Bitte beachten: Mittlerweile werden wieder viele Veranstaltungen angeboten, die wir veröffentlichen. In vielen FÀllen werden bestimmte Auflagen (Corona) genannt. Bleibt gesund!

Fahrradparken in Aachen: 9.138 gemeldete FahrradbĂŒgel in fĂŒnf Monaten

Die Stadt Aachen hat im April 2020 die Meldeplattform „RadbĂŒgel fĂŒr Aachen“ ins Leben gerufen. Dort konnten BĂŒrgerinnen und BĂŒrger den Fachleuten der Stadt mitteilen, wo sie neue FahrradbĂŒgel platziert haben wollen. An diesen FahrradbĂŒgeln können RĂ€der bekanntermaßen gut und relativ sicher abgestellt werden.

Bis Ende August 2020 konnten entsprechende VorschlĂ€ge ĂŒber das Meldeportal eingebracht werden. Die erste Meldephase ist damit beendet. Die Stadt zieht eine erste positive Bilanz fĂŒr diese Phase: In den zurĂŒckliegenden fĂŒnf Monaten haben rund 3.600 Besucherinnen und Besucher der Plattform 1.671 Meldungen abgegeben. Insgesamt haben sie 9.138 BĂŒgelstandorte gemeldet. Die Verwaltung ist nun dabei, sich nach und nach alle Standorte anzuschauen und zu prĂŒfen, ob dort RadbĂŒgel aufgestellt werden können.

Webseite „RadbĂŒgel fĂŒr Aachen“ zum Fahrradparken bleibt online

Die Webseite „RadbĂŒgel fĂŒr Aachen“ bleibt online: https://radbuegel-aachen.de/meldungen. Interessierte können sich die gemeldeten Standorte also weiter anschauen. Außerdem können sie sich so ĂŒber den Fortschritt der ÜberprĂŒfung und Planung informieren. Die Meldeplattform wird regelmĂ€ĂŸig aktualisiert.

Seit dem Radentscheid im November 2019 konnten bereits 250 RadbĂŒgel aufgestellt werden, 150 RadbĂŒgel sind aktuell ausgeschrieben, weitere 140 RadbĂŒgel befinden sich in Planung. Viele dieser FahrradbĂŒgel sind in den Stadtbezirken Haaren, Verlautenheide und Eilendorf aufgestellt worden oder sind demnĂ€chst dort zu finden.

Die Stadt hat zudem ein Gutachten in Auftrag gegeben mit dem Ziel, ein Fahrradabstellkonzept fĂŒr die Wohn- und GeschĂ€ftsviertel innerhalb des Alleenrings sowie fĂŒr Teile Burtscheids und des Frankenberger Viertels zu erhalten. Die Bahnhaltepunkte sollen bei der Planung ebenfalls berĂŒcksichtigt werden. Letztlich soll das Konzept zeigen, wo dezentrale Anlagen und grĂ¶ĂŸere FahrradparkhĂ€user sinnvoll im Stadtgebiet platziert werden können. Die Ergebnisse des Abstellkonzepts fĂŒr FahrrĂ€der werden voraussichtlich im Sommer 2021 den politischen Gremien vorgelegt.

22 FahrradparkhÀuser geplant

Im Rahmen des Projekts „#AachenMooVe!“ sind 22 FahrradparkhĂ€user geplant, acht im öffentlichen Raum, acht an VerwaltungsgebĂ€uden und weitere sechs auf GrundstĂŒcken in der NĂ€he von Betrieben. Aktuell werden die möglichen Standorte geprĂŒft.

All diese Vorhaben zielen darauf ab, die Stadt Aachen in den nĂ€chsten Jahren mit neuen und sicheren Abstellanlagen fĂŒr FahrrĂ€der auszustatten.


Mehr auf der Veranstalterseite

Foto: pixabay.com


Lesen Sie mehr - Kategorie: Gesundheit und Soziales

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite