Bitte beachten: Aufgrund der aktuellen Problematik (Corona) kann man davon ausgehen, dass so gut wie keine Veranstaltungen stattfinden. Bleiben Sie gesund!

Das Archival des Monats März 2020 …

  • … zeigt ein Foto des Kaiserlichen Postamts an der Zollamtstraße vor dem Ersten Weltkrieg.
  • Das Postamt bediente den individuellen Postverkehr, aber war auch für die Paketpostabfertigung des Hauptbahnhofs zuständig und damit ein wichtiger Knotenpunkt der Aachener Kommunikation Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts.
  • Das Foto, im Original auf einer Glasplatte aufgenommen, stammt von Jean Horegard, einem zum Zeitpunkt der Aufnahme in der Kohlscheider Weststraße ansässigen Fotografen.

Das Aachener Stadtarchiv zeigt aus seinen Magazinen regelmäßig interessante Stücke als Archival des Monats. Das Archival mit einem kurzen Begleittext wird entsprechend in einem Schaukasten im Foyer des Stadtarchivs am Reichsweg sowie digital auf der Homepage des Archivs präsentiert. Das Archival des Monats März 2020 zeigt so ein Foto des Kaiserlichen Postamts an der Zollamtstraße aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg.

 

Gebäude unterstützen die Funktionalität des Bahnhofs

An der Ecke Zollamtstraße/Burtscheider Straße schaffen heute Bagger Platz für das so genannte Blue Gate, ein Gebäudekomplex mit Einzelhandelsflächen, Gastronomie, einem Hotel sowie Studierendenwohnungen am Aachener Hauptbahnhof. Dort, wo lange Jahre ein bewirtschafteter Parkplatz diese Seite der Zollamtstraße dominierte, prägten Anfang des 19. Jahrhunderts zahlreiche Gebäude die Szenerie, die die Funktionalitäten des damals dort betriebenen Rheinischen Bahnhofs unterstützten.

 

Der Rheinische Bahnhof wurde von 1897 bis 1905 als der Hauptbahnhof, der auch heute noch in Betrieb ist, neu errichtet. Neben dem Zollamt, das der zu ihm hinführenden Straße seinen Namen gab, gab es an der Ecke zur Burtscheider Straße ein Postamt, das zum einen den individuellen Postverkehr bediente, aber auch für die Paketpostabfertigung des Hauptbahnhofs zuständig und damit ein wichtiger Knotenpunkt der Aachener Kommunikation Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts war.

 

Im Postamt konnte auch der „Fernsprech-Automat“ genutzt werden

Das Archival des Monats März zeigt ein Foto dieses Kaiserlichen Postamts (Postamt Aachen 5), aufgenommen vor dem Ersten Weltkrieg, in Blickrichtung Burtscheider Straße. Die Burtscheider Brücke mit ihrem markanten Bogen ist im Hintergrund gut zu erkennen, ebenso Pferdefuhrwerke sowie ein Handkarren, der vor dem Postamt abgestellt wurde. Links vor dem Gebäude geht die Zollamtstraße in Richtung Hauptbahnhof ab. Das weiße Schild rechts neben dem Treppenaufgang des Postamtes weist darauf hin, dass im Amtsgebäude nicht nur Brief- und Paketpost angenommen werden, sondern dort auch der „Fernsprech-Automat“ genutzt werden kann. Darüber hinaus verfügte das Postamt über einen Telegraphenbetrieb.

 

Das Foto, im Original auf einer Glasplatte aufgenommen, stammt von Jean Horegard, einem zum Zeitpunkt der Aufnahme in der Kohlscheider Weststraße ansässigen Fotografen.

 

„Tag der Archive“

Auch der diesjährige „Tag der Archive“ beschäftigt sich mit dem Thema „Kommunikation“. Das Stadtarchiv, das Diözesanarchiv, das Misereor-Archiv, das Missio-Archiv sowie das Fernmeldemuseum, alle mit Sitz in Aachen, präsentieren am Sonntag, 8. März, von 12 bis 17 Uhr im Foyer der Nadelfabrik interessante Archivalien und Objekte zur Geschichte der Kommunikation. Werfen Sie bei einer der Führungen auch einen Blick hinter die Kulissen des Stadtarchivs und bringen Sie Ihre Fragen, gerne auch zur Familienforschung, mit.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stadtarchiv-aachen.de

 


Mehr auf der Veranstalterseite

Copyright © Stadt Aachen / Stadtarchiv, Straßenfotos.


Lesen Sie mehr - Kategorie: Bildung

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite