Abfallsammlung wegen zugefrorener Behälter eingeschränkt – Abfallkalender erhältlich

Abfallsammlung: Räumpflichten auch am Behälterstandplatz

19.1.2023: Wegen der winterlichen Wetterverhältnisse ist es am heutigen Donnerstag, 19. Januar, zu Einschränkungen bei der Abfallentsorgung gekommen. Teilweise waren die Behälterstandorte sowie die Wege dorthin nicht geräumt, sodass die Mitarbeitenden des Stadtbetriebs die Abfallbehälter nicht zum Sammelfahrzeug bringen konnten.
Der Aachener Stadtbetrieb verweist daher auf die Abfallwirtschaftssatzung §13 (Standplatz und Transportweg der Abfallbehälter), Nr. 6, worin festgehalten ist:
„Standplätze und Transportwege müssen in einer Breite von mindestens 1,50 m bei vierrädrigen Abfallbehältern und 1,0 m für zweirädrige Abfallbehälter schnee-, eis- und glättefrei gehalten werden.“


Abfallsammlung wegen zugefrorener Bio- und Papierbehälter eingeschränkt

18.1.2023: Wegen der niedrigen Temperaturen konnten bei der heutigen Abfallsammlung erneut außergewöhnlich viele Bioabfallbehälter nicht geleert werden. Vereinzelt waren auch die Papierbehälter betroffen, was unter anderem an vorhandener „Restfeuchte und Kondensation innerhalb des Behälters liegt, wodurch eine vollständige Leerung verhindert wird“, erklärt Anja Maul, Mitarbeiterin des Bereichs Entsorgungsmanagement des Stadtbetriebs. „Wegen der anhaltenden niedrigen Temperaturen in den vergangenen und kommenden Tagen, können wir leider keine Nachleerung anbieten.“

Wenn möglich, sollten die Abfallbehälter erst morgens bis 7 Uhr herausgestellt und vorher noch einmal den Behälterinhalt – zum Beispiel mit einem Spaten – gelockert werden. Als vorbeugende Maßnahmen empfehlen die Abfallberater*innen des Stadtbetriebs, die Behälter nach Möglichkeit an einem frostgeschützten Ort aufzustellen, etwa im Keller oder in der Garage. Geknülltes Zeitungspapier oder Eierkartons am Boden des Bio-Behälters saugen beispielsweise Feuchtigkeit der Abfälle auf. Heißes Wasser sollte allerdings nicht über den gefrorenen Bioabfall gegossen werden, da es bei entsprechender Witterung schnell abkühlt und den Inhalt des Behälters erst recht gefrieren lässt.

Papier und Karton zerkleinern
Der Aachener Stadtbetrieb appelliert an alle Bürger*innen, Papierabfälle – insbesondere größere Kartonagen – zu zerkleinern und in die zugehörige blaue Tonne zu entsorgen. Papierabfälle und Kartonagen, die neben den Tonnen stehen, werden bei der Abfallsammlung nicht mitgenommen. Die Mitarbeitenden des Stadtbetriebs handeln hier streng nach den vorgegebenen, arbeitsrechtlichen Bestimmungen. Das ständige Bücken und Anheben teils schwerer Bündel und befüllten Kartons mit Papierabfall ist aus Gründen des Arbeitsschutzes nicht gestattet.

Große Verpackungen aus Papier und Kartonage oder Mehrmengen an Papierabfällen können kostenfrei an den Recyclinghöfen der Stadt Aachen abgegebenen werden. Der Recyclinghof Eilendorf, Kellershaustraße 10, ist geöffnet von montags bis freitags von 8.30 bis 16 Uhr sowie samstags von 8.30 bis 14.30 Uhr. In Aachen- Brand öffnet der Recyclinghof, Camp Pirotte, montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 19 Uhr sowie samstags von 8.30 bis 14 Uhr. Hier stehen Papierpressen zur Verfügung, in die Kartonagen und Papier auch unzerkleinert eingefüllt werden können.


Hinweise zur Weihnachtsbaumsammlung in der Innenstadt

10.1.2023: In diesem Jahr gibt es in der Aachener Innenstadt eine Neuerung: Zurückgehend auf einen Ratsantrag werden dort die abgeschmückten Tannenbäume haushaltsnah abgeholt. Bürger*innen können ihren Weihnachtsbaum an den Standplatz oder Bereitstellungsplatz der Abfallbehälter stellen. Aus gegebenem Anlass informiert der Aachener Stadtbetrieb noch einmal über die genaue Vorgehensweise:

Die haushaltsnahe Sammlung findet im Entsorgungsgebiet 1 – Innenstadt statt, für die Außenbezirke gibt es keine Änderungen. Dort können die abgeschmückten Weihnachtsbäume weiterhin kostenfrei bei den Kompostcontainern oder den Recyclinghöfen an der Kellershaustraße und Camp Pirotte abgegeben werden.

Die Sammlung der Weihnachtsbäume erfolgt am Abfuhrtag der Biotonne, die jeweiligen Termine zur Abfuhr können dem Abfallkalender entnommen werden. Im persönlichen Online-Kalender unter https://serviceportal.aachen.de/abfallnavi ist für die jeweilige Adresse ein Weihnachtsbaumsymbol am Abfuhrtag eingezeichnet.

Die Sammelplätze in der Innenstadt, die in den vergangenen Jahren eingerichtet waren, dürfen nicht zum Ablegen von Weihnachtsbäumen genutzt werden. Die Plätze werden vom Stadtbetrieb nicht angefahren.

Es werden nur vollständig abgeschmückte Weihnachtsbäume abgeholt; Bäume, an denen beispielsweise noch Lametta hängt, werden nicht eingesammelt. Auch Weihnachtsbäume in Säcken werden nicht mitgenommen. Das Rauslegen der Weihnachtsbäume ist am Vortag der Sammlung ab 18 Uhr gestattet.


Neuer Abfallkalender ist ab sofort erhältlich

  • Der Themenschwerpunkt liegt in diesem Jahr auf den zahlreichen Einsatzgebieten Abfallwirtschaft und der Stadtreinigung.
  • In der Druckversion, die ab sofort in den städtischen Verwaltungsgebäuden zur Abholung bereit liegt, ist ein Datumsfehler, die angegebenen Entsorgungstage sind jedoch korrekt.
  • Ein persönlicher Abfallkalender kann im Serviceportal generiert werden.

3.1.2023: Der neue Abfallkalender für 2023 ist ab dieser Woche erhältlich. Enthalten sind darin eine Übersicht aller Abholtermine für die verschiedenen Abfallbehälter sowie viele Informationen rund um das Thema Müll. Weiterhin gibt es Hinweise zu den Öffnungszeiten und Standorten der Recyclinghöfe, Schadstoffsammlungen und Grünschnitt-Sammelcontainern. Aufgeführt werden auch die Termine des Wertstoffmobils. Dieses ist unter anderem viermal im Jahr auf den Aachener Wochenmärkten zu den jeweiligen Marktöffnungszeiten im Einsatz.

Für die Entsorgungsgebiete Aachen-Brand und Kornelimünster-Walheim ist jedoch ein Fehler im Abfallkalender aufgetreten: Für die Monate Januar bis Juli ist die Datumsangabe verrutscht, die angegebenen Entsorgungstage sind jedoch korrekt. Daher wird im Bezirksamt Brand der Abfallkalender vorerst nur auf Nachfrage rausgeben mit dem Hinweis auf den Datumsfehler. In Kornelimünster wird der Kalender ab voraussichtlich Ende Januar verfügbar sein, dann mit korrekten Daten.

Eine korrigierte digitale Version steht ab sofort auf der Homepage des Aachener Stadtbetriebs unter www.aachener-stadtbetrieb.de zum Download bereit. Der personalisierte Abfallkalender im Serviceportal der Stadt Aachen ist nicht von dem Fehler betroffen.

Zahlreiche Ausgabestellen

Der Kalender ist in allen städtischen Verwaltungsgebäuden und Bezirksämtern, im Bürgerservice sowie bei den Recyclinghöfen erhältlich.

Weitere Auskünfte und Tipps zur Abfallentsorgung gibt es bei der Abfallberatung des Aachener Stadtbetriebes unter der Rufnummer 0241/432-18666, montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr, sowie unter www.aachener-stadtbetrieb.de.


Abfallkalender Herzogenrath 2023 kostenlos downloaden

23.12.2022: Die Verteilung der Abfallkalender 2023 der RegioEntsorgung AöR erfolgt noch bis Weihnachten als Postwurfsendung an alle Herzogenrather Haushalte. Sollten Sie keinen Abfallkalender 2023 erhalten haben oder zusätzlich Exemplare benötigen, können Sie sich direkt bei der RegioEntsorgung AöR (Tel.: 02403 / 555 0 666, E-Mail: info@regioentsorgung.de) melden und Ihren Wunsch mitteilen.

Weiter stehen Ihnen ab sofort die Abfallkalender 2023 unter dem folgenden Link kostenlos zum Download zur Verfügung.

Ab dem 02.01.2023 erhalten Sie die Abfallkalender 2023 in Papierform auch im Rathaus der Stadt Herzogenrath an der Infothek. Fragen zum Thema beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiter*innen der RegioEntsorgung AöR unter der Telefonnummer 02403 / 555 0 666.


Gedruckter Abfallkalender 2023 verzögert sich

19.12.2022: Der neue Abfallkalender für 2023 des Aachener Stadtbetriebs kommt. Die gedruckte Version, die in allen städtischen Verwaltungsgebäuden und den Bezirksämtern, im Bürgerservice sowie bei den Recyclinghöfen erhältlich ist, verzögert sich allerdings. Personelle Engpässe bei der beauftragten Druckerei führen zu einer Auslieferung frühestens zum Freitag, 23. Dezember. Eine digitale Version des Kalenders als PDF-Datei ist schon jetzt unter www.aachen.de/abfallkalenderverfügbar.

Enthalten sind darin eine Übersicht aller Abholtermine für die verschiedenen Abfallbehälter sowie viele Informationen rund um das Thema Müll. Weiterhin gibt es Hinweise zu den Öffnungszeiten und Standorten der Recyclinghöfe, Schadstoffsammlungen und Grünschnitt-Sammelcontainern und zur geänderten Regelung der Weihnachtsbaumsammlung.

Außerdem können sich die Bürger*innen der Stadt Aachen im städtischen Serviceportal (https://serviceportal.aachen.de/abfallnavi„Unsere Abfuhrtermine“) einen individuellen Abfallkalender erstellen, in dem die entsprechenden Entsorgungstage für die eigene Adresse aufgeführt sind. Diese Übersicht kann dann als PDF zum Ausdruck oder als direkter Kalenderimport heruntergeladen werden.

Weitere Auskünfte und Tipps zur Abfallentsorgung gibt es bei der Abfallberatung des Aachener Stadtbetriebes unter der Rufnummer 0241/432-18666, montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr, sowie unter www.aachener-stadtbetrieb.de.


Abfallgebühren in der Stadt Aachen sinken 2023

  • Ein Sonderposten von rund 2,2 Millionen Euro wird aufgelöst und auf die Gebühren umgelegt.
  • Die Jahresleistungsgebühren sinken sowohl für die Restabfall- als auch die Bioabfallbehälter.
  • Gebührenbescheide werden im neuen Jahr versendet.

15.12.2022: Im kommenden Jahr sinken die Abfallgebühren in der Stadt Aachen. Das hat der Rat der Stadt Aachen in seiner jüngsten Sitzung auf Empfehlung des Betriebsausschusses Aachener Stadtbetrieb sowie des Finanzausschusses beschlossen. Möglich wird dies durch einen Sonderposten von rund 2,2 Millionen Euro, der nun ausgeschüttet und 2023 gebührenmindernd berücksichtigt wird.

Als im Januar 2017 die Neuausrichtung der Abfallwirtschaft beschlossen wurde, ging damit eine Neukalkulation der Gebührensätze einher, die bis 2021 beibehalten wurde. In der Nachschau der Jahresabschlüsse zeigte sich im Verlauf eine Überdeckung, die nun, wie auch schon im vergangenen Jahr, an die Bürger*innen zurückgezahlt wird. Diese Rückzahlung macht sich bei den verschiedenen Behältergrößen unterschiedlich bemerkbar. So verändern sich beispielsweise die Kosten für das 120-Liter-Abfallgefäß (ohne Vollservice) bei wöchentlicher Leerung von 501,44 Euro auf 448,86 Euro, was einer Differenz von 52,58 Euro entspricht. Die Jahresgebühren für ein 1.100-Liter-Gefäß bei wöchentlicher Leerung (ohne Vollservice) sinken von 3.598,76 Euro auf 3.200,56 Euro, wodurch eine Ersparnis von 398,20 Euro entsteht.

Auch Jahresgebühr für Bioabfallbehälter sinkt
Die Kostensenkung trifft ebenfalls auf die Bio-Abfallbehälter zu. Hier sinkt die Jahresleistungsgebühr beispielsweise für ein 120-Liter-Gefäß bei 14-täglicher Leerung von 112,71 Euro auf 103,19 Euro, was einer Ersparnis von 9,52 Euro pro Bioabfallbehälter entspricht.

Die entsprechenden Gebührenbescheide werden in den kommenden Wochen den Grundstückseigentümer*innen zugestellt.

Insgesamt sind rund 40.000 Grundstücke in Aachen an die Abfallsammlung angeschlossen, dabei werden 62.000 Restabfallbehälter, 61.000 Papierbehälter und 42.000 Bioabfallbehälter bedient.


Mehr auf der folgenden Seite

Foto: pixabay.com


Lesen Sie mehr - Kategorie: Gesundheit und Soziales

Lesen Sie mehr auf dieser Webseite

Cookie Consent mit Real Cookie Banner