NABU Aachen: Igel unterwegs

Infos zu Corona - Bitte beachten: Im Januar 2021 finden aufgrund der aktuellen Bestimmungen fast keine Veranstaltungen statt.

NABU Aachen: Vorsicht Igel – wenn die Frühjahrssonne in den Garten lockt

Aachen – Am kommenden Wochenende klettern die Temperaturen erstmals in den zweistelligen Bereich – die Menschen strömen in Ihre Gärten zum verfrühten Aufräumen. Das kann vielen Igeln und auch anderen Kleintieren zum Verhängnis werden.

Die Igel befinden sich überall noch im Winterschlaf, der je nach Witterung bis weit in die Monate April/Mai andauern kann. Ihre unscheinbaren Nester bauen die nachtaktiven Tiere oft in der Nähe von Komposthaufen, unter Reisighaufen, unter dichtem Gestrüpp oder geschützt in der Nähe von Lauben oder Mauern.

Alljährlich kommen an den ersten sonnigen Wochenenden im Jahr tausende schwer verletzte Igel in die bundesweiten Igelstationen, berichtet Igelexpertin Ulla Morgenroth vom NABU Aachen Stadt.

Verletzt von unvorsichtig eingesetzten Grabegabeln, Hacken, Spaten, Freischneidern. Viele Nester werden unbemerkt zerstört, mangels Nistmaterial können sich viele Igel anschließend kein neues, winterfestes Nest bauen.

Deshalb die große Bitte der Artenschützerin: seien Sie vor allem bis April/Mai noch vorsichtig im Garten. Setzen Sie Holzstapel und Komposthaufen umsichtig Schicht für Schicht um, arbeiten Sie mit Freischneidern nicht blind unter Hecken und Büschen, sondern schauen vorher mit einem Laubrechen nach, ob sich dort ein Igelnest befindet.

Freischneider sollten grundsätzlich zunächst mit einem ersten Schnitt in Höhe von 20 cm (Bierflaschenhöhe) eingesetzt werden, bevor in einem zweiten Durchgang bodennah gearbeitet wird. So hat man freie Sicht, ob sich ein Igel in dem Bereich befindet.

Winterschlafende Igel wirken auf den Laien wie tot – sie sind kalt, starr, ihr Atem setzt nur alle paar Minuten ein. Der Aufwachvorgang kann bis zu 6 Stunden dauern. Vermutlich landen jährlich tausende noch winterschlafender Igel in bundesweiten Biotonnen, weil die Finder glauben, einen toten Igel gefunden zu haben.

Wenn Sie ein Igelnest zerstört oder einen schlafenden Igel freigelegt haben, wenden Sie sich bitte an eine der bundesweiten Igelstationen.
Auch bei Sichtung von verletzten tagaktiven Igeln – egal zu welcher Jahreszeit – sollten Sie mit einer Igelstation Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen für Recherchen:

hallo@igelfreundlich.de – ulla morgenroth

NABU-Informationen zum Igel

Für Rückfragen:

NABU Stadtverband Aachen e.V.
Britta Mahn
Geschäftsstelle: Preusweg 128 a, D-52074 Aachen Email: info@NABU-Aachen.de
Tel.: +49 (0) 241/ 87 08 91 www.NABU-Aachen.de


Mehr auf der Veranstalterseite

Bildrechte: Ulla Morgenroth, 2021


Lesen Sie mehr - Kategorie: Natur

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite