FahrRad in Aachen, aber Helle!

Infos zu Corona - Bitte beachten: Im Dezember 2020 finden aufgrund der aktuellen Bestimmungen fast keine Veranstaltungen statt.

„FahrRad in Aachen, aber Helle!“: Stadt wirbt bei Radlern für Licht am Rad

Schwache Funzeln, durchrutschende Dynamos bei Nässe, abgerissene Kabel, durchgebrannte Glühbirnen oder ein durch Rost oder Lack durchbrochener Stromkreis: die Tücken der Beleuchtung kennen gewiss viele, die mit dem Rad in der Stadt unterwegs sind. „Noch immer sind sehr viele in der Dunkelheit unbeleuchtet unterwegs. Auch wenn sich diese Radfahrerinnen und -fahrer nur allzu oft gedankenlos verhalten, wenn sie ihr Licht nicht reparieren, gefährden sie sich und andere erheblich“, sagt Dr. Stephanie Küpper, Projektleiterin der Kampagne „FahrRad in Aachen“. Dabei sei es wichtig, dass man mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad unterwegs ist.

Knapp 40 Prozent der Radfahrer sind bei Dunkelheit ohne oder mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs. Die Straßenverkehrsordnung ist aber eindeutig: Fahrräder müssen mit einer funktionierenden Lichtanlage ausgestattet sein. Wer ohne vorschriftsmäßige Beleuchtung unterwegs ist, riskiert nicht nur Bußgelder, sondern auch, dass er im Dunkeln im Straßenverkehr übersehen wird. In jedem Fall gilt die Sorgfaltspflicht: Radlerinnen und Radler müssen dafür sorgen, dass ihr Licht stets einsatzbereit ist. Aber nicht nur das Fahrrad muss gut sichtbar sein, auch die, die mit Fahrrädern unterwegs sind, sollten durch Reflektoren und helle Bekleidung auf sich aufmerksam machen.

Die Aktion findet bereits zum vierten Mal statt. „Wenn es so früh dunkel wird, passieren oft Unfälle, die vermeidbar gewesen wären, wenn das Fahrrad ausreichend beleuchtet gewesen wäre“, sagt Küpper. Ziel ist es deshalb, die Radlerinnen und Radler zu sensibilisieren, dass sie auf funktionierende Lichtanlage achtgeben.

Wer die Aktion in der Innenstadt verpasst, kann im Aktionszeitraum einen Leuchtkragen oder einen der selbstklebenden Reflektoren per Mail anfordern: fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de.

Aktion „FahrRad aber Helle“

Die Stadt Aachen wirbt mit ihrer Aktion „FahrRad in Aachen, aber Helle!“ auch in diesem Jahr wieder für mehr Verkehrssicherheit von Radlerinnen und Radlern durch funktionierende Beleuchtung und reflektierende Kleidung. Um auf die Gefahren einer schlechten Beleuchtung und zu dunkler Kleidung aufmerksam zu machen, informieren die Fachleute der Kampagne „FahrRad in Aachen“ der Stadt Aachen bis zum 6. Dezember an verschiedenen Standorten in der Innenstadt über fehlendes oder kaum sichtbares Licht. Dabei verteilen sie an Interessierte leuchtende Westen, selbstklebende Reflektoren sowie leuchtende Arm- und Beinbinden. Und Radfahrerinnen und  -fahrer mit ordentlichem Licht am Rad erhalten als kleines Dankeschön einen Schokoladennikolaus.


Mehr auf der Veranstalterseite

Fotonachweis: © iStock.com/torwai


Lesen Sie mehr - Kategorie: Sport

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite