„Löffeltour“ bietet Naturgenuss und leckere Überraschungen

Alsdorf: „Löffeltour“ bietet Naturgenuss und leckere Überraschungen

Alsdorf. Der Genuss steht ganz klar im Mittelpunkt. Neue Natureindrücke zu sammeln und unterwegs an mehreren Stationen leckere Häppchen zu kosten – das Wandern und das Schlemmen geht einfach Hand in Hand bei einer „Löffeltour“.

Rund elf Kilometer umfasst die „Löffeltour“-Route auf Alsdorfer Stadtgebiet, die die beiden Initiatorinnen Marina Brants und Birgit Becker-Mannheims so gestaltet haben, dass selbst gestandene Alsdorferinnen und Alsdorfer entlang der Strecke immer wieder Neues entdecken können. „Ich habe die Tour jetzt schon zwei Mal gemacht – und bin begeistert von vielen Aussichten, die ich noch nicht kannte“, sagt Bürgermeister Alfred Sonders, der quasi der Schirmherr dieser Tour ist. „An einer Stelle nahe Busch geht es durch einen grünen Korridor, da ist man ganz in der Natur. Und plötzlich kann man durch diesen grünen Schlauch hindurch unser Fördergerüst sehen. Das war eine komplett neue Perspektive!“ Kein Wunder, dass er diese Tour mit seiner Familie etwas länger genossen hat. „Wir sind morgens um 10 Uhr los und waren erst um 19.30 Uhr wieder zuhause!“ Die Zeit ein wenig zu vergessen – auch dazu lädt die Löffeltour ein. Man kann sie ganz bequem in sechs Stunden erfahren, sie länger ausdehnen, oder – um im Bild zu bleiben – in mehreren Häppchen über Tage hinweg verteilt wandern. Apropos Häppchen: Zahlreiche Alsdorfer Gastronomen – darunter das Restaurant Eduard im Energeticon, das Restaurant Pinocchio, die Gaststätte Androsch in Kellersberg und die Beach-Bar am Alsdorfer Weiher – empfangen gern die Wanderer entlang der Strecke und überraschen mit kleinen Leckerbissen. Solche gastronomischen Stopps können bei der Löffeltour eingelegt werden, wenn größere Gruppen wandern, empfiehlt es sich, sich vorab in den Lokalitäten anzukündigen.

Nicht nur für die Augen und den Gaumen gibt es viel zu entdecken: Auf der Tour können auch die Lamas und Alpakas von Steffi und Thorsten von Vietinghoff im „Beginental“ bei Busch besuchte werden und im Euregio-Solarzentrum bietet Hans-Willi Grümmer Besucherinnen und Besuchern gerne eine energetische Beratung an. „Darum geht es ja bei dieser Tour: etwas Neues zu entdecken“, sagt Bürgermeister Alfred Sonders.

Löffeltour: Neue Hefte

Schwer begeistert ist Initiatorin Marina Brants von den Gastronomen, die mitmachen: „Die legen sich wirklich ins Zeug, um die Gäste zu verwöhnen und sind richtig heiß auf dieses neue Angebot.“ Bereits Ende des vergangenen Jahres wurden viele Hefte, die die Tour und die Stopps entlang des Weges anschaulich präsentieren, verkauft. Verpackt in eine hübsche Tüte mit einem Holzlöffel. Doch aufgrund von Corona wurde manche Wanderung noch aufgeschoben. Nun steht nichts mehr im Weg, und neue Hefte sind noch zu haben. 15 Euro kostet jedes Heft, in dem fünf Gutscheine für die Einkehr enthalten sind. Zu haben sind sie bei den gastronomischen Kooperationspartnern und im „undsonst?!“-Büro, Dornbuschweg 2. Mehr Infos dort unter 02404/78476. (apa)


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: Stadt Alsdorf


Lesen Sie mehr - Kategorie: Gesundheit und Soziales

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner