Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen Fällen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Neues Kurhaus: „Sprechender Bauzaun“ berichtet über Geschichte, Gegenwart und Zukunft

  • Ein „Sprechender Bauzaun“, der das gesamte Neue Kurhaus umschließt, informiert ab sofort mit Text und Bildern über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des neuen Kurhauses.
  • Die Online-Kampagne #neueskurhaus begleitet die Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Monheimsallee bis zum Abschluss des Projekts im Jahr 2023.  
  • Aachenerinnen und Aachener können durch Videobeiträge Teil von #neueskurhaus werden und der Stadt ihre ganze persönliche Geschichte erzählen, die sie mit dem Gebäude verbinden.

Der Bauzaun, der ab dem heutigen Montag (18. Mai) Passanten am Neuen Kurhaus begrüßt, ist kein gewöhnlicher Zaun. Er „spricht“ – wenn auch nicht wortwörtlich, so doch im übertragenen Sinne. Zahlreiche Geschichten zur wechsel- und eindrucksvollen Geschichte des neoklassizistischen Baus erzählt er, zeigt Fotos aus den glamourös-mondänen Spielcasino-Zeiten in den 1970er- und 80er-Jahren, berichtet von Anekdötchen und Ameröllchen aus der Welt der Roulettetische und der legendären Partynächte im Club Zero. Und die aktuellen Arbeiten und Pläne für die Zukunft des Neuen Kurhauses werden selbstverständlich auf dem Zaun vorgestellt.


Kristina Wulf: „Wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen!“

„Wir sind sehr froh über das Ergebnis. Der ‚Sprechende Bauzaun‘ macht neugierig aufs Neue Kurhaus. Er spricht die Menschen an, er vermittelt viel Wissenswertes und er sieht richtig schick aus“, sagte die sichtlich erfreute Eurogress-Geschäftsführerin Kristina Wulf bei einem Pressegespräch vor Ort. Das Eurogress wird als Hauptnutzer mit den Flächen im Neuen Kurhaus seine Kapazitäten und Möglichkeiten für Kongresse und Veranstaltungen signifikant erweitern können.

Der schon vor einigen Wochen errichtete 350 Meter lange und 2,50 Meter hohe Zaun, der das gesamte Kurhaus umschließt, informiert nun in einem modernen Gewand der Baustellenkommuikation mit Text und zahlreichen Bildern über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des historischen Hauses an der Monheimsallee. So erfahren Aachenerinnen und Aachner unter anderem, dass sich ursprünglich das Maria-Hilf-Spital auf dem Grundstück befand, zahlreiche versteckte Marmorsäulen durch vor Ort aktiven Restauratorinnen und Restauratoren freigelegt werden konnten und dass Andy Warholes „Triple Elvis“ nur eines von rund 100 Werken namhafter Künstler in den Räumen des Casinos war. „Wir sind davon überzeugt, dass diese umfassende und ansprechende Form der Baustellenkommunikation bei den Menschen gut ankommt. Wir wollen aber nicht nur darüber informieren, was war, was ist und was wird. Wir wollen mit den Menschen über das Neue Kurhaus ins Gespräch kommen“, ergänzt Wulf. Hierfür arbeiten Eurogress und Gebäudemanagement eng mit dem Fachbereich Presse und Marketing zusammen.  


Social-Media-Kampagne begleitet das Bauprojekt

Bauarbeiten und Info-Zaun werden von einer Social-Media-Kampagne begleitet. Unter dem Hashtag #neueskurhaus wird das geschichtsträchtige Gebäude an der Monheimsallee in allen digitalen Kanälen der Stadt Aachen vertreten sein. So werden Zeitzeugen in kurzen Videos über die mitunter wilde Zeit im Haus berichten, Wissenschaftler werden die Bedeutung des Neuen Kurhauses herausstellen und historische und aktuelle Fotos verraten interessierten Bürgerinnen und  Bürgern mitunter auch bis dato unbekannte Informationen. Vor allem sind aber auch die Aachenerinnen und Aachener bei #neueskurhaus gefragt. Alle, die eine interessante, schöne oder auch kuriose Erinnerung an ihre Zeit im Neuen Kurhaus haben, können sich ab sofort an die Marketingabteilung der Stadt Aachen wenden. Die schönsten Geschichten werden in die Kampagne aufgenommen, es werden kurze Interview-Videos erstellt und auf den Social-Media-Kanälen der Stadt veröffentlicht (siehe „Weitere Infos“).


Sanierungsarbeiten laufen wie geplant

Hinter dem Zaun kommen die Arbeiter unterdessen gut voran. „Wir liegen mit den Entkernungsarbeiten und der Schadstoffsanierung, die derzeit im Gebäude laufen, sehr gut im Zeitplan“, berichtete Projektleiter Wilfried Sterck vom städtischen Gebäudemanagement. Dieses erste große Bau-Kapitel am Neuen Kurhaus soll im Laufe des Herbstes abgeschlossen sein. Nach einer kurzen Phase, in der unter anderem denkmalpflegerische Sanierungsarbeiten vorgenommen werden, beginnen Anfang 2021 dann die Arbeiten zur Herrichtung des Gebäudes als Veranstaltungshaus und Club. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für das Jahr 2023 vorgesehen. „So lange wird uns auch der ‚Sprechende Bauzaun‘ begleiten“, versichert Kristina Wulf. Ein weiteres Ziel, dass Stadt und Eurogress mit dem Errichten des Zauns verfolgen, ist, dass die Beeinträchtigungen der Großbaustelle für die direkten Nachbarn in den kommenden Jahren so gering wie möglich ausfallen sollen. Hierfür arbeiten die Experten des Gebäudemanagements eng mit dem Eurogress-Team und weiteren Partnern zusammen.      

Weitere Infos

Wer interessante, schöne oder auch kuriose Geschichten aus der Zeit im Neuen Kurhaus zu erzählen hat, kann sich gerne an den Fachbereich Presse und Marketing der Stadt Aachen wenden. Einfach eine kurze E-Mail an marketing@mail.aachen.de schicken oder melden Sie sich telefonisch: 0241-432-1335. Bitte geben Sie in der E-Mail neben einigen wenigen erläuternden Sätzen zu Ihrem Erlebnis rund ums Neue Kurhaus auch Ihren vollständigen Namen und eine Telefonnummer an, unter der man Sie erreichen kann. Sie erhalten dann zeitnah eine Antwort. Die schönsten Geschichten werden in die Kampagne der Stadt aufgenommen und in kurzen Interview-Videos vorgestellt, die dann auf den Social-Media-Kanälen der Stadt veröffentlicht werden.  

Stadt Aachen digital:

Youtube: https://www.youtube.com/user/aachenonline1

Instagram: https://www.instagram.com/stadtaachen/

Facebook: https://www.facebook.com/unseraachen

Twitter: https://twitter.com/PresseamtAachen

Kontakt Kampagne #neueskurhaus: marketing@mail.aachen.de


Mehr auf der Veranstalterseite

Copyright „Fotos: Stadt Aachen / David Rüben“


Lesen Sie mehr - Kategorie: Kunst und Kultur

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite