie am nächsten Tag dann während der Servicezeiten: Mo., Die., Do. von 9.00 – 17.00 Uhr, Mi. u. Fr. von 9.00 – 12.00 Uhr am Fenster links neben der Eingangstüre (To go-Schalter) kontaktlos
    abholen.
  3. Falls Gebühren für die Ausleihe anfallen, so bleiben diese bis zur Wiedereröffnung offen und sind anschließend zu zahlen.
  4. Wer jetzt beschließt, Mitglied des Stadtbücherei zu werden, kann dies auch tun: Ein Leserausweis kann formlos per E-Mail mit den benötigten Angaben (Name, Vorname, Adresse, Geb.datum) beantragt werden.
  5. Wichtig: eine Rückgabe von Medien während der Schließzeit ist leider nicht möglich!

Das Team der Stadtbücherei hofft, mit diesem neuen, zwar eingeschränkten Service, den schlimmsten Lesehunger stillen zu können. Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen!


Stadtbücherei Eschweiler: Onleihe Region Aachen

Für alle, die bisher noch keine Kunden der Stadtbücherei Eschweiler sind, aber gerne die “Onleihe Region Aachen” (Ausleihe von e-Medien wie E-Books, e-Audios und e-Videos) während der aktuellen Krise nutzen möchten, hält die Stadtbücherei ein besonderes Angebot bereit:

Während der Schließzeit bietet sie ab sofort unbürokratisch einen kostenlosen, zeitlich befristeten Zugang zu den digitalen Medien. Bitte bei Interesse eine Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite) mit Angaben zu Adresse und Geburtsdatum per Mail (buecherei@eschweiler.de) an die Stadtbücherei senden.

Die Zugangsdaten werden dann unverzüglich zur Verfügung gestellt und schon kann es losgehen. Das Angebot gilt auch für die Verlängerung ablaufender oder bereits abgelaufener Ausweise!

Informationen gibt es unter: Tel. 02403/71-310 während der Service-Zeiten: montags/dienstags/donnerstags von 9.00 – 17.00 Uhr und mittwochs/freitags von 9.00 – 12.00 Uhr oder per Mail unter: buecherei@eschweiler.de

Weitere Infos

 

Kostenloser Zugang zur Onleihe Region Aachen

Für alle interessierten Leser und Leserinnen, die bisher noch keine Mitglieder der Stadtbibliothek sind, aber gerne die „Onleihe Region Aachen“ während der aktuellen Corona-Krise nutzen möchten, hält die Stadtbibliothek Aachen jetzt ein besonderes Angebot bereit und ermöglicht während der Schließzeit unbürokratisch einen zeitlich befristeten Zugang zu ihren digitalen Medien. Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport, verspricht: „Bis zum 31. Mai sind unsere Online-Angebote kostenlos für alle Aachener und Aachenerinnen verfügbar“.

Bitte bei Interesse eine Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite) unter der Mail-Adresse bibliothek@mail.aachen.de mit dem Betreff „Neuanmeldung Onleihe“ an die Stadtbibliothek senden. Die Zugangsdaten zur Onleihe werden direkt per Mail zur Verfügung gestellt. Das Angebot gilt auch für die Verlängerung ablaufender oder bereits abgelaufener Ausweise.

 


Zusammenhalten: Würselener helfen Würselenern!

Auf der Seite wuerselen.de/zusammenhalten sammeln wir Hilfsangebote von Würselenern für Würselener. Benötigen Sie selber Hilfe oder können anderen Ihre Hilfe anbieten? Dann schauen Sie sich auf der Seite um. Ihr Angebot können Sie zur weiteren Veröffentlichung per E-Mail an pressestelle@wuerselen.de senden. Sollten Sie selber Hilfe benötigen, können Sie sich direkt mit den genannten Kontaktpersonen in Verbindung setzen.



Foto: pixabay.com


Lesen Sie mehr - Kategorie: Gesundheit und Soziales

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite