ÖPNV

ÖPNV kostenlos anbieten: OB Philipp hält Initiative für ein wichtiges Signal

 

Oberbürgermeister Marcel Philipp äußert sich zum Vorschlag der Bundesregierung, den ÖPNV kostenlos anzubieten. Er sagt:

„Ich halte die Initiative der Bundesregierung für ein wichtiges Signal, zur Entlastung des Stadtverkehrs mehr Förderung in den ÖPNV geben zu wollen. Bereits beim Dieselgipfel haben die Kommunen gefordert, mehr Mittel für den Öffentlichen Nahverkehr zu erhalten. Schon fünf Millionen Euro mehr an Fördermitteln pro Jahr würden uns in Aachen ein ganzes Stück nach vorne bringen, denn damit könnten wir die Preise reduzieren und das Angebot ausweiten. Ein komplett kostenloses Angebot wird allerdings kaum finanzierbar sein.

Der Berufsverkehr ist für uns in Aachen und auch in vielen anderen Kommunen das Hauptproblem. Um das Verkehrsverhalten der Menschen zu verändern, brauchen wir attraktive und leicht verständliche Tarife im ÖPNV. Denn eines ist klar, der Fahrpreis im ÖPNV ist ein wichtiger Faktor für die potentielle Kundschaft. Der Umstieg auf Busse und Bahnen muss im Vergleich zum Auto auch preislich attraktiv sein.

Wir werden bei realistischer Betrachtung auch weiterhin Einnahmen aus dem Ticketverkauf benötigen. Eine Verbesserung der Qualität, mehr Busse, neue Angebote, eine bessere Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel im Zuge der Digitalisierung und günstigere Preise durch eine zusätzliche Förderung des Bundes würden aber ganz sicher zu einem verstärkten Umstieg und damit zu einer Verbesserung der Luftqualität führen.“

Foto: pixabay.com

Pro und Contra